Hannah Siebern – Schneezauber: Küss den Schneemann

Hannah Siebern – Schneezauber: Küss den Schneemann

rezensiert von Nicole am 05.10.2017
– Rezensionsexemplar –

Titel: Schneezauber: Küss den Schneemann
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Hannah Siebern
Genre: Novelle (Märchen/Fantasy)
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 182
Erscheinungsdatum: 23.10.2017
ISBN-10: 1976373565
ISBN-13: 978-1976373565
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.

Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht ein Mann in ihrem Garten auf, der behauptet, ihr Boss zu sein. Allerdings besteht er nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Schnee!
Angeblich wurde er verwandelt, weil in seinem Herzen keine Wärme ist und Katie soll ihm dabei helfen, das zu ändern.

Doch wie erwärmt man das Herz eines Schneemanns, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?

Magst du Märchen? Glaubst du an Wunder, an das Übersinnliche oder an schicksalhafte Ereignisse?

Wenn ja, dann koch dir doch eine dampfende Tasse Tee, schnapp dir eine Wolldecke und mach es dir auf der Couch gemütlich! Und dann liest du dieses magischen Wintermärchen …!

Und falls du nicht daran glaubst, dann kann dich dieses Buch vielleicht dennoch „verzaubern“ …

Ich für mich kann sagen, dass ich ein sehr rational denkender Mensch bin, mich dieser Winterkurzroman von Hannah Siebern aber vollkommen berührt und eben „verzaubert“ hat!

Dabei ist die Geschichte mitten aus dem Leben gegriffen: da wäre die alleinerziehende Mutter Katie, die sehr viel arbeiten muss und daher wenig Zeit für ihre kleine Tochter hat. Ihr Chef Mr. Frost, ein gefühlskalter und egoistischer Mensch, vereinnahmt sie völlig nach seinem eigenen Belieben!
Katie versucht nach Herzenskräften diesen Drahtseilakt, ihren Job zu machen, um Geld zu verdienen und auch zeitlich für ihre Tochter da zu sein, zu bewältigen.
Aber auch Mr. Frost hat sein eigenes persönliches Päckchen zu tragen, denn es gibt einen Grund, warum er so herz- und gefühlskalt ist wie er eben ist.
Diese Lebenssituationen der beiden werden von der Autorin sehr bildlich und sehr emotional dargestellt. Hannah Siebern schildert die Gefühle und Ereignisse von Katie und Mr. Frost sowohl mit einer guten Portion Dramatik als auch mit einer Menge Wortwitz! Diese Balance hat mir sehr gut gefallen.
Da die Erzählungen kapitelweise abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten geschildert werden, bekommt man wirklich sehr detailgetreue Einblicke in die Gefühlswelt beider Charaktere.

Tja, und mitten in all dem passiert dann das Unfassbare, das Unmögliche, dass man erst einmal begreifen muss, weil es eben irgendwie „magisch“ ist …
Lässt man sich aber auf diese „Magie“ ganz und gar ein, dann ist man wirklich gefangen in der Welt von Katie und Mr. Frost.
Ich habe mit Mr. Frost in allen Lagen mitgefühlt und sogar ein paar Tränchen vergossen, hatte Schmetterlinge im Bauch und mir wurde es abwechselnd warm und kalt ums Herz.

All das und vor allem die ausgeglichene Balance zwischen der „knallharten Realität“ und der „zauberhaften Magie“, haben die Geschichte für mich zu einem rundum perfekten „Wintermärchen“ gemacht!

Ein herrlich romantischer und herzerwärmender Winterkurzroman!
Wer bereit ist, sich auf eine übernatürliche, magische Reise zu begeben und sich von der Liebe und dem Leben verzaubern lassen will, der hat hier sein nächstes Buch gefunden!
Idealerweise am Besten an einem verschneiten, kalten Wintertag kurz vor Weihnachten!

☼ eure Nicole ☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.