Marah Woolf – FederLeicht – Wie der Kuss einer Fee

Marah Woolf – FederLeicht – Wie der Kuss einer Fee

rezensiert von Nicole am 04.12.2017

Titel: Wie der Kuss einer Fee
Reihe: FederLeicht (6/7)
Autor: Marah Woolf
Genre: Jugend-Fantasy/ Urban-Fantasy
Verlag: Oettinger TB (01.09.2017)
Seitenanzahl: 422
Erscheinungsdatum: 10.12.2017 Ebook, 01.09.2018 Print
ISBN-10: 3841505341
ISBN-13: 978-3841505347
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Cassian und Eliza wurden aus der magischen Welt verbannt, Rubin ist verschwunden und Sky völlig verzweifelt. Der einzige Lichtblick: Grace ist wieder da!
Aber Damian de Winter greift unerbittlich nach der Macht, um die magischen Völker zu unterjochen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er die zwei fehlenden Siegel für sich fordert.
Da erreicht Eliza eine Nachricht von Elisien, der Königin der Elfen, und sie muss entscheiden, wie viel sie riskiert, um die Magische Welt zu retten. Werden ihre Freunde und vor allem Cassian ihr zur Seite stehen oder muss sie sich ihrer Bestimmung allein stellen?

++ Da dies der 6. Teil einer Serie ist, wird diese Rezension Spoiler für Serieneinsteiger enthalten ++

Cassian steht endlich öffentlich zu Eliza und will mit ihr gemeinsam in der Menschenwelt leben!
Allein diese Tatsache hat mich nach dem 5. Teil ja Band 6 so dermaßen entgegen fiebern lassen, dass es nervlich kaum auszuhalten war!

Wie wird es den beiden nun ergehen, wo sie nun offiziell zusammen sind? Wird sich Cassian fern von der Elfenwelt überhaupt wohl fühlen? Werden die beiden endlich Sex haben?
Wie wird Sky mit Viktors Tod zurecht kommen und Grace?! Oh Mein Gott – sie ist wieder da!!!
Wie gesagt, körperliche und seelische Folter war das, nicht sofort Antworten auf diese wichtigen Fragen parat zu haben …

Aber nun ist es soweit – FederLeicht – „Wie der Kuss einer Fee“ ist da und ich habe nun endlich alle meine Fragen beantwortet bekommen.
Aber Marah Woolf wäre nicht Marah Woolf wenn sie mich zudem nicht noch hin und wieder absolut überrascht hätte!

Nichts war so wie zuvor erwartet oder erhofft!

Einiges hat es übertroffen und manches hat mich doch leicht schockiert oder gar traurig zurück gelassen …

Ich habe dank Marah`s gigantisch bildlichen Schreibstils, alle möglichen Gefühlsregungen durchlebt. Ich war schockiert und richtig wütend auf den bösartigen und selbstsüchtigen Damian de Winter, hatte ne Menge Mitleid mit Frazer und Grace, hatte viel Verständnis für Eliza und war wie immer verliebt in Cassian. Hin und wieder war ich natürlich auch sauer auf ihn, ebenso wie auf Eliza übrigens, denn die beiden haben diesmal ihre Rollen irgendwie getauscht. Kein Wunder, schließlich leben sie nun miteinander und Cassian hat keinen Heim-Vorteil mehr.

Die beiden sind sich bei bestimmten Dingen wie immer uneins, haben nicht mehr dieselben Hauptziele und wie immer läuft es nicht ohne Komplikationen zwischen Cassian und Eliza ab. Doch ist es das jemals?
Dennoch habe ich die tiefe Liebe zwischen den beiden so hautnah gespürt, dass ich mir zwischenzeitlich sogar wie eine kleine miese Voyeurin vorgekommen bin! (Aber ich würde es jederzeit wieder tun ;-))

Auch Frazer und Sky, sowie Fynn und Grace durchleben ihr ganz eigenes und persönliches Gefühlschaos, an dem uns die Autorin sehr intensiv teilhaben lässt.

Überhaupt ist der 6. Band der FederLeicht Saga für mich „das Buch der Emotionen und Offenbarungen“.
Wir erhalten von so manchen Charakteren sehr tiefgründige Einblicke in deren Gedanken- und Gefühlswelt. Es haben mich so manche Personen mit ihren Handlungen, Taten und Offenbarungen sehr überrascht. „Liebe“ ist das zentrale Thema! Seid gespannt, zu was unsere Protas aus Liebe alles fähig sind und wie sie ihre früheren Prioritäten verschieben oder erklären.

Tja, und zwischen all dem Gefühlswirrwarr gibt es ja auch immer noch den skrupellosen Damian de Winter, der natürlich nichts unversucht lässt, endlich in den Besitz der Siegel zu kommen und glaubt mir, ihm ist dafür jedes Mittel recht! Ich habe echt Angst vor dem, was noch kommen mag …

Traurig und toll zugleich: das Buch liest sich wie ein echter Vorbote zu einem Finale!
Ja, es wird bald ein Ende geben (ich will gar nicht darüber nachdenken, sonst fange ich gleich wieder an zu heulen), aber der Schluss wird grandios werden, da bin ich ganz sicher, denn Marah Woolf hat mit diesem Buch hier bereits spannende Vorarbeit geleistet.
Diesmal darf sie sich aber Zeit lassen, denn ich mag mich einfach noch nicht unwiderruflich von Cassian, Eliza und Co trennen …
Aber wie sagt man so schön: das Beste kommt immer zum Schluss!

Für mich war es das emotionalste Buch der Serie bisher – Das Buch der Emotionen und Offenbarungen, das Buch der Stärken und der Schwächen.
Man spürt, dass es der Vorbote zu einem Finale ist! Es ist wie immer sehr spannend, liest sich flüssig und ist diesmal sehr gefühlsbetont.

Rezension zu „Wie ein Funke von Glück (7)“

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.