Marah Woolf – Zorn der Engel

Marah Woolf – Zorn der Engel

rezensiert von Nicole am 15.02.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Zorn der Engel
Reihe: Angelussaga (2/3)
Autor: Marah Woolf
Genre: dystopische Fantasy
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 444
Erscheinungsdatum: 01.03.2019
ISBN-10: 3748191804
ISBN-13: 978-3748191803
Bildquelle/Klappentext: Amazon

„Wenn er nur den Hauch einer Gefahr spürt, wird er mich in seine Arme reißen und mit mir fortfliegen.“

Moons Pläne wurden von den Engeln zunichte gemacht und Cassiels Verrat hat sie tief verletzt. Nun ist sie im Gefängnis unter dem Dogenpalast eingesperrt und ihre Geschwister sind immer noch in Gefahr. Kurz schöpft sie Hoffnung, als ihr die Flucht gelingt, aber dann fällt sie ausgerechnet Lucifer in die Hände. Nun bleibt ihr nichts anderes übrig, als an den Schlüsselprüfungen teilzunehmen. Denn es gibt nur noch eine Chance, ihre Familie zu retten. Sie muss verhindern, dass die Tore zum Paradies sich öffnen. Aber gewinnen kann die Prüfungen nur eine echte Schlüsselträgerin.

Die zweiten Teile einer Trilogie sind ja oft „Lückenfüller“ und dienen meist der Vorbereitung auf das große Finale.
Ich zumindest erwarte da eigentlich keine allzu große Steigerung zu Band 1, zumal mich hier der erste Teil durch sein Ende ja bereits in seelische und emotionale Abgründe gestürzt hat.

Wer genau so denkt, dem kann ich nur sagen: Vergesst es! Verabschiedet euch gleich von dieser Vorstellung, denn Marah Woolf hat Band 1 noch übertroffen, auch wenn ihr glaubt, dass das unmöglich gehen kann.

„Zorn der Engel“ startet genau da, wo „Rückkehr der Engel“ geendet hat und lasst euch gewiss sein, es startet sofort knallhart und hochkarätig spannend.
Man bekommt sofort die volle Dosis „Spannung, Spiel, Spaß und Schokolade!“ Blöder Vergleich könntet ihr jetzt denken? Absolut nicht, denn die Engel haben ganz sicher ne Menge Spaß an ihren Spielchen, die sie in Form von Prüfungen für die Schlüsselanwärterinnen veranstalten.
Spannend ist das Buch ohnehin durchgehend, denn es passiert so verdammt viel und ich werde vermutlich zukünftig nie wieder Schokolade essen können, ohne an den Duft eines gewissen Engels zu denken. Verdammt …

Wer ist Feind, wer ist Freund? Sind alle Engel gleich oder kann man vielleicht doch einigen trauen? Diese Frage stellt sich Moon eigentlich gar nicht, denn ihre Erfahrungen mit Cassiel haben sie verständlicherweise noch härter gemacht als ohnehin schon. Nur wegen ihm sitzt sie schließlich im Gefängnis. Ins Schwanken kommen ihre Gefühle aber dennoch, denn es offenbaren sich ihr Erkenntnisse, die sie nicht ignorieren kann und die alles ändern.

Moon ist die zähste junge Frau, die ich kenne. Sie hat definitiv meine bedingungslose Wertschätzung und Solidarität sicher. Ich hing an Moons Gedanken und Erlebnissen, wie eine Ertrinkende auf offener See an ihrem Rettungsanker. Ich hätte sie einfach nicht allein lassen können. Sie macht so viel durch, ihre Rolle im Leben ist so selbstaufopfernd, dass es einem fast schon weh tut und dennoch ist sie so stark. Trotzdem bleibt ihr nichts, aber auch gar nichts erspart.

Denn irgendwann kam dieser eine Moment, der mich in rasende Verzweiflung und Fassungslosigkeit gestürzt hat. Er hat mir schlicht den Boden unter den Füßen weg gezogen. Wo es vorher schon Momente gab, bei denen ich mit Moon gelitten habe, so wusste ich nun nicht was ich zuerst tun soll. Schreien? Weinen? Resignieren? Ich weiß auch jetzt noch nicht richtig, wie ich mit so vielen Fragen und irritierenden Gedanken klar kommen soll.

Der Abschlussband wird ein Fest, das ist garantiert! Ich werde den Tag der Veröffentlichung so zelebrieren und einsam in einem ruhigen Zimmerchen verbringen, damit mich auch ja niemand beim Lesen stören kann.

Wer Teil 1 geliebt hat und schockiert am Ende war, der wird sich jetzt ein noch dickeres Fell zulegen müssen.
Marah Woolf geizt wie gewohnt nicht mit Emotionen und krassen Schockmomenten, jedoch hat sie dieses mal noch gehörig einen drauf gesetzt.

Es erwarten euch habgierige und selbstsüchtige Engel, die nur an ihren Einlass ins Paradies denken, aber es scheint auch menschenfreundliche Himmelsbewohner zu geben, die ganz andere Ziele zu verfolgen scheinen.

Macht euch außerdem gefasst auf abartig und selbstsüchtig inszenierte Schlüsselprüfungen, jede Menge Liebe, Drama, Wahnsinn mit Schokoladenduft (verdammt, mir schlottern schon wieder die Knie), aber auch ne Menge Fragen, die aufgeworfen werden.

Das ganze bekommt ihr rasant, knackig im Marah Woolf-Stil eben , sogar mit nebenher biblischem Hintergrundwissen vermittelnd, erzählt.

Sagt am Ende nicht, ich hätte euch nicht gewarnt! Die Story hat Suchtpotential und man liebt und hasst die Autorin am Ende gleichermaßen. Ihr werdet dann schon wissen warum.

Highlight

☼eure Nicole☼

Rezension zu „Rückkehr der Engel (1)“

Ein Gedanke zu „Marah Woolf – Zorn der Engel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.