Mira Lindorm – Herzenswünsche kommen teuer

Mira Lindorm – Herzenswünsche kommen teuer

rezensiert von Nicole am 10.01.2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Herzenswünsche kommen teuer
Reihe: abgeschlossenes Buch (Teil 10 der Märchenspinnerei)
Autor: Mira Lindorm
Genre: Märchenadaption
Verlag: Machandel Verlag
ISBN: 978-3-95959-077-8
Seitenanzahl: 104
Erscheinungsdatum: 13.01.2018
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Ein Dschinn
Eine Sultantochter
Drei Herzenswünsche

Neugierig, wie Prinzessin Suleika nun einmal ist, findet sie beim Stöbern in der Schatzkammer ihrer Mutter Sheherezade ausgerechnet die Wunderlampe. Und natürlich setzt sie auch prompt den Dschinn darin frei. Der erklärt, dass er ihr zwar jede Menge gewöhnliche Wünsche erfüllen kann, aber nur drei Herzenswünsche für die Dauer ihres ganzen Lebens.
Nach Kinderart äußert Suleika ihren ersten Herzenswunsch spontan – ohne zu ahnen, was sie damit anrichtet.
Für eine Weile schwört Suleika darauf der Wunderlampe ab, doch als sie zur Frau heranwächst, bringt das Leben neue Sehnsüchte mit sich, für die der Dschinn der ideale Ausweg scheint. Bleibt nur die Frage, ob Suleika inzwischen gelernt hat, ihre Wünsche mit mehr Weitsicht zu äußern.

Im 10. Märchen der Märchenspinnerei wird es orientalisch, genauer gesagt machen wir einen Ausflug in die Welt von 1001 Nacht.

Kennt ihr noch Sheherezade? Die Frau, die des Sultans Gunst als Geschichten-Erzählerin gewann und so dem Tode entronnen ist?

Genau ihre Geschichte erzählt Mira Lindorm in dieser Geschichte weiter, allerdings mit ihrer Tochter Suleika in der Hauptrolle.

Kennt ihr die Vorgeschichte nicht? Dann ist das überhaupt kein Problem, denn diese traumhafte Märchenadaption ist eine ganz eigene und wirklich traumhaft schöne, die auch tatsächlich in einer echten, traumhaften Märchenwelt spielt …

Ich betone das Wort „traumhaft“ so oft, weil ich in diesem Kurzroman wirklich abgetaucht bin. Ich habe erst wieder in meine reale Welt geblickt, als die Geschichte ausgelesen war und mich am Ende wirklich berührt zurück gelassen hat.

Das Bemerkenswerte an diesem Büchlein war für mich, dass der Flair und die Leichtigkeit eines echten Märchens absolut spürbar waren und dennoch sehr bewegende und vor allem selbstreflektierende, auch immer noch aktuelle Themen, von der Autorin mit eingebaut wurden. Und das auf gerade mal 104 Seiten!

Tiefgründigkeit trifft locker-leichte Märchenatmosphäre!

Erlebt die liebenswerte und selbstbewusste Prinzessin Suleika, die sich krampfhaft an ihre berechtigte Sehnsucht nach Freiheit klammert, ohne jedoch an die möglichen Folgen zu denken, die ihr eigennütziger Herzenswunsch bedeuten kann.

Erlebt eine liebende Mutter, die zum Schutz ihrer Tochter zu so einigem bereit ist.

Und erlebt einen grundehrlichen Dshinn!

Plötzlicher und unbekannter Ruhm, sowie Macht und Gier machen bequem, verändern einen und können ursprüngliche Träume vergessen lassen, wie man in dieser Geschichte erfahren wird.

Schlagwörter wie Zwangsehe, Versklavung oder Freiheitsberaubung sind zentrale Themen, sowie die Monarchie und wie man durch die Herrschaft eines egozentrischen Sultans den Anspruch auf seine eigenen Lebenswünsche verliert.

Das alles bekommt ihr hübsch verpackt in einem orientalischen Märchen, mit der Botschaft, dass man seine Worte stets mit Bedacht wählen sollte und dass ein gutes, reines Herz und uneigennützige Eigeninitiative einem den richtigen Weg schon weisen werden.

Dieses Schätzchen bekommt eine glasklare Leseempfehlung von mir! Für Märchenliebhaber ohnehin ein Muss, da die Geschichte sich auch wie ein reines Märchen lesen lässt! Man kommt hier nur zusätzlich in den Genuss, zwischen die Zeilen blicken zu dürfen.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.