Jutie Getzler – 10 Tage in Vancouver

Jutie Getzler – 10 Tage in Vancouver

rezensiert von Daniela, am 10. September 2017
– Rezensionsexemplar –

Titel: 10 Tage in Vancouver
Reihe: 10 Tage in Vancouver
Autor: Jutie Getzler
Genre: Roman
Verlag: Bookshouse
Seitenanzahl: 582 Seiten
Erscheinungstermin: 20. Juli 2017
ISBN-10: 3741851051
ISBN-13: 978-3741851056
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Ist es möglich, dass einem der Typ aus dem Fernseher dermaßen den Verstand raubt, dass man an nichts anderes mehr denken kann? Ja, ist es. Das muss Lara am eigenen Leib erfahren. Nach langem, erbitterten Kampf gegen die Gefühle für ihn, einem vollkommen fremden, weit entfernten Schauspieler, gibt sie ihren inneren Widerstand auf und beschließt, ihn in Vancouver, dem Drehort der Serie, zu suchen. In drei verschiedenen Varianten mit unterschiedlichem Ausgang erlebt sie Dinge, die sie sich in Düsseldorf nicht hätte träumen lassen. Wird es ihr gelingen, ihn in der Riesenmetropole Kanadas zu finden? Wird sie auf jemand anderen treffen? Oder wird sie mit demselben Liebeskummer heimfliegen, mit dem sie nach Vancouver kam?

Eine interaktive Geschichte …

… über Liebe, Geheimnisse und Entscheidungen. Diese Geschichte ist sehr interessant gestaltet, da wir an einem gewissen Punkt selber entscheiden können, mit welcher Entscheidung wir weiter machen wollen.

Ich habe dieses Cover schon einige male gesehen und war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwartet.

Zu Beginn muss ich gleich sagen, dass ich Lara, die Hauptprotagonistin, sehr kindlich und naiv kennengelernt habe. Wir erfahren sehr schnell, was für eine Schwärmerei sie erlegen ist. Ihre Verliebtheiten waren für mich nicht immer glaubwürdig genug und auch an manchen Stellen irritierend, dies wurde aber im Laufe der Geschichte viel besser. Ich habe nicht sehr viel von ihrer Familie und ihren Freunde erfahren, was mir ein bisschen gefehlt hat, aber das ist nur eine nebensächliche Kritik, denn man kommt sehr schnell an den Punkt, wo man sich für den weiteren Weg entscheiden muss.

Ich habe mich sehr schwer getan, da man aus der Fragestellung nicht mal ansatzweise erahnen kann, wohin die Reise geht. Ich habe mich für die goldene Mitte entschieden (3 Entscheidungsmöglichkeiten gab es zur Auswahl). Mich hatte diese Entscheidung von Lara am ehesten angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht.

Lara wurde authentischer und hat dieses kindlich naive immer mehr abgelegt und ich konnte ihre Handlungen und Gedanken besser nachvollziehen. Durch den flüssigen und vor allem bildlichen Schreibstil konnte ich Vancouver sofort in meinen Gedanken widerspiegeln und es ist mir unwahrscheinlich einfach gefallen durch die Geschichte zu „fliegen“. Leider ging die Story so schnell vorüber (weil ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte), dass ich schon sehnsüchtig den nächsten Teil lesen möchte. Vor allem da es so ein offenes Ende ist, dass ich mich schon gefragt habe, ob ich noch auf einer andere Seite / anderes Kapitel weiterlesen muss, aber nein, denn es geht in einem weiteren Buch mit der Geschichte weiter (je nachdem für welche Variante man sich entscheidet).

Doch zuerst stelle ich mir die Frage, ob ich nicht zuerst noch die anderen Entscheidungsmöglichkeiten von ihr lesen möchte (wobei wohl nie der gleiche Mann eine Rolle spielt).

Eine absolute Leseempfehlung von mir an euch. Ich war ganz gespannt und erfreut zugleich, auch einmal ein Stück der Geschichte selber entscheiden zu können und das wurde sehr gut beschrieben. Die Autorin hat mich absolut überzeugt, die Geschichte weiter zu verfolgen und ich hoffe, dass es euch genauso ergeht.

Rezension zu “10 Tage in Vancouver 1b (2)”

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.