Lyla Payne – Trust my Lips

Lyla Payne – Trust my Lips

rezensiert von Daniela am 05. August 2021

Titel: Trust my Lips
Reihe: Golden Campus (2/3)
Autor: Lyla Payne
Genre: Roman
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. Juni 2021
ISBN-10: 347358603X
ISBN-13: ‎978-3473586035
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Fünf Jahre ist es her, dass sich Jos Leben von Grund auf verändert hat. Damals, als ihr Vater schwer erkrankte, ihre Mutter sich aus dem Staub machte und ihre Freunde sie einfach fallen ließen. An der Golden Isles Academy hält nur noch May zu ihr. Umso entsetzter ist Jo, als sie einem dieser ehemaligen „Freunde“ Nachhilfe geben soll: ausgerechnet Noah, einem der berüchtigten James-Zwillinge. Und das, obwohl sie neben dem Büffeln für ihren Abschluss, dem Job im Café und der Pflege ihres Vaters eigentlich keine Zeit übrig hat. Doch Noah bietet Jo einen Deal an, dem weder ihr Kopf noch ihr Herz widerstehen kann.

Es war sehr schön mitzuerleben, wie zwei Menschen mit unterschiedlichen Schicksalsschlägen umgehen. Schon im ersten Band der Reihe haben wir Jo und Noah kennengelernt. Beide gehen zwar mit ihrem Verlust und ihrem Alltag unterschiedlich um, vergessen dabei aber, dass sie Gefühle zulassen müssen, um weiter voran zu kommen.

Es war für mich sehr interessant Noah besser kennenzulernen, da ich ihn im ersten Teil nicht wirklich einschätzen konnte und auch nicht sonderlich mochte. Nun kann ich vieles viel besser nachvollziehen und auch, was Jo zu ihrem „Einsiedlerleben“ bewogen hat.

Ich fand es toll, wie die Autorin die Niedergeschlagenheit, Hoffnung und auch Liebe beschrieben hat. Besonders die Liebe der Freunde, Familie und die, die einem nicht bewusst ist, wurden toll dargestellt.

Auch in diesem Teil bin ich wieder durch die Seiten geflogen, denn es war spannend und prickelnd zugleich, obwohl mir ein kleiner Höhepunkt der emotionalen Zerrissenheit gefehlt hat und das große Knistern der Verbundenheit.

Ich muss gestehen, dass mir die Clique, rund um Felix und Noah, immer noch nicht sympathisch ist. Ich bin kein deut weiter mit den Geheimnissen und bezweifle leider, dass sich das im nächsten abschließenden Band ändern wird. Ich werde natürlich trotzdem den letzten Teil lesen, alleine schon, um mich eventuell eines Besseren belehren zu lassen.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.