Pia Guttenson – Das Steinerne Tor – Hoffnung

Pia Guttenson – Das Steinerne Tor – Hoffnung

rezensiert von Nicole am 25.06.2018
-Rezensionsexemplar-

Titel: Das Steinerne Tor – Hoffnung
Reihe: Das Steinerne Tor (2/3)
Autor: Pia Guttenson
Genre: Abenteuer/Liebe/Fantasy
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 384
Erscheinungsdatum: 04.04.2015
ISBN-10: 1511455470
ISBN-13: 978-1511455473
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Die junge Schottin Isa sucht verzweifelt nach ihrem verschollenen Sohn, nichtsahnend, dass er in die Parallelwelt Fenmar verschleppt wurde. Für Sams Befreiung ist Isa bereit, alles zu opfern – auch die Liebe ihres Lebens. Monate sind vergangen seitdem das Steinerne Tor auf Skye Isandora und Ian unvermittelt aus ihrer Heimat Schottland in eine fremde Welt gerissen hat. In Fenmar hängt ihr Leben, ebenso wie das von Isandoras Sohn Sam, am Seidenfaden. Denn im Krieg gegen das albtraumhafte Volk der Moorguhls und deren Herrscher, den Noctrum, sind sie gezwungen an der Seite der Elfen und Elben zu kämpfen. Können sie die Prophezeiung erfüllen und Fenmar vor dem Bösen retten? Kann ihre Liebe standhalten, wenn Verrat ebenso wie der Tod allgegenwärtig ist?

Wer den ersten Teil der Trilogie bereits gelesen hat und Isa und Ian genau so hoffnungslos verfallen ist wie ich, der wird gar nicht umhin kommen, als auch diesen 2. Band zu lesen.

Die Liebe, die die beiden verbindet ist so echt, tief und auf eine erfrischende Art ergreifend, dass ich ihre Geschichte einfach zu Ende gebracht wissen muss.

Zudem ist am Ende des ersten Bandes ja wirklich gar nichts geklärt. Die beiden sind immer noch in Fenmar auf Rettungsaktion unterwegs, auch wenn sie zum Glück nicht mehr alleine sind und mittlerweile tolle und treue Weggefährten haben. Ich liebe einige Charaktere davon wirklich sehr, Nerolli und Nikoma sind mir die Liebsten. Sam, der Sohn von Isa befindet sich immer noch in den Fängen der furchtbaren Moorguhls und man bangt, ob das alles ein gutes Ende nehmen wird.

Nun habe ich Band 2 beendet und kann euch sagen, das Abenteuer geht nahtlos weiter. Macht euch gefasst auf jede Menge Schweiß, Tränen, Kampfgeist und einen Verrat aus Eifersucht, der schlimme Folgen nach sich zieht. Die Liebe von dem waschechten Schotten Ian und seiner „Sommersprosse“ ist dabei dauerhaft präsent, ergreifend, herzerwärmend und in Stein gemeißelt. Ich liebe diesen lockeren schottischen Flair der beiden einfach, auch wenn es in Fenmar echt knallhart zur Sache geht und die Coolness von Isa und Ian verständlicherweise echt brüchig wird. Nichts in ihrem Leben ist mehr wie es war, sie werden tagtäglich mit dem Tod konfrontiert und wissen ja überhaupt nicht, ob sie jemals wieder nach Hause kehren werden. Besonders toll fand ich es, dass sie Kayla an ihre Seite nehmen, was zeigt, wie rein und groß ihrer beider Herz ist.

Wir wandern erst mal eine ganze Weile durch das Land Fenmar, tauchen immer tiefer in die Bestimmung und Aufgabe von Isa ein und flüchten natürlich vor den grauenhaften Moorguhls. Das wird hin und wieder ganz schön knapp und nervenaufreibend sage ich euch. Zudem hat Isa ja auch mit ihren Träumen zu kämpfen und noch ein anderes kleines Problemchen erschwert ihr die Reise zunehmend.

Hin und wieder hatte das Buch ein paar Längen für mich, gerade an den Stellen ihrer Wanderungen durch das Land und ihren Aufenthalten bei Verbündeten, jedoch wurde ich am Ende mit einem grandiosen Finale belohnt, der mich schlussendlich darüber hinweg sehen lassen kann. Ich habe jetzt noch daran zu knabbern und habe lange darüber nachgedacht. Ich war bestürzt und gleichzeitig ergriffen. Ich verrate nur so viel: Es hat mit einem gewissen Gestaltwandler und seinem „Zuckerschnäuzchen“ zu tun.

Ob Sam in diesem Band endlich gefunden wird, ob alle überleben, wie sich der schlimme Verrat äußert und was mich am Ende so fassungslos zurück gelassen hat, das müsst ihr natürlich selber heraus finden.

Ich gebe euch nur den guten Rat: lest zu Beginn nicht das Glossar, welches am Ende des Buches aufgeführt ist. Ich habe es getan und wurde dadurch übel gespoilert. Auch jetzt nach diesem Band gab es noch keine konkreten Antworten auf die Infos, die mir das Glossar preis gegeben hat.

Da hilft wohl alles nichts, Band 3 muss her!

Das Abenteuer von Isa und Ian geht in die 2. Runde!
Aber zum Glück sind sie ja nicht alleine, denn ihre Weggefährten, die Elfen, Amazonen, Zwerge, Elben, Einhörner und der gedankenlesende Formwandler Nikoma, sind stets an ihrer Seite. Schließlich müssen ein Kind und ein ganzes Land vor dem Untergang gerettet werden!

Verrat liegt in der Luft, aber auf der anderen Seite auch bedingungsloser Zusammenhalt, sowie Liebe!
Für mich ist diese Reihe generell, neben all den fantastischen Elementen und dem schweißtreibenden sowie nervenaufreibenden Abenteuer, eine Geschichte über die Macht der Liebe, die Opfer der Liebe und speziell die Mutterliebe.

☼eure Nicole☼

Rezension zu Band 1 “Das Steinerne Tor – Die Rückkehr”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.