Stina Jensen – Inselgold

Stina Jensen – Inselgold

rezensiert von Daniela, am 16. November 2017
– Rezensionsexemplar –

Titel: INSELgold
Reihe: Inselfarben ( 5 / ? )
Autor: Stina Jensen (Ivonne Keller)
Genre: Roman
Verlag: –
Seitenanzahl: 306 Seiten
Erscheinungstermin: 17. November 2017
ISBN-10: –
ISBN-13: –
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Ein Roman, geheimnisvoll wie ein Wintertag an der See.
Als eine Weihnachtseinladung aus Rügen ins Haus flattert, reist Amanda kurzerhand von San Diego an die Ostsee, um den Vater ihrer Tochter wiederzusehen, dessen Verbleib sie ihr immer verschwiegen hat. Eine Versöhnung mit Andy wäre doch sicher das schönste Geschenk für Claire?
Doch als Amanda auf Rügen eintrifft, stößt sie am winterlichen Strand von Binz auf Ben, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Soll sie ihre Suche nach Claires Vater aufgeben und die wenigen Tage ihres Urlaubs mit dem geheimnisvollen Fremden genießen? Aber Ben scheint irgendetwas vor ihr zu verbergen. Weiß er mehr über Andy, als er vorgibt?
Voll Herzklopfen folgt sie Bens Einladung zu einem Inseltrip in seinem Wohnmobil – und findet beim Bernsteinsammeln bald mehr als nur das Gold der Insel …

Eine spannungsgeladene Geschichte …

… über Vertrauen, Veränderungen, Mut und dem Neuen. Der fünfte und leider letzte Teil dieser Serie verspricht nochmal etwas ganz Neues.

Ich hatte wieder einmal das Glück, diese Geschichte vorablesen zu dürfen, was mich so unglaublich gefreut hat. Leider kam ich nicht immer so voran, wie ich es mir gewünscht habe, doch das lag nicht an dem leichten und bildlichen Schreibstil, sondern eher an meiner neugeborenen Tochter, die mich nicht immer hat lesen lassen ;-).

Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, da die Autorin Stina Jensen diesmal einen etwas anderen Schreibstil gewählt hat. Dazu möchte ich aber nicht zu viel schreiben, da ihr euch einfach darauf einlassen sollt. Für diejenigen, die sich etwas schwer tun: gebt dieser Geschichte unbedingt eine Chance und lest weiter, denn es lohnt sich!

Wir können auch hier wieder eine Reise antreten, die Fernweh verspricht, obwohl es nicht allzu weit entfernt ist, denn diesmal finden wir uns auf der Insel Rügen wieder. Doch auch wenn es recht nah ist, möchte ich am liebsten sofort dorthin reisen und es passt auch noch zur kalten Jahreszeit …

Die Protagonisten Amanda und Ben sind sehr sympathisch und absolut glaubwürdig. Beide haben ihre eigene Geschichte zu erzählen und müssen ihre Vergangenheit verarbeiten. Doch das ist nicht deprimierend, sondern eher ein Weg, den die beiden gehen müssen. Ich musste mir teilweise in Erinnerung rufen, dass unsere beiden Charaktere Ende vierzig bzw. Mitte fünfzig sind, sonst hätte ich mich sofort in sie verliebt ;-).

Mit diesem letzten Teil, hat es Stina Jensen nochmal geschafft, auch alte Charaktere aufleben zu lassen und das hat sich super in die Geschichte integriert.

Ich hätte mir etwas mehr Details zu den Ausflügen von Amanda und Ben gewünscht. Diese wurden teilweise nur erwähnt, aber nicht näher beschrieben, doch das ist nur Kritik auf hohem Niveau, denn die Insel wird trotz der nicht beschriebenen Ausführlichkeiten, sehr genau dargestellt und ich möchte wieder einmal reisen.

Es ist ein sehr schöner Abschluss und ich hoffe das es bald wieder neue Personen kennenzulernen gibt und ich wieder neue Ziele auf meiner Weltkarte setzten kann, denn nach jeden Teil packt mich das Fernweh und ich möchte mich auf die Reise begeben. Also bitte Stina Jensen, schreibe eine neue Serie mit ganz vielen Teilen ;-).

Wer die vorherigen Teile geliebt hat, wird auch diesen etwas anderen Teil lieben. Für diejenigen, die die bisherigen Teile nicht kennen … ihr werdet euch in einer unglaublich tollen Geschichte wieder finden und danach wahrscheinlich auch die anderen Teile lesen wollen.

Leider geht es mit diesem Teil zu Ende. Doch auch wenn ich traurig bin, ist diese Geschichte, wie die vorherigen, absolut empfehlenswert. Es erwarten euch tolle Charaktere und eine unglaublich schön beschriebene Insel. Gerade in den kommenden kalten Tagen passt diese Geschichte sehr gut, denn es ist Weihnachtszeit auf der Insel Rügen.

Ich empfehle, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander zu lesen sind, zuerst die vorherigen Teile zu lesen.

Rezension zu „Inselgrün (2)“
Rezension zu „Inselgelb (3)“
Rezension zu „Inselpink (4)“
Rezension zu „Inseltürkis (6)“

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.