Kristin Cashore – Die Beschenkte

Kristin Cashore – Die Beschenkte

rezensiert von Nicole am 21.04.2019

Titel: Die Beschenkte
Reihe: Die sieben Königreiche (1/3)
Autor: Kristin Cashore
Genre: High Fantasy, Jugendfantasy
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 496
Erscheinungsdatum: 29.09.2016
ISBN-10: 3551315833
ISBN-13: 978-3551315830
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen Bo begegnet, weiß sie sofort, dass auch er eine Gabe hat – sie ist sich nur nicht sicher, welche. Sie selbst hat die Gabe des Tötens und ist in allen sieben Königreichen gefürchtet. Dennoch hat Bo keine Angst vor ihr und ringt beharrlich um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen Paar.

Was für eine Geschichte! Ich bin hellauf begeistert und neige sogar dazu, „Die Beschenkte“ zu einem meiner Jahreshighlights zu ernennen.

Die Autorin hat ihre erschaffene Welt, die Welt der 7 Königreiche, so super bildlich ausgearbeitet und sie berichtet von allen besuchten Orten so wunderbar lebendig, dass ich mich wirklich sofort dort zurecht fand und auch umgehend in dieser Welt gefangen war. Zusammen mit der Landkarte ganz am Anfang des Buches, war es also ein Kinderspiel, gemeinsam mit Katsa durch die einzelnen Königreiche zu reisen und mir dabei alles vor meinem inneren Auge vorzustellen.

Jedes der 7 Länder wird beherrscht von einem König und jedes Land hat seine eigenen besonderen Eigenschaften. Eines haben jedoch die meisten Könige gemeinsam: sie scharen „Beschenkte“ um sich herum. Beschenkte sind Menschen mit ganz speziellen, angeborenen Eigenschaften, die in jedem Fall irgendeinen Vorteil versprechen. Beschenkte können nicht unbemerkt oder unentdeckt leben, denn man erkennt sie immer an ihren zweifarbigen Augen.

Katsa ist so eine Beschenkte und ist einfach eine wundervolle Protagonistin! Ich liebe sie! Sie ist nicht das kleine, schwache Mädchen, das da halt irgendeine Gabe hat und nun die Welt retten soll, wie es in so vielen Jugendbüchern der Fall ist. Nein, Katsa ist einfach die personifizierte Stärke, eine Macht in Menschengestalt, denn sie ist beschenkt mit der Kraft des schnellen und sicheren Tötens. Sie ist eine perfekte Waffe, eine Killermaschine und sie wird auch genau dafür missbraucht. Ihr eigener Onkel, der König benutzt Katsa um sein Land zu regieren und setzt Katsa wahllos aber zielsicher als Handlanger ein, um Gesetzesbrecher zu bestrafen oder gar zu töten.

Katsa wächst mit so viel Einsamkeit, Gefühlskälte, äußeren Manipulationen und falschen Einschätzungen zu sich selber auf, dass ich ständig hin und her gerissen war, ob ich sie beweinen, in den Arm nehmen oder in den Hintern treten möchte. Letzteres wäre eine schlechte Idee, denn das würde ich wohl nicht ungeschoren überstehen. Niemand, dem sein Leben lieb ist, kommt Katsa zu Nahe. Ihr könnt euch vorstellen, wie einsam, hart und gefühllos ihr Leben aussieht und wie negativ sie sich dadurch selber sieht.

Zum Glück hat Katsa am Hof Verbündete, wie ihren Freund Raffin, der gleichzeitig auch der Sohn des Königs ist. Mit ihm hat sie ihre ganz eigenen heimlichen Missionen zu erfüllen. Dabei kann sie sich auch mal lebendig fühlen, denn die geheimen Aufträge geben Katsa das Gefühl auch mal etwas Gutes zu tun. Zwar ist sie eine der gefährlichsten Menschen des Landes, aber letztendlich ist sie ja nur eine Marionette ihre Onkels. So sehr die geheimen Aufträge Katsa zwar erfüllen, so gibt es dennoch auch Schattenseiten, denn ihr Ruf eilt ihr voraus. Leider ist das Mädchen, dass jeden töten kann überall bekannt und somit gefürchtet in der ganzen Welt der 7 Königreiche.

Zum Glück gibt es in dieser Geschichte einen Bo. Prinz Bo ist das perfekte Gegenstück zu Katsa. Er redet viel und gern, er ist stets freundlich und vor allem glücklich im Herzen. Ach, ich kann gar nicht in Worte fassen, was er alles in mir und auch Katsa bewirkt hat. Ein jeder braucht einen Bo, glaubt mir!

Meiner Meinung nach wird der Klappentext dieser grandiosen Geschichte gar nicht gerecht, bzw. ist er nicht aussagekräftig genug für die Riesen-Story, die euch tatsächlich erwartet.

Es wird dramatisch, es wird ergreifend, es wird kämpferisch und es wird wahnsinnig tiefsinnig! Ihr erlebt so einige Ereignisse, mit denen ihr absolut nicht rechnen werdet und die euch schockieren werden. Ich habe jedenfalls oft den Atem angehalten.

Macht euch zudem auf eine Liebesgeschichte gefasst, die alles andere als simple dahin plätschert. Eine Liebesgeschichte, die zwar nicht im Focus steht, aber dennoch durchweg präsent und greifbar ist. Passend zum Jugenbuch-Flair flattern dauerhaft zarte Schmetterlinge im Bauch herum.
Es erwarten euch Protagonisten, die sich umeinander kümmern, die über sich hinaus wachsen, die niemals aufgeben und trotz Fehlern, inneren Schwächen und Zweifeln ihr Herz am rechten Fleck haben. Liebe, Eifersucht, Vertrauen und Respekt sind dauerhafte Begleiter.

Dass es sich bei dem Buch um das Debüt der Autorin handelt, war für mich in keinster Weise zu erkennen, im Gegenteil. Kristin Cashore scheint zum Schreiben geboren zu sein, denn ich hing an ihren Worten und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Für mich war die Geschichte durchweg fesselnd.

Es gibt zu dieser Reihe in der Welt der 7 Königreiche noch zwei weitere Teile, die aber andere Protagonisten als Helden haben, denn jedes Buch ist in sich abgeschlossen. Schade eigentlich, denn ich hätte Katsa, Bo, Raffin und Co. noch stundenlang begleiten können …

„Die Beschenkte“ bekommt eine glasklare Leseempfehlung von mir, denn dieses Buch war seit langem mal wieder eines, was ich in einem Rutsch verschlungen habe und wo ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen.

Die Geschichte von der Beschenkten Katsa, dem Prinzen Bo und noch vielen weiteren liebevoll ausgearbeiteten Nebenprotagonisten hat es echt in sich. Die Story hat unheimlich viel bewegenden Tiefgang, ist stellenweise knallhart, dann wieder dramatisch. Sie ist in keinster Weise vorhersehbar und ruht nie. Das Setting und die Charaktere waren so bildlich und authentisch, dass ich mir ganz sicher bin, dass es Katsa und die sieben Königreiche irgendwo da draußen gibt.

Dies ist eins dieser Bücher, das sich in mein Bücherherz geschlichen hat und dort fest verankert bleiben wird.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.