Jo Berger – Spring Love Touch – Highland Dream Boy

Jo Berger – Spring Love Touch – Highland Dream Boy

rezensiert von Daniela, am 25. März 2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Spring Love Touch – Highland Dream Boy
Reihe: Highland Love Stories (2/3)
Autor: Jo Berger
Genre: Roman
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 346 Seiten
Erscheinungstermin: 25. März 2018
ISBN-10: 198067910X
ISBN-13: 978-1980679103
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

»Die Sehnsucht wühlt in mir und ich frage mich, ob das jemals aufhört.”«

Die alleinerziehende May Johnson hat es nicht einfach. Ihr impulsiver Exmann Dean will sie mit aller Gewalt zurück. Da kommt die Einladung ihrer Freundin Sarah zu den Highland Games nach Schottland gerade richtig. Obwohl Männer in Schottenröcken bei May nicht gerade hoch im Kurs stehen, ist sie begeistert, ein Wochenende im Traumhotel Glenlaggan Castle zu verbringen. Im Hotel angekommen, bringt der attraktive Concierge Emilio Munro ihre Gefühlswelt gehörig zum Beben. Allerdings zeigt der ihr die kalte Schulter. Was ist nur mit diesem Mann, in dessen Augen hin und wieder eine tiefe Traurigkeit aufblitzt? Bei den Games in Inverness passiert schließlich das, was May unbedingt vermeiden wollte. Ungewollt guckt sie unter den Kilt eines Highlanders. Und plötzlich kommt alles anders als geplant …

Eine turbulente Geschichte …

… über Schicksalsschläge, Freundschaft, Veränderungen und Wagnisse. Diese Geschichte mit etwas Humor, Ironie und Sarkasmus hat mich bei trüben Wetter des öfteren schmunzeln lassen.

Dieses Buch durfte ich vorab lesen und ich habe schon sehnsüchtig darauf gewartet.

May ist zwar eine erst vor kurzem geschiedene alleinerziehende junge Frau, doch sie hat ihren Humor nicht verloren. In Gwen, ihr Baby, habe ich mich sofort verliebt. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander und May würde alles für ihr Baby tun, was sie auch im Laufe der Geschichte noch beweisen muss.

May, sowie Emilio haben beide in ihren jungen Jahren schon einige harte Schicksalsschläge einstecken müssen, doch daran sind sie nur gewachsen.

Emilio ist ein waschechter Highlander, und ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen. Er ist mir sehr sympathisch, obwohl er gerade zu Beginn nichts anbrennen lässt. Doch das soll sich alles ändern und somit kommen wir zu der Liebesgeschichte.

Durch die unterschiedlichen Charaktere geraten die beiden schon sehr häufig aneinander und das nicht gerade zum Positiven. Doch dadurch wird die Handlung der Geschichte nur spannend und flüssig gehalten.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von May und Emilio erzählt, was ich besonders mag, da ich so Einblicke in beide Gefühlswelten bekomme.

Das Ende war für mich harmonisch und nicht zu rasant, was diese Geschichte meiner Meinung nach rundum gelungen macht.

Eine tolle Liebesgeschichte, die ich nur weiterempfehlen kann. Mit einer Prise Humor und den charakterstarken Protagonisten, hat Jo Berger ein tollen Roman geschrieben, der definitiv Lust auf mehr macht.

Rezension zu “New Year Love – Nottingham Bad Boy (1)”

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.