Sandra Pulletz – Traumwellenküsse

Sandra Pulletz – Traumwellenküsse

rezensiert von Daniela, am 24. August 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: Traumwellenküsse
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Sandra Pulletz
Genre: Roman
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 348 Seiten
Erscheinungstermin: 13. August 2019
ISBN-10: 1686166559
ISBN-13: 978-1686166556
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Nachdem ihr Freund sie verlassen und aus der Wohnung geworfen hat, wagt Kira einen Neustart. Sie wandert Hals über Kopf nach San Diego aus, um bei einer Freundin unterzukommen. Hier will sie ihren Traum verwirklichen und in der Kunstbranche aufsteigen. Aber das Schicksal meint es anders mit ihr und sie muss sich zunächst mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Dabei trifft sie auf den vorlauten Surfer Jayden, der von nun an ständig ihren Weg kreuzt. Sie hat den Männern zwar längst abgeschworen, aber Jaydens ozeanblaue Augen kann sie nicht so schnell vergessen … Jayden soll das Hotel seiner Mutter übernehmen, aber eigentlich will er das nicht und bricht sein Studium ab. Seine Leidenschaft ist das Surfen. Was er sonst noch vom Leben erwartet, weiß er nicht. Jedenfalls keine freche Frau mit lästigem Hund, auf die er pausenlos trifft. Aber wieso geht ihm Kira nicht mehr aus dem Kopf?

Ich habe die Sonne, den Strand und das Meer richtig fühlen können. Die Autorin hat die Umgebung und die Charaktere sehr gut beschrieben, was mir tolle Lesestunden beschert hat.

Wir haben da Kira, aus deren Sicht die eine Hälfte der Geschichte geschrieben ist und sie macht einen sehr sympathischen Eindruck. Sie zieht nach einer Hals über Kopf Entscheidung nach San Diego. Dort war sie schon vor einigen Jahren zum Schüleraustausch und hat dort Zoey kennengelernt, bei der sie zur Zeit unter kommt. Über diese Entscheidung und den Zusammenhang mit Zoey hätte ich gerne etwas mehr erfahren.

Die andere Hälfte wird aus Jaydens Sicht erzählt, was ich sehr schön fand, denn so gab es nicht diese ewigen Missverständnisse, sondern man wusste gleich was beide fühlen und denken. Jayden ist ein Sunnyboy und ihm würde ich gerne mal beim surfen zuschauen. Auch er hat ein früheres Erlebnis, was ich gerne näher erfahren hätte.

Beide sind aber junge, selbstbewusste Leute, die auch Entscheidungen treffen, die nicht immer die richtigen sind und trotzdem das Beste daraus machen.

Auch die Nebenprotagonisten tragen zu einer harmonischen Geschichte bei. Ich habe direkt gespürt, wen ich leiden kann und wen nicht.

Ob Kira wirklich einen anständigen Job bekommt, sie endlich etwas von dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten kennenlernt, Jayden seine Mutter zufrieden stellen kann und er endlich was aus seinem Leben macht, müsst ihr unbedingt selbst erfahren ;-).

Definitiv eine Geschichte, die Urlaubsgefühle aufkeimen lässt.

Ein toller, leicht zu lesender Sommerroman, den ich euch absolut empfehlen kann. Wer also Sommerfeeling mit etwas Liebe, dem Alltag und Neustarts haben möchte, sollte zu diesem Buch greifen.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.