Stina Jensen – Gipfelpink

Stina Jensen – Gipfelpink

rezensiert von Daniela, am 15. Juli 2020
– Rezensionsexemplar –

Titel: Gipfelpink
Reihe: Gipfelfarben (4 / ?)
Autor: Stina Jensen
Genre: Roman
Verlag: –
Seitenanzahl: 249 Seiten
Erscheinungstermin: 01. August 2020
ISBN-10: –
ISBN-13: –
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

So hat Susa sich das nicht vorgestellt: Ihren vierzigsten Geburtstag soll sie ohne ihren Mann Tobi verbringen, weil ihm der Job mal wieder wichtiger ist. Kurzentschlossen bucht sie eine Single-Reise nach Teneriffa. Durch einen Buchungsfehler ist dort allerdings statt Sonne, Strand und Meer Wandern auf dem Vulkan angesagt!
Zum Glück ist da der attraktive Sebastian, der ihre wunden Füße mit Pflastern versorgt. Seine liebevollen Aufmerksamkeiten sind wohltuend wie die pinkfarbenen Blüten inmitten der kargen Berglandschaft.
Während Susa Gipfel erklimmt, wächst zu Hause bei Tobi die Unsicherheit. Würde Susa ihn jemals betrügen – oder hat sie es gar schon getan?
Aus der Ferne versucht sie, ihn zu beruhigen – dabei stellt sich heraus, dass auch ihr Mann so seine Geheimnisse hat. Wer muss hier eigentlich wem verzeihen? Und gibt es überhaupt noch Hoffnung auf ein neues Kribbeln in ihrer alten Liebe?
Sebastian macht ihr mit seiner charmanten Art die Antwort auf diese Frage nicht leicht …

Eine Geschichte, die auf die Insel Teneriffa führt. Obwohl ich noch nie da war oder besser gesagt bisher noch nicht, war es, als ob ich die Insel durch Susas Augen entdeckt habe.

Ein sehr bildlicher und detaillierter Schreibstil erwartet einen bei diesem Buch von Stina Jensen.

Leider bin ich mit Susa nicht so ganz warm geworden, was ihren Ansichten und ihrem Umgang mit Situationen geschuldet ist. Grundsätzlich ist sie aber eine liebe und aufgeschlossene Frau, die nicht fehlerfrei ist. Da Susa zu ihrem 40. Geburtstag ohne ihre Kinder und ihren Mann verreisen wird, erlebt sie einige Dinge mal ganz anders und lernt immer mehr über sich und ihr Leben.

Obwohl ich ein paar Schwierigkeiten mit Susa hatte, habe ich die Reise nach und durch Teneriffa geliebt. Auch die Menschen, die mit ihr gereist sind, sowie einige Einheimische, habe ich auf ihre eigene Art toll und erfrischend gefunden.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.