Sophie Hilger – Seelensucher: Das schwarze Haus

Sophie Hilger – Seelensucher: Das schwarze Haus

rezensiert von Nicole am 23.02.2019

Titel: Seelensucher – Das schwarze Haus
Reihe: Seelensucher (1/?)
Autor: Sophie Hilger
Genre: Mystery-Serial, Paranormal
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 160
ISBN-10: 3746066344
ISBN-13: 978-3746066349
Erscheinungsdatum:
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Seelensucher – Ihre Experten für Übersinnliches

Seit frühester Kindheit kann Amber Woods mit den Seelen Verstorbener sprechen – eine Gabe, die sie nach ihrer Zeit im Waisenhaus zum Beruf macht. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Hailey gründet sie “Die Seelensucher” und hilft anderen Menschen, mit ungebetenen, übersinnlichen Gästen fertig zu werden.
Doch der Erfolg währt nicht lange. Während eines Einsatzes wird Amber von einer dämonischen Kreatur so brutal attackiert, dass sie nur knapp mit dem Leben davonkommt.
Schockiert und gezeichnet gibt sie die Seelensuche auf und zieht sich in eine einsame Hütte an der malerischen Küste Südenglands zurück.
Sie glaubt, dort draußen könne sie sich vor ihrem alten Leben verstecken.
Aber die Seelen sehen das anders …

Durch diesen ersten Teil des Mystery-Serials bin ich geradezu durch geflitzt!
Das lag sicher ein wenig an der Kürze des Buches, aber hauptsächlich sicherlich an der Spannung, dem Nervenkitzel und der großartigen Protagonistin.

Amber Woods ist toll! Sie ist der Chuck Norris oder der Van Helsing-Typ, nur mit dem Unterschied, dass sie eine Frau ist. Sie ist tätowiert, mit einem selbstbewussten Auftreten und einem lockeren Züngchen, das wohl immer einen zynischen oder derben Spruch auf Lager hat. Sie wirkt furchtlos, auch wenn man genau spürt, das in ihrem Inneren eine verängstigte Seele schlummert, die bereits viel im Leben durch gemacht hat.

Das Büchlein ist von der Art her, wie eine Folge einer echte TV-Serie und es ist eine Einführung in die Arbeit der „Seelensucher“. Wir lernen quasi Amber kennen und bestreiten mit ihr einen paranormalen, mysteriösen Fall, bei dem sich alles um Geister oder verlorene Seelen dreht.

Man muss schon gruselsicher sein, das Mitfiebern mögen und offen für Paranormales sein, denn man bekommt beim Lesen schon den Eindruck, dass das hier Gelesene nicht unbedingt nur reine Fiktion ist. Das kleine Special am Ende des Buches, 12 abgedruckte Tatsachenberichte verschiedener Menschen, bestätigen diese Atmosphäre natürlich.

Gänsehautmomente hatte ich jede Menge, auch wenn einiges für mich vorhersehbar, leicht zu durchschauen oder nicht ganz so nachvollziehbar war. Mich hat Amber und ihre Mission als „Seelensucher“ gepackt, die gesamte Atmosphäre hat mich berieselt, mich gänzlich in das Buch tauchen lassen und ich will mehr!
Ich freue mich nun wahnsinnig auf das nächste Abenteuer mit Amber, Hailey, Noah und seiner Crew!

Wer die sind? Finde es heraus!
Es sind auf jeden Fall weitere sehr coole Leute, deren riesiges Potential ich erahne und die ich unbedingt näher kennen lernen muss.

Ein neuer Seelensucher-Auftrag wird am Ende bereits in Aussicht gestellt. Ich bin sowas von wieder dabei und stelle mir gerne erneut mit Amber die Frage: Ist die eigene Bestimmung ein Fluch oder ein Geschenk?

An jedem noch so kleinen Ort, schlummert ein kleines, schmutziges Familiengeheimnis. Geister oder verlorene Seelen könnten dabei in Erscheinung treten, denn sie haben immer noch etwas zu erledigen. Ob das was Gutes oder Böses ist … wer weiß.

Wenn diese auf der Bildfläche auftauchen, kommt die charakterstarke und charismatische Amber Woods ins Spiel, die Frau, die Geister erspüren und mit ihnen kommunizieren kann.

„Seelensucher“ ist ein sehr atmosphärisches, spannendes und mysteriöses Serial, das mit diesem ersten Band eine tolle Einführung hingelegt hat. Gemeinsam mit der Protagonistin Amber lösen wir einen gruseligen und übersinnlichen Fall, der so einige Überraschungen ans Licht bringt.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.