Marah Woolf – FederLeicht – Wie ein Funke von Glück

Marah Woolf – FederLeicht – Wie ein Funke von Glück

rezensiert von Nicole am 15.04.2018

Titel: Wie ein Funke von Glück
Reihe: FederLeicht (7/7)
Autor: Marah Woolf
Genre: Jugend-Fantasy/ Urban-Fantasy
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 300
Erscheinungsdatum: 01.10.2018
ISBN-10: 384150535X
ISBN-13: 978-3841505354
Bildquelle/Klappentext: Amazon

„Ich weiß nicht, ob ich das schaffe“, flüsterte ich.
„Aber ich weiß es“, erwiderte Cassian.

Erst wenn die drei magischen Siegel endgültig zerstört sind und Damian de Winter besiegt ist, wird Frieden herrschen und der Heilige Baum aus seiner Winterstarre erwachen. Aber Damian flieht in das Verbotene Königreich, und Eliza ist die Einzige, die ihm folgen kann, um das letzte Siegel zurückzuholen. Während die Magische Welt zu verschwinden droht, hat Eliza mit einem ganz neuen Feind zu kämpfen. Wird sie rechtzeitig zurück sein, um die zu retten, die sie liebt?

++ Da dies der 7. und letzte Teil einer Serie ist, wird diese Rezension Spoiler für Serieneinsteiger enthalten ++

Er ist gekommen … der Moment, vor dem ich mich bereits seit Monaten richtig gefürchtet habe …

„FederLeicht“ Band 7 ist zu Ende gelesen … das Buch ist zugeschlagen und die Geschichte rund um Eliza und Cassian hat ein Ende gefunden.

Ich habe bisher jedem „FederLeicht“ Band wochenlang im voraus entgegen gefiebert und konnte es jedes mal kaum erwarten, ihn endlich in den Händen zu halten, um ihn dann innerhalb von wenigen Stunden zu inhalieren!
Doch dieses mal wollte ich das Buch gar nicht erst beginnen, weil ich wusste, es wird ein Abschied … ein Abschied von Freunden, die ich alle schrecklich vermissen werde.

Natürlich hat die Neugier gesiegt und meine Bedenken waren völlig unbegründet, denn das finale Buch ist mehr als großartig geworden!
Es hat ein absolut würdiges und tolles Ende gefunden und ich kann nun alle beruhigt ziehen lassen.

Mir war es im Vorfeld besonders wichtig, dass das Ende einen wirklichen Abschluss findet, dass keine offenen Fragen mehr zurück bleiben, dass ich alle gut aufgehoben weiß und dass es absolut keine Missverständnisse mehr zwischen Eliza und Cassian gibt.

Und genau so ist es gekommen. Ich kann mich nun von Eliza, Cassian und Co mit einem lachendem und einem weinenden Auge verabschieden und weiß, es wird ihnen allen gut ergehen.

Doch wer jetzt meint, nun bereits zu viel zu wissen, der irrt sich gewaltig!
Das große Finale ist ein richtig dicker Wälzer geworden, der eure Gefühle beim Lesen auf eine echte Achterbahnfahrt schickt!
Es gab so viele Höhen und Tiefen, wie ich es tatsächlich gar nicht erwartet habe!

Eliza, Cassian und die Elfenwelt bekommen wirklich nichts geschenkt, es muss sich alles hart erkämpft werden und die Zeit wird knapp …

Man sollte ja meinen, die Situation wäre schon angespannt genug: die Elfenwelt erfriert, die Siegel müssen dringend gefunden und zerstört werden und Damian, der im Verbotenen Königreich untergetaucht ist, muss endlich aufgehalten und vernichtet werden.

Doch zu allem Überfluss gerät Eliza in eine unglaubliche Situation, die sich als eine echte Bewährungsprobe für sie, für Cassian und unsere armen Nerven entpuppt. Verrat liegt in der Luft und reißt so manchen Boden unter den Füßen weg!

Ich glaube über den Vorgängerband habe ich gesagt, dass er für mich der emotionalste von allen war.
Ich habe mich geirrt, denn DIESER Teil ist es!

Ich war am Dauerheulen und Dauerverzweifeln und wollte Dauerschütteln und wollte und konnte vieles einfach nicht wahrhaben. Ich habe die letzten Seiten gezählt und habe langsamer gelesen, aber das ging auch nicht, da es zu spannend war und …

Nur so viel: ihr bekommt selbst auf der Zielgeraden mehr Drama, als ihr ertragen könnt, so viel Verzweiflung, dass es fast körperlich weh tut und für das Herz eine große Portion Liebe, die absolut unter die Haut geht!

Besonders toll fand ich, dass Emma, Calum, Rubin, Raven, Quirin und alle anderen liebgewonnenen Freunde, einen speziellen Part in diesem Buch bekommen haben. Das war so emotional schön und absolut ergreifend.

Auf jeden Fall solltet ihr euch Taschentücher bereit legen, denn die werdet ihr zwischendurch immer mal wieder brauchen.
Haltet sie immer griffbereit, denn ihr bekommt keine Vorwarnung, wann sie nötig werden.
Es gibt diese speziellen Momente, die einen überrollen, jeder Krieg fordert leider seine Opfer und Cassians Offenbarungen kamen ja noch nie dann, wann man sie wollte und brauchte. Aber er entschädigt uns, verlasst euch drauf.

Vielen Dank Marah Woolf für diese überwältigende und einzigartige Serie!
Ich werde sie immer in meinem Bücherherz tragen und niemals vergessen!

Ein sehr emotionales, dramatisches und durchweg fesselndes Finale einer grandiosen 7-teiligen Serie!
Eliza, Cassian und Co. müssen sich ihr Glück hart erkämpfen und selbst auf der Zielgeraden mehr Hürden überwinden, als man als Leser emotional verkraften kann.

Rezension zu „Wie der Kuss einer Fee (6)“

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.