J. Vellguth – Home Sweet Home

J. Vellguth – Home Sweet Home

rezensiert von Daniela, am 28. Juni 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: Home Sweet Home
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: J. Vellguth
Genre: Roman
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungstermin: 21. März 2019
ISBN-10: 3738614249
ISBN-13: 978-3738614244
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Für die hübsche Mary Simmons, Designerin in ihrem eigenen kleinen Modegeschäft mit einer Vorliebe für wunderschöne Kleider, läuft es gerade gar nicht gut: Erst verliert sie einen wichtigen Auftrag und dann bricht sie auch noch auf der Straße zusammen. Im Regen.

Eins ist klar: Mary bräuchte dringend Unterstützung, aber was, wenn sie die unmöglich annehmen kann? Dann ist da auch noch Luke: Frauenheld, Lebenskünstler und Organisationstalent, der mit Schirm und Charme viel zu schnell ihr Herz erobert. Doch was steckt wirklich hinter seinen zweideutigen Sprüchen und dem verschmitzten Lächeln?

Eine vielfältige Geschichte …

… über Erinnerungen, Familie, Vergebung, Veränderungen und Liebe. Eine Geschichte, die mich auf eine sehr schöne Reise mitgenommen hat.

Ach wie gerne ich immer wieder nach New York reise und sei es nur in Geschichten, so wie in diesem Buch.

Wir treffen Mary mitten auf der Straße, die erstmal einen Zusammenbruch erleidet, weil ihr ganzes Leben auf der Kippe steht. Kein geringerer als Luke hilft ihr wieder auf, als sie hinzufallen droht.

Beide verbindet etwas miteinander, doch dann verlieren sie sich aus den Augen, bis Luke nicht mehr weiter weiß und Mary die „Rettungsaktion“ nicht mehr vergessen kann.

Ein sehr schöner Schreibstil begleitet uns durch diese Geschichte und ich konnte mir das Haus in dem Mary wohnt, die Dachterasse, ihr kleines Lädchen und auch Lukes Leben sehr gut vorstellen.

Leider bin ich mit den beiden Protagonisten nicht so ganz warm geworden. Mary war mir teilweise zu naiv und nicht standhaft genug. Ich hätte mir bei ihr etwas mehr Stärke gewünscht, aber nicht jeden Menschen können wir uns so formen wie wir wollen und das ist auch gut so, denn das macht einen jeden ja so individuell. Genau das ist es auch was Luke ausmacht und das obwohl ich ihm gerne mal auf den Hinterkopf gehauen hätte, bei all seinen Anspielungen und Zweideutigkeiten. Beide haben nicht wirklich Ahnung, was sie aus ihrem Leben machen wollen, bzw. wie sie es umsetzten können und das hat mich manchmal schon mit den Augen rollen lassen.

Die Geschichte ist unterhaltsam und lässt sich schön leicht lesen. Dies war zwar meine erstes Buch der Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes.

Mit etwas mehr Tiefgang in der Story und bei den Protagonisten hätte die Autorin dieses Buch für mich rund gemacht. Dennoch ist es absolut lesenswert für alle, die etwas Humor, Liebe, Familie und Durcheinander möchten.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.