Louisa Beele – One more Time

Louisa Beele – One more Time

rezensiert von Daniela, am 11. August 2019

Titel: One more Time
Reihe: One more … (1/2)
Autor: Louisa Beele
Genre: Roman
Verlag: –
Seitenanzahl: 268 Seiten
Erscheinungstermin: 12. Juli 2019
ISBN-10: 3964434051
ISBN-13: 978-3964434050
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

»Das mit uns ist für immer«, wussten Sarah und Joshua seit dem Tag, an dem sie sich im Kindesalter zum ersten Mal gegenüberstanden. Auch zehn Jahre später, mittlerweile bis über beide Ohren ineinander verliebt, glauben sie noch immer fest daran, füreinander bestimmt zu sein.
Für beide bricht eine Welt zusammen, als Sarah mit ihrer Familie wegzieht, doch sie schaffen es über Jahre, miteinander in Kontakt zu bleiben.
Sarah ist sich sicher, irgendwann wieder mit Josh vereint zu sein und dann endlich den Rest ihres Lebens mit ihm verbringen zu können. Bis sich eines Tages der Ton seiner Briefe verändert und für sie nichts wichtiger wird, als herauszufinden, was geschehen ist.

Eine bedingungslose Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt. Aber manchmal haben wir unser Glück so sehr wir es auch versuchen eben nicht in der Hand.

Man ahnt am Anfang schon wo die Geschichte hinführen wird, aber dieses emotionale Ausmaß habe ich nicht erwartet.

Wir beginnen im Jahre 1985 und ich musste mit ein bisschen Vorstellungskraft an diese Geschichte gehen. Die Umstellung, dass damals noch keine Mails oder Handys so verbreitet waren wie heutzutage, war schon etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem, weil ich nicht damit gerechnet hatte. Aber die Autorin beschreibt dies wirklich schön und mit den geschriebenen Briefen wird das alles nochmal sehr authentisch.

Diese Briefe unserer Protagonisten Sarah und Joshua, sind schon sehr emotional, ergreifend und auch nachdenklich.

Jeder mag Sarah und das kann ich voll und ganz verstehen. Sie hat einfach eine Art an sich, die jeden in ihrer Umgebung fasziniert, sowie mich auch.

Ihr bester Freund Joshua ist in dieser Geschichte ein wahrer Schatz und auch er ist sympathisch, entschlossen und liebenswert, zumindest bis er einen schweren Fehler begeht.

Beide bleiben sich treu und das, obwohl sie über mehrere tausend Meilen entfernt leben und das finde ich schon beeindruckend, denn an mangelnden Angeboten fehlt es wohl keinem von beiden. Über die Jahre hinweg erleben wir, wie Sarah und Joshua von Teenies zu Erwachsenen werden.

Hmmm, das Buch ist wirklich toll, aber ein paar kleine Feinheiten hätten es perfekt gemacht …

Da wäre der Zeitverlauf von mehreren Tagen, Monaten und Jahren, den ich durch die Briefe wirklich toll umgesetzt finde, aber ich hätte gerne mit ein paar Worten das Alter oder die vergangene Zeit gewusst, ohne dass ich erst nachrechnen muss.

Die Erzählperspektive ist nicht so ganz meins, was aber nur mein persönliches empfinden ist. Ich dachte zuerst, dass mir bei der Perspektive die Emotionen nicht nah genug gehen werden, aber dem war ganz und gar nicht so.

Das Ende hat einen wirklich bösen Cliffhanger und ich bin froh, dass ich direkt mit dem Anschlussband weiter lesen kann.

Eine Geschichte, die ich in einem Rutsch durchgelesen habe, bekommt natürlich eine klare Leseempfehlung von mir.

Der Schreibstil, der Aufbau und auch die Handlung sind für mich gelungen, auch wenn ich den Zeitverlauf gerne etwas näher gebracht bekommen hätte.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.