Kira Licht – Gold & Schatten

Kira Licht – Gold & Schatten

rezensiert von Daniela, am 17. September 2019

Titel: Gold & Schatten
Reihe: Das erste Buch der Götter (1/2)
Autor: Kira Licht
Genre: Fantasy
Verlag: ONE
Seitenanzahl: 544 Seiten
Erscheinungstermin: 28. Februar 2019
ISBN-10: 3846600806
ISBN-13: 978-3846600801
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Zuerst das Cover und dann noch der Klappentext, haben mich richtig neugierig auf die Geschichte gemacht.

Wir lernen viele bekannte Götter kennen, sowie Halbgötter, andere übernatürliche Wesen und starke, selbstsichere junge Menschen.

Hermes, der Götterbote ist einer meiner Lieblinge. Mit seinen geflügelten Boots und seinen zwei Schlangen, hält er die ganze Gang zusammen. Wer alles zu dieser Gang gehört?

Da haben wir allen voran Livia, die sich ganz neu in Paris erst an alles gewöhnen muss. Sie ist selbstbewusst und taff, was eine sehr gute Kombination ist, wenn man Maél näher kennen lernt. Maél weiß genau wie er auf andere wirkt und muss sich dann aber doch ganz neuen Gefühlen öffnen. Gigi und Jemma sind Livias neue beste Freundinnen und so unterschiedlich wie sie sind, so sympathisch sind sie auch. Die Gang besteht noch aus weiteren Göttern, Halbgöttern und Menschen, die alle auf ihre Art und Weise die Runde komplett machen.

Die ganzen Charaktere sind super ausgearbeitet und durch den flüssigen und bildlichen Schreibstil hatte ich auch nicht das Gefühl, dass mir Informationen gefehlt haben, obwohl es so viele einzelne Persönlichkeiten sind.

Die Autorin beschreibt ein wirklich tolles Setting, was uns quer durch Paris schickt. Durch die detaillierte Beschreibung, hatte ich permanent das Gefühl, selber in Paris zu sein.

ABER … es wurde mir sehr viel über die göttliche Welt erzählt, aber nicht über die Fähigkeiten der Hauptprotagonistin Livia. Ich hätte mir da gerne eine bessere Balance gewünscht. Auch den unterschiedlichen Charakteren hätte ich gerne etwas mehr Standhaftigkeit in ihrer Meinung gegenüber anderen gewünscht, aber vielleicht hat auch gerade das, alle so authentisch gemacht.

Die Kapitel waren mir persönlich eindeutig zu lang. Das mag ich leider gar nicht und verstehe auch das Prinzip dahinter nicht. Was natürlich Geschmackssache ist.

Trotzdem wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht und war auch ganz gespannt, wie sich alles auflösen wird.

Der erste Teil einer Jugendfantasy Diologie, die einen in das Reich der Götter und anderen fantastischen Wesen führt und richtig Lust auf Band zwei macht.

Der Schreibstil der Autorin lässt uns bildlich und detailliert die Reise, die Livia und ihre Freunde quer durch Paris führt, ganz hautnah und spannend miterleben.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.