Hayley Barker – Die Arena 2

Hayley Barker – Die Arena 2

rezensiert von Nicole am 05.01.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Die Arena – Letzte Entscheidung
Reihe: Die Arena (2/2)
Autor: Hayley Barker
Genre: Jugend-Dystopie
Verlag: Wunderlich (Rowohlt Verlag)
Seitenanzahl: 528
Erscheinungsdatum: 19.11.2019
ISBN-10: 3805200498
ISBN-13: 978-3805200493
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Nachdem Hoshiko und Ben den Zirkus in Brand gesetzt haben, sind sie nun auf der Flucht. Doch Bens Mutter wird alles daran setzen, um ihn zu finden und Rache zu nehmen; ihn in die Enge zu treiben und dazu zu zwingen, sich für Hoshiko zu opfern. Denn die tödlichste Show der Welt ist wieder zurück. Und wenn Ben dachte, er würde ihre dunkelsten Geheimnisse schon kennen, dann muss er nun feststellen, dass er das wahre Ausmaß des Schreckens unter dem Kuppeldach erst jetzt kennenlernen wird – als die neue Attraktion des Zirkus …

Da ich Band 1 bis auf ein paar klitzekleine Kritikpunkte super gut fand, war klar, dass ich den 2. und finalen Band dieser Dystopie unbedingt lesen muss.

Band 1 war düster, brutal und für mich an menschlicher Grausamkeit kaum zu überbieten. Ich musste nicht selten das Buch zuklappen, weil ich einfach nicht ertragen konnte, was mir die Autorin da an seelischer und körperlicher Folter direkt am Menschen, primär an Kindern und Jugendlichen, präsentiert hat. Ich habe fassungslos mit angesehen, wie die über allem erhabene Pure-Gesellschaft die Spaltung der Menschheit nicht nur hinnahm, sondern sich on top auch noch am Leid der ohnehin schon am Boden liegenden Dregs ergötzte.

Warum ich das vorab erwähne liegt daran, dass Teil 2 sich zwar sehr flüssig und auch spannend hat lesen lassen, jedoch konnte es den Vorgängerband für mich leider nicht toppen.

Die Autorin hat da meiner Meinung nach irgendwie ihr Pulver im Vorfeld verschossen, denn mich konnten die grausamen und furchtbaren Taten, die es in Band 2 durchaus auch gibt, gar nicht mehr so wirklich schocken.

Es gibt dafür so einige krasse andere Überraschungsmomente auf die ihr gespannt sein könnt und selbstverständlich erlebt ihr Hoshiko und Ben wieder sehr emotional und von einer sehr erwachsenen und mehr als taffen Seite.

Liebe, Zusammenhalt und Vertrauen sind hier die Schlüssel zu allem und das wurde sehr gut umgesetzt.

Das Finale wurde etwas kurz abgehandelt für meinen Geschmack. Das ganze Buch lang wurde nur darauf hin gearbeitet, es wurde Spannung aufgebaut und dann war es irgendwie viel zu schnell vorbei. Da hätte man meiner Meinung nach noch viel mehr Emotionen von mehreren Charakteren mit einbauen können, jedoch ist das Meckern auf hohem Niveau.

Meine erwähnte Kritik aus Band 1 wurde leider auch in diesem Abschlussband mit übernommen, denn die Gefühlswelt von Hoshiko und Ben wurden teilweise wortgetreu und ständig wie ein Mantra wiederholt, was mir nicht nur ein mal einen Seufzer oder Augenroll-Moment bescherte.

Nichtsdestotrotz empfehle ich diese Dystopie sehr gerne weiter, denn die Thematik und die Umsetzung fand ich grundsätzlich wirklich genial. Fans von „Die Tribute von Panem“ könnte diese Reihe auch gefallen, denn so ein paar Parallelen gibt es, auch wenn die Story natürlich eine ganz eigene und andere ist.

Es geht nahtlos und spannend weiter! Wir erleben Hoshiko und Ben außerhalb der schillernden Zirkuswelt, auch wenn der Zirkus nach wie vor eine wichtige Rolle spielt. Wer Band 1 mochte, dem wird dieser Abschlussband sicher auch gefallen, auch wenn er sich tatsächlich etwas anders lesen lässt. Vermutlich liegt das aber auch daran, dass es nun ans Eingemachte geht, denn die gespaltene Pure- und Dreg-Gesellschaft soll und muss nun wieder zu einer werden und das ist das oberste Ziel, was es zu erreichen gilt.

3,5/5

☼eure Nicole☼

Rezension zu Band 1 „Die Arena – Grausame Spiele“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.