Marah Woolf – TausendMalSchon

Marah Woolf – TausendMalSchon

rezensiert von Daniela, am 30. Mai 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: TausendMalSchon
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Marah Woolf
Genre: Fantasy
Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 464 Seiten
Erscheinungstermin: 23. September 2019
ISBN-10: 3791501305
ISBN-13: 978-3791501307
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Es gibt drei Dinge, die die 18-jährige Sasha sich fest vorgenommen hat:
Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und ihre Seelenmagie tief in sich verschließen. Auf der sturmumtosten Atlantikinsel Alderney ließen sich diese Vorhaben in die Tat umsetzen, aber dann taucht eines Nachts Cedric de Gray auf. Erst rettet er sie vor dem Ertrinken und dann vor einem Seelenjäger, der es auf Sashas kostbare Seele abgesehen hat. Doch diese übt auch auf Cedric einen unwiderstehlichen Reiz aus, denn mit nur einem Splitter davon, könnte er ewig leben.

Eine knifflige Geschichte …

… über Vergangenheit, Gegenwart, Liebe, Hoffnung und Vertrauen. Eine wirklich interessante und unglaublich vielfältige Geschichte.

Puh, was soll ich sagen? Ich bleibe erstmal total erstaunt zurück. Warum? Gerade Zeitreisengeschichten sind komplex, denn man muss so viel beachten und auch alles wieder zusammenfügen können, ohne dass es zu konfus wird. Und genau das hat die Autorin geschafft. Respekt, denn gerade bei einem Einteiler ist es meiner Meinung nach sehr schwierig, alles in Einklang zu bringen.

Zur eigentlichen Geschichte mag ich gar nicht so viel sagen, denn diese muss man einfach lesen, um sie auch wirklich fühlen zu können.

Aber … ich habe ein paar Zitate für euch raus gesucht, die euch vielleicht verdeutlichen können, was euch in diesem Buch erwartet.

„Erinnerungen sind die Nahrung einer Seele.“

Und genau darum geht es … Seelen. Stellt euch vor, eure Seele, nicht euer Körper, lebt 1000 mal und kehrt dann gestärkt, gelehrt und gereift in die große Ursprungsseele zurück. Hört sich das nicht toll an? Wenn ihr keine Seelenmagierin seid, werdet ihr zwar von euren vorherigen Leben nichts wissen, aber die Vorstellung, dass es einen Kreislauf gibt, der alles wieder vereint finde ich wahnsinnig schön.

„Die meisten Dinge, die uns Vergnügen bereiten, sind unvernünftig.“

Dies verspricht ein wenig Lebensweisheit, ein gewisses Kribbeln, Adrenalin und Verbotenes und genau das alles hält dieses Buch auch bereit.

„So ist das mit Menschen, die uns nahestehen. Wir vergessen sie nie ganz und das ist gut so. Sie sterben erst wirklich, wenn die Erinnerungen an sie stirbt.“

Es geht in dieser Geschichte auch um Trauer und die Bewältigung des Vergangenen. Es erwarten euch ergreifende Momente, die unter die Haut gehen.

„Würdest du einen Menschen, den du geliebt hast, lieber vergessen, um ihn dann nicht mehr vermissen zu müssen?“

Was für eine schwierige Frage, die sich Sasha und ihre Weggefährten stellen müssen.

Wer Sasha ist, fragt ihr euch vielleicht? Sasha ist eine junge Seelenmagierin, die eigentlich ihrer Bestimmung entfliehen möchte. Sie wird durch ihre Granny und deren Freundinnen, sowie der Novizin Meggie, dem immer wiederkehrenden Cedric, Noah, Rafiq, Fawkes und den beiden Frauen Arwyn und Claire durch ein Leben begleitet, in dem sie eigentlich der Magie abschwören wollte. Doch nur weil Sasha das möchte, gelingt es ihr nicht immer und das obwohl sie alles Recht der Welt hat, ein „normales“ Leben führen zu wollen.

Die Nebenprotagonisten haben unglaublich viel Potenzial. Sie sind so ausgiebig beschrieben worden und doch habe ich noch lange nicht genug von ihnen.

Was ich auch noch sehr gut an diesem Buch finde ist, dass wir hier nicht in die Fantasyelemente mit den Protagonisten zusammen eingeführt werden. Dieses mal weiß die Hauptperson bereits über ihre Gabe Bescheid, was diese bereithält und was ihre Aufgabe ist. Doch keinesfalls wird das „Grundwissen“ von uns Lesern als selbstverständlich vorausgesetzt. Nein, Marah Woolf hat uns gut in dieses Wissen eingeführt und uns nicht dastehen lassen, als hätten wir etwas verpasst.

Dies ist einer der Geschichten, die ich noch viel länger hätte lesen können. Doch leider muss jedes Buch auch ein Ende haben und das ist Marah Woolf gelungen. Es ist nicht zu kitschig oder mit offenen Fragen gespickt, nein, es ist einfach rund.

Ich habe das Gefühl, dass ihr jetzt nicht wirklich schlau aus meiner Rezension geworden seid (und das obwohl für mich alles total logisch ist ;-)), aber genau das macht dieses Buch aus. Es ist nicht einfach zu beschreiben, denn man muss diese Geschichte einfach selbst lesen und erleben.

Eine sehr schöne und andere Zeitreisengeschichte, die komplex ist, bei der man aber trotzdem nicht den Überblick verliert.

Eine absolute Leseempfehlung an alle, die wieder mal von einem Buch gefangen genommen werden und auch etwas mitdenken wollen.
Aber auch wenn ihr euch einfach nur einen gemütlichen Sofa Nachmittag machen wollt, werdet ihr feststellen, dass es nicht bei ein paar wenigen Stunden bleiben wird, denn ihr werdet in die Welt der Seelenmagier gezogen und nicht wieder losgelassen.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.