Renée Carlino – Nur einen Herzschlag entfernt

Renée Carlino – Nur einen Herzschlag entfernt

rezensiert von Daniela am 29. Dezember 2020

Titel: Nur einen Herzschlag entfernt
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Renée Carlino
Genre: Roman
Verlag: Lübbe
Seitenanzahl: 320 Seiten
Erscheinungsdatum: 27. März 2020
ISBN-10: 3785726732
ISBN-13: 978-3785726730
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Als der Debutroman des mysteriösen Autors J. Colby zur literarischen Sensation des Jahres wird, ist die junge Unidozentin Emiline neugierig, was hinter dem Hype steckt.
Doch dann entdeckt sie, dass das Buch ihre eigene unglückliche Kindheit erzählt. Was bedeutet, Jackson muss Jase sein, ihr einst bester Freund und erste große Liebe, den sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Zutiefst verletzt von dem Verrat macht sie sich auf die Suche, um ihn zur Rede zur stellen. Bald muss sie sich fragen, ob sie tatsächlich erfahren will, was damals geschah …Ich habe lange nicht mit solch einer Geschichte gerechnet und bin trotz meiner Kritik, die ich dennoch habe, positiv überrascht. Kennt ihr das, wenn ihr über ein Buch nach dem Lesen nachdenkt und dann einiges auszusetzen habt, ABER das Buch beim Lesen nicht mehr aus der Hand legen konnte?

Das Positive vorweg. Der Schreibaufbau war wirklich klasse. Die Protagonistin liest ein Buch, was ihre tragische Kindheit wieder gibt und sie kann nicht glauben, dass ihre Jugendliebe, der Autor, ihr das wirklich antut. Wie kann er aus ihrem Albtraum auch noch Profit daraus schlagen?

Insgesamt lesen wir in diesem Roman Kapitel in der Gegenwart der Protagonistin und ab und zu lesen wir Kapitel aus dem geschriebenen Buch der Vergangenheit.

Die Erzählungen aus der Vergangenheit gehen deutlich tiefer, als die Erzählungen aus der Gegenwart und somit konnte ich mich auch besser in die Geschehnisse der Vergangenheit hineinversetzen.

Die Nebencharaktere waren mir leider zu platt, da hätte ich es schöner gefunden, wenn sie mehr Aufmerksamkeit und Persönlichkeit bekommen hätten. Aber es war okay.

Ich hätte mir den Roman, oder besser gesagt die Gegenwart, einfach tiefgreifender gewünscht, sodass auch das Ende besser gepasst hätte. Nachdem nämlich die Geschichte auf das große Ganze zum Schluss aufgebaut wird, hätte ich wirklich ein emotionaleres Ende erwartet.

Insgesamt war ich aber sehr fasziniert, ein Buch in einem Buch zu lesen, denn die Geschichte in der Geschichte fand ich interessant genug, dass ich den Roman zügig gelesen habe.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.