Stina Jensen – Plätzchen, Tee und Winterwünsche

Stina Jensen – Plätzchen, Tee und Winterwünsche

rezensiert von Daniela, am 17. Dezember 2017

Titel: Plätzchen, Tee und Winterwünsche (Erstausgabe „Millas Gespür für Tango)
Reihe: Winterknistern (1/ ?)
Autor: Stina Jensen
Genre: Roman
Verlag: Sótano
Seitenanzahl: 310 Seiten
Erscheinungstermin: 26. Oktober 2017 (Erstausgabe 05.08.2015)
ISBN-10: B076XBTSGR
ISBN-13:
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Gäbe es nicht ihre Zwillingsschwester Sina, hätte Milla schon längst den Kopf in den Sand gesteckt. Oder viel eher in den Schnee, wenn denn welcher fallen würde. Weihnachten war jedenfalls noch nie so trostlos. Zwar hat sie endlich einen neuen Job in einem entzückenden Teeladen, nachdem sie ihre Arbeit als Friseurin aufgeben musste. In der Liebe hat Milla allerdings schon seit Jahren kein Glück, und auch der Kontakt zu ihren Eltern ist wegen eines dummen Streits abgebrochen. Doch kaum hat sie den Wunsch nach der ganz großen Liebe und der Versöhnung mit Vater und Mutter ausgesprochen, überschlagen sich die Ereignisse.
Plötzlich muss Milla sich zwischen den Menschen entscheiden, die
ihr am meisten bedeuten.
Die perfekte herzerwärmende Geschichte für einen Tag auf dem Sofa mit Tee und Gebäck

Eine herzerwärmende Geschichte …

… über Familie, Arbeit, Veränderungen und Freundschaften. Wie beschrieben, eine Geschichte um es sich auf dem Sofa mit Tee und Gebäck gemütlich zu machen.

Da ich dieses Jahr unbedingt in dieser kalten Jahreszeit, Winter- bzw. Weihnachtsromane lesen wollte, kam ich natürlich nicht an dieser Geschichte von Stina Jensen vorbei. Da ich absolut von ihrer Inselreihe begeistert bin, war es für mich klar, dass ich dieses Buch von ihr lesen werde. Das Cover ist ja schon mal traumhaft (besser als das Ursprüngliche, denn dieses ist eine Neuauflage ;-)) und den Klappentext fand ich auch sehr interessant. Das ist eins der Bücher, welches direkt in mein Bücherregal wandern würde, wenn es eine Print Ausgabe geben sollte.

Leider muss ich sagen, dass es nicht wirklich winterlich in dem Buch zugeht. Wir starten in der Silvesternacht, wo Milla ihr Erinnerungsglas mit ihrer Zwillingsschwester öffnet und nicht gerade viele Zettelchen zum Vorschein kommen. Auch im Laufe der Geschichte wird es nicht winterlicher. Doch wir erleben viele Hochs und Tiefs mit Milla, ihrer Familie und ihren Freunden, die einen die Jahreszeit fast vergessen lassen.

Da sich der Schreibstil von Autorin Stina Jensen leicht und flüssig lesen lässt, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Auch die detailgetreuen Beschreibungen lassen das Bild von Milla und ihrem Leben wahr werden.

Milla ist mit ihren 29 Jahren noch nicht richtig im Leben angekommen. Ihr Leben besteht eigentlich nur aus backen, häkeln, einem Job den sie nicht liebt und ihrer Schwester Sina. Doch Milla erwarten im neuen Jahr viele Veränderungen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht das mitzuerleben. Leider hat Milla, mit ihrer Vergangenheit und Unzufriedenheit, nicht wirklich mein Herz erreicht. Sie ist aber trotzdem eine sehr sympathische junge Frau, die eigentlich auch nur glücklich sein möchte.

Unsere Nebenprotagonisten Sina, Johanna, Katha, Jochen/Jay, Dennis … runden diese Geschichte mit einer Prise Ernsthaftigkeit und Humor ab.

Ich fand es sehr schön, dass nicht alles auf den letzten Seiten „aufgelöst“ wurde, sondern immer Stück für Stück, sodass es auch nicht langweilig wurde und wir ab der Mitte des Buches selber den verschiedenen Rätseln in Millas Leben auf die Spur kommen wollten.

Wer eine schöne leichte Geschichte sucht, die einen ein paar schöne Stunden beschert, der sollte Milla & Co. nicht verpassen. Ich habe mir eine winterlichere Geschichte vorgestellt und wurde da leider enttäuscht, doch trotzdem ist diese Geschichte absolut lesenswert.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.