Mary Moon – Ein Hauch von Zedern

Mary Moon – Ein Hauch von Zedern

rezensiert von Daniela, am 02. Juni 2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Ein Hauch von Zedern
Reihe: Erotikband (1 / ?)
Autor: Mary Moon
Genre: Roman
Verlag: Amazon Media
Seitenanzahl: 97 Seiten
Erscheinungstermin: 01. Juni 2018
ISBN-10: –
ISBN-13: –
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Als Carmen auf den gutaussehenden Fremden trifft, gerät ihre Gefühlswelt völlig durcheinander. Doch hält sie ihre Schüchternheit davon ab, ihm näher zu kommen. Um ihre heimlichen Fantasien auszuleben, flüchtet sie sich in leidenschaftliche Abenteuer. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr Glück bereits hinter der nächsten Ecke auf sie lauert.

Eine erotische Geschichte …

… über Selbstfindung, Mut und jede Menge Sex. Diese relativ kurze Geschichte lässt viel Raum für Intimität.

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar, liebe Mary. Ich habe mich sehr darüber gefreut, vor allem da es dein erster Erotik Roman ist.

Wie der Klappentext schon verrät, flüchtet sich Carmen in leidenschaftliche Abenteuer und diese haben es in sich. Wir erleben insgesamt vier ganz unterschiedlichen Fantasien, die sie auslebt.

Mary Moon beschreibt diese Szenen sehr ausgiebig, sodass man sich ein gutes Bild von dem Erlebten und den Empfindungen machen kann. Leider ist genau das mein Problem, denn durch diese Ausführlichkeit bleibt leider die „Nebengeschichte“ rund um Carmen und Lennart auf der Strecke. Ich hätte mir gerne eine intensivere Geschichte rundum das Leben der beiden gewünscht. Da die Szenen aber sehr gut beschrieben waren, hätten ein paar Seiten mehr, meiner Meinung nach, den Ausgleich gegeben.

Wir lernen Carmens Freunde Melanie und Adrian kennen, denen sie alles anvertrauen kann. Die beiden fand ich gleich sympathisch und das sie so offen gegenüber „Neuen“ sind, war noch ein größerer Bonus dieser Freundschaft.
Carmen, die sich auslebt und ihre Schüchternheit hinter sich lässt, lernen wir von ihrer erotischen Art kennen, wobei wir Lennart eher auf der Gefühlsebene begegnen. Die Geschichte wird abwechselnd aus beiden Sichtweisen erzählt, was uns gute Einblicke in ihre Gedanken gewährt.

Neben der fehlenden tiefgründigeren „Nebengeschichte“ habe ich nicht verstanden, warum Carmen das ausgerechnet jetzt alles erleben möchte. Sie interessiert sich für Lennart, den geheimnisvollen Bibliotheken Besucher, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht … aber sich deswegen in solche Sexabenteuer zu stürzen, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Das ist aber auch das Einzige, was für mich bei den beiden nicht ganz stimmig war. Ansonsten konnte ich mich sehr gut ihn ihre Gefühle und Gedanken hineinversetzen und habe die Unsicherheit und auch den Mut spüren können.

Lennart hat durch Zufall Carmen „entdeckt“ und kann sie einfach nicht vergessen. Ob die beiden zueinander finden und was die beiden alles erleben, heißt es in diesem kurzen Erotikroman zu erfahren.

Lasst euch in die Welt von verschiedenen Sexpraktiken entführen, denn es ist eine erotische Geschichte, die es in sich hat. Wer kein Problem mit ausgiebigen Sexszenen hat und auf eine tiefgreifende Geschichte verzichten kann, ist bei diesem Buch für zwischendurch genau richtig.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.