Stina Jackson – Dunkelsommer

Stina Jackson – Dunkelsommer

rezensiert von Nicole am 30.06.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Dunkelsommer
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Stina Jackson
Genre: Krimi, Spannungsroman
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2019
ISBN-10: 3442205786
ISBN-13: 978-3442205783
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Drei Jahre ist es her, dass Lelles Tochter in einem abgelegenen Teil Nordschwedens spurlos verschwand. Seither fährt er jeden Sommer im düsteren Licht der Mitternachtssonne die Straße ab, an der Lina zuletzt gesehen wurde. Nacht für Nacht sucht er verzweifelt nach seiner Tochter, nach sich selbst und nach Erlösung. Dann kommt eines Tages die siebzehnjährige Meja in der Hoffnung auf einen Neuanfang in Norrland an. Doch als sich die Dunkelheit des aufkommenden Herbstes über das Land legt, verschwindet ein weiteres Mädchen. Und Lelles und Mejas Leben werden durch dramatische Ereignisse miteinander verbunden, die sie nie wieder loslassen werden.

Ich kann kaum glauben, dass es sich bei „Dunkelsommer“ um das Debüt von Stina Jackson handeln soll, denn ich habe lange kein Buch mehr gelesen, bei dem ich zwischendurch schlicht vergessen habe, dass ich eben nur „lese“.

Die dramatische Geschichte von dem verzweifelten Lelle, der auf der Suche nach seiner Tochter, Nacht für Nacht die Straßen und Wälder Nordschwedens nach einem Hinweis auf Lina absucht, hat mich sofort gepackt.
Ich saß praktisch neben Lelle auf dem Beifahrersitz seines Autos, habe den stinkigen Mief seiner Zigaretten gerochen, wurde mit seinem scheinbar aussichtslosen Kampf oder seiner inneren Lähmung angesteckt und habe einfach mit ihm mit gelitten. Er ist so verdammt wütend und gleichzeitig verzweifelt … Ich habe mich absolut in ihn rein versetzen können, weil einfach alles an ihm echt war.

Die Autorin hat ein unglaubliches Talent, einen emotional abzuholen und mitzunehmen. Sie hätte Lelle nicht authentischer zeichnen können, er war mit seinen Gedanken, Gefühlen und Handlungen so greifbar, dass er ein guter Freund geworden ist, den ich nun vermisse.

Aber auch Mejas Geschichte hat mich gepackt.

Beide, sowohl Lelle als auch auch Meja, kennen sich nicht, sie begegnen sich erst später im Laufe des Buches und ihre Geschichten laufen parallel, aber beide haben eines gemeinsam: Sie sind auf der Suche nach etwas. Ob sie letztendlich fündig werden, müsst ihr natürlich selber heraus finden.

Beide haben ihr persönlich-emotionales Päckchen zu tragen und bei beiden habe ich echt sehr mitgefühlt und mitgefiebert.

„Rauchen Sie?“, fragte Meja plötzlich. „Nur im Sommer.“
(Zitat „Dunkelsommer“ von Stina Jackson)

Hinzu kommt die wahnsinnig tolle Atmosphäre, die Stina Jackson da wirklich in mein Wohnzimmer, direkt auf meine Couch geholt hat.

Ich war noch nie in Schweden, kenne die helle Mitternachtssonne des Sommers, die langen dunklen Wintermonate und die tiefen Wälder nur aus Erzählungen, aber nun habe ich das Gefühl, dass ich selbst auch schon dort war.
Ich bin einfach mit den Beschreibungen der Autorin verschmolzen und hatte sofort Bilder im Kopf. Ich war selbst mitten drin in der Einöde, in den dunklen Wäldern, in den kleinen Orten mit den eigenbrötlerischen Menschen und habe zwischendurch immer mal wieder Hunger auf eine Zimtschnecke bekommen.

Stina Jackson verzichtet hier auf langatmige Situations- und Ortsbeschreibungen, was ich super fand, weil ich das nicht mag und meistens als langweilig empfinde. Vielmehr liefert sie uns dieses Feeling und die Atmosphäre ganz automatisch mit den Erzählungen von Lelle und Meja mit. Der Flair Nordschwedens umgibt uns quasi von ganz allein.

Dieses Buch darf sich zu recht Spannungsroman nennen, denn hier liegt ein dauerhaftes Knistern und Flimmern in der Luft. Man wartet ständig,  sucht eigentlich dauerhaft irgendetwas und fiebert Antworten entgegen. Wenn man fündig wird, hält man den Atem an.

Ich will unbedingt mehr von der Autorin lesen, denn das Schreiben von Charakter- und Atmosphäre-Büchern scheint ihre Berufung zu sein.

Und jetzt gehe ich erst mal auf die Suche nach einer Zimtschnecke.

Liebhaber von Spannungsromanen, die emotional unter die Haut gehen, weil sie einfach eine dramatische und mitfühlende Geschichte zu erzählen haben, sollten sich „Dunkelsommer“ unbedingt mal näher ansehen.

Mich hat die Geschichte absolut gepackt und mitgerissen. Hauptsächlich weil die beiden Hauptcharaktere so unglaublich authentisch gezeichnet wurden und die Autorin die Atmosphäre spannend gestaltet und den Flair von Nordschweden ganz fantastisch eingefangen hat.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.