Johanna B. Becking – Der Dämonenprinz und ich

Johanna B. Becking – Der Dämonenprinz und ich

rezensiert von Daniela, am 24. August 2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Der Dämonenprinz und ich
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Johanna B. Becking
Genre: Fantasy
Verlag: Hawkify Books
Seitenanzahl: 260 Seiten
Erscheinungstermin: 06. September 2018
ISBN-10: 3947288751
ISBN-13: 978-3947288755
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Eine detektivische Geschichte …

… über Intrigen, Kämpfe und Veränderungen. In einer Welt voller Dämonen, Engel, Hexen und anderen übernatürlichen Wesen passiert so einiges.

Mir fällt es diesmal etwas schwerer, diese Geschichte zu bewerten, da ich mit ganz anderen Erwartungen an das Buch heran gegangen bin. Ich habe eine Geschichte in die Richtung von „Stadt der Finsternis“ erwartet, wo es um eine Privatdetektivin geht, die sich nicht so schnell unterbuttern lässt und die vor allem nicht auf den Mund gefallen ist. Einen „Dämon“, der diese besonderen Eigenschaften klasse findet und der sich mit ihr messen möchte. Nebenher gibt es auch noch einen „Fall“ aufzulösen, der es in sich hat und die Hautprotagonistin immer wieder an ihre Grenzen bringt.

Diese Geschichte von Johanna B. Becking hat genau diese Voraussetzungen und auch einen Teil der Handlung ist genauso aufgebaut, aber leider haben mir bei dieser Geschichte genau zwei Sachen gefehlt bzw. haben mich gestört, aber dazu später.

Chloe ist eine taffe junge Frau, die im Laufe der Geschichte ihren Gerechtigkeitssinn sehr stark zum Ausdruck bringt. Sie muss sich gegen viele Intrigen durchkämpfen und hat dabei auch noch den Dämonenprinzen Mason an der Backe, der ihr bisheriges Leben ganz schön durcheinander bringt. Mit ihrer großen Klappe manövriert sie sich manchmal in eine nicht so schöne Situation, aber genau das mag ich an ihr, denn sie kämpft sich da auch wieder raus.

Mason überlebt einen Anschlag auf sein Leben und muss sich der Realität stellen, dass sein Bruder ihn aus dem Weg geräumt haben möchte, um selber Thronanwärter zu werden. Doch so einfach, lässt sich Mason nicht umbringen. Was besseres, als vor dem Auto von Chloe zu landen, hätte ihm nicht passieren können.

Chloe und Mason müssen zusammenarbeiten und kommen sich dadurch näher …

Und da kommt auch schon mein großes ABER … bei den beiden habe ich leider nicht viel kribbeln gemerkt. Mason ist mir vom Typ her auch zu sehr „Weichei“, denn anstatt selber zu kämpfen bleibt er zurück und lässt Chloe die Arbeit erledigen. Ich erwarte von einem „Dämonenprinzen“ schon eher einen starken Mann, der auch keine Probleme damit hat, sich die Finger schmutzig zu machen und auch gerne mal austeilt und keine Probleme hat, auch mal etwas einzustecken.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig, doch es kam mir beim Lesen vor, als hätte ich einen vorherigen Band verpasst. Mir fehlten einfach viele Grundinformationen über die Welt an sich, die ich einfach nicht erhalten habe. Dadurch ist die Geschichte in der Dämonen, Engeln, Feen, Hexen, Guhle und Menschen leben für mich nicht klar ersichtlich und nachvollziehbar gewesen.

Eine Geschichte, der meiner Meinung nach, noch so ein paar Feinheiten fehlen. Die Grundstory ist spannend und hätte für mich noch viel mehr Potential. Durch den leichten Schreibstil bin ich zügig durch die Story gekommen und wenn ihr vielleicht keine falschen Erwartungen habt, so wie ich, dann ist das Buch wirklich empfehlenswert.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.