Julia Dessalles – Rubinsplitter – Funkenschlag

Julia Dessalles – Rubinsplitter – Funkenschlag

rezensiert von Nicole am 06.01.2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Funkenschlag & Tränenspur
Reihe: Rubinsplitter (1+2/4)
Autor:Julia Dessalles
Genre: Fantasy
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl: 408 (Print)
ISBN-10: 3959910479
ISBN-13: 978-3959910477
Erscheinungsdatum: 25.03.2017
Bildquelle/Klappentext: Amazon

des ersten Teiles
Funkenschlag

Funkenschlag: Ausgerechnet die unscheinbare Ruby soll die phantastische Welt von Salvya vor dem Untergang bewahren? Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, würde die angebliche Prinzessin sich niemals mit der finsteren Herrscherin Thyra anlegen. Doch dann zündet Kai den Funken in Ruby, der Salvyas Schicksal besiegelt

zum ersten Teil
Funkenschlag

Eine phantastische Parallelwelt, die neben unserer eigenen existiert, dem Untergang geweiht und bevölkert mit guten und bösen Phantasiewesen … das ist Salvya, die Welt in die Ruby wortwörtlich hinein purzelt und schon bald merkt, dass in dieser Welt ihre Wurzeln zu finden sind und sie dort eine tragende Rolle übernehmen muss!

Wahnsinn, was die Autorin Julia Dessalles hier geschaffen hat!
Sie hat ihrer eigenen Phantasie wahrlich freien Lauf gelassen und in diesem Buch eine interessante, magische Welt erschaffen.
Der Klappentext verfälscht meiner Meinung nach den Eindruck des Buches ein wenig, da er wesentlich einfacher und lockerer gehalten ist, wie ich das Buch tatsächlich empfunden habe. Zudem dachte ich, dass das Setting größtenteils in unserer Menschenwelt statt findet, was aber gar nicht der Fall ist.

Damit ihr einen Eindruck bekommt: für mich war „Rubinsplitter“ eine Mischung aus der kindlichen „Die unendliche Geschichte“ und dem erwachsenen „Herr der Ringe“. Hinzu kommt der ganz eigene Flair, den die Autorin der Geschichte eingehaucht hat, der Salvya zu einer einzigartigen Welt macht, in der die Liebe und die Phantasie dominieren und regieren. Wäre da nicht die finstere, dunkle Herrscherin Thyra, die Salvya durch ihren Neid und Hass vernichten möchte, könnte alles so schön sein …

Wir erleben das Phantasie-Abenteuer aus verschiedenen Perspektiven, was beim Lesen ganz fantastisch war, teils um dem Handlungsstrang gut folgen zu können und teils um persönliche Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von anderen zu bekommen.

Glaubt mir, letzteres war wirklich nötig und oft auch eine Wohltat, denn gerade Kais Gedanken sind vor allem zu Beginn des Buches unergründlich … Kai ist selbstbewusst, vorlaut, scharfzüngig und natürlich absolut „heiß“. Selbstverständlich weiß er das und bedauerlicherweise reagiert Ruby auf ihn, ob sie es nun will oder nicht.
Kais Freund und Verbündeter Ali ist das genaue Gegenteil von Kai, er ist stets freundlich und emphatisch und zusammen bilden sie eine tolle Konstante.
Eine wichtige Rolle spielt noch Amy, sie ist die Verbindung zwischen Salvya und unserer Menschenwelt.
Ruby selbst vollzieht im Laufe der Geschichte eine absolute Wandlung, welche sehr toll und authentisch rüber kommt. Zu ihr mag ich gar nicht mehr schreiben, erlebt sie einfach selbst! 😉

Obwohl mir der fesselnde Plot und die sowohl vielseitigen als auch authentisch dargestellten Charaktere wahnsinnig gut gefallen haben, gibt es ein paar Kritikpunkte von meiner Seite.

Die Autorin schreibt mit unwahrscheinlich viel Wortwitz, sowohl in den Dialogen der Protagonisten, als auch in in der Wahl und Art ihrer phantastischen Elemente, die sie sich ausgedacht hat.
Das hat mich zwar oft schmunzeln lassen, aber des öfteren auch einen „Augenroller“ meinerseits hervorgerufen. Mir war es schlicht zu viel und hat mich sogar oft ein wenig aus der Geschichte geworfen, statt mich tiefer hinein zu führen,weil ich es an manchen Stellen einfach “to much” fand.

Ich sage hier aber ausdrücklich dazu, dass ich grundsätzlich kein Fan von eingebauten „Lachern“ in Geschichten bin, daher bin ich auch kein wertender Maßstab für alle. 😉

Hin und wieder habe ich beim Lesen gemerkt, dass die Autorin vermutlich gerade in einem übersprudelndem Schreibrausch war. Die Geschichte ist grundsätzlich sehr flott geschrieben, was ich persönlich ja sehr mag, aber ab und zu ging es mir zu schnell.
Gerade weil Julia Dessalles eine unglaublich umfangreiche und sehr detaillierte phantastische Welt erschaffen hat, musste ich bei dem rasenden Schreibtempo oft innehalten und das gerade Gelesene nochmal lesen, um es nachvollziehen zu können.
Das war zum Glück nicht weiter schlimm, denn ich bin ja grundsätzlich sehr begeistert von „Rubinsplitter“ und freue mich nun auf den 2. Teil!

Liebe&Hass, Witz&Drama, Verlust&Sieg und stetiger Kampfeswille, Ihr bekommt von allem etwas!
Taucht ein in eine interessante phantastische Welt, mit einem tollen Plot, mit starken Protagonisten, die sich im Laufe der Geschichte alle sehr entwickeln und einen spannenden 2. Teil erahnen lassen.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.