Jessica Stephens – Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?

Jessica Stephens – Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?

rezensiert von Nicole am 27.09.2017
– Rezensionsexemplar –

Titel: Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?
Reihe: Wächter-Saga (1/3)
Autor: Jessica Stephens
Genre: Fantasy
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 313
Erscheinungsdatum: 06.03.2017
ISBN-10: 1520556438
ISBN-13: 978-1520556437
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Es gibt nur eine Regel! Schaffst du es, diese einzuhalten?
Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „Liebesbeziehungen sind verboten.“ Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt.

Ich habe diesen ersten Band einer neuen Fantasy-Trilogie mit großer Neugier und Euphorie zu lesen begonnen, denn diese Wächter-Saga ist das Debüt der Autorin und war somit für mich ganz besonders spannend zu lesen!
Zum einen, weil das erste Buch eines Autors selten perfekt ist, man aber dennoch oft die Leidenschaft für die Geschichte intensiver spüren kann. Zum anderen erlebt man bei einer Serie meist die Schreib-Veränderung mit, weil der Autor sich mit fortlaufender Geschichte weiter entwickelt.

Meine Erwartungen wurden bei diesem Buch absolut erfüllt!
Ich kann euch zwar noch nicht verraten, wie mir die letzten beiden Teile gefallen werden, aber ich weiß, dass ich neugierig genug bin, sie auf alle Fälle zu lesen, denn dieser 1. Teil hat mir trotz einiger Schwächen tolle und spannende Lesestunden beschert!

Jessica Stephens hat einen tollen Plot mit charakterstarken und interessanten Charakteren geschaffen und ich konnte mir sowohl die Personen, als auch das Geschehen durch den bildlichen Schreibstil der Autorin wunderbar vorstellen.
Die Geschichte hat mich gefangen genommen und ich wollte immer wissen, wohin mich die Reise führt und wie es Melody und Ethan in der Welt der Wächter und Hüter weiter ergehen wird. Diese neue und andere Welt der Wächter, die scheinbar parallel auf unserer Erde läuft, wir „normale Menschen“ aber davon nichts mitbekommen, hat mich sehr fasziniert.
Die Protagonistin Melody ist bereits 21 und somit fällt das Buch nicht mehr in die Sparte Jugend-Fantasy. Für mich hatte es aber teilweise genau diesen jugendlichen Charme und dennoch wirkte Melody mit fortlaufender Geschichte immer erwachsener und reifer auf mich. Diese Kombi hat mir gut gefallen.

Nun komme ich zu meinen Kritikpunkten, die ich an dieser Stelle erwähnen möchte, die euch aber keinesfalls an einem Buchkauf hindern sollen! Ich erkläre euch auch warum!
Melodys Leben wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt, ohne Vorwarnung. Das hat sie meiner Meinung nach viel zu schnell akzeptiert und sich ihrem Schicksal ergeben.
Zudem fehlt es der Liebesbeziehung von Melody und Ethan manchmal leider etwas an Tiefgang. Man spürt ihre Zuneigung absolut und ganz und gar in den einzelnen Momenten, die sie miteinander verbringen, allerdings gibt es von diesen Augenblicken zu wenige.
Das Buch umfasst den Zeitraum von etwa 4 Jahren und in dieser Zeit passieren so viele Dinge oder sie geschehen eben gerade nicht, dass es für mich oft schwer nachzuvollziehen war.
Der Schreibstil ist knackig und dennoch informativ, das hat mir gut gefallen, denn diese Kombi schaffen nicht viele Autoren!
Leider war das Tempo oft zu schnell oder ein Situations-Wechsel folgte zu abrupt. Hin und wieder hätte ich mir mehr Einblicke in Melodys Gefühlswelt gewünscht, ob sie ihre Familie vermisst, wie sie sich wirklich fühlt, was ihr fehlt und nach wem sie sich sehnt …
Gegen Ende des Buches wurde das besser und ich habe Erklärungen bekommen, die ich vorher vermisst habe oder an früherer Stelle bereits gebraucht hätte.
Komischerweise hatte ich aber trotz dieser Schwächen die mir beim Lesen aufgefallen sind, immer das Gefühl, es wirkt alles authentisch … und ich habe mich oft gefragt, warum das so ist?
Die Autorin hat hier einfach das Phänomen geschafft, dass ich „zwischen den Zeilen“ lesen konnte und zwar durchgängig und immer!
Das heißt, ich wusste einfach immer, was mir die Autorin vermitteln will, auch wenn ich es manchmal nicht glasklar auf dem Papier lesen konnte.
Selbst wenn ich mal an an einer Sache gezweifelt habe, weil ich mir einfach einen anderen Ausgang für manche Situationen vorgestellt habe, so habe ich dennoch gewusst, wie es sein soll und was mir die Autorin sagen will.
Verrückt, aber so war es und das ist das Besondere an Debüts –
sie überraschen einen!
Die interessante Story wiegt für mich die Schwächen der Geschichte auf, so dass es in dem Fall eine sehr positive Überraschung war und ich bin sehr gespannt, wie die Autorin Band 2 und 3 umsetzt!

Ein gelungener Auftakt einer Fantasy-Serie, den ich trotz einiger Schwächen, was die Tiefe der Charaktere angeht, all denen empfehle, die Fantasy und Jugend-Fantasy-Bücher mögen! Der Plot ist interessant, fesselnd und macht auf jeden Fall Lust, auch den 2. Band zu lesen.

(Die reine Bewertung wären 3,5 Bücher, aber da es sich um ein Debüt handelt, wo der Schreibprozess noch „reifen“ muss, gibt es von mir einen halben Bonuspunkt ;-))

Rezension zu “Triff deine Wahl (2)”
Rezension zu “Die letzte Entscheidung (3)”

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.