Emily Mah – Morgendämmerung

Emily Mah – Morgendämmerung

rezensiert von Daniela, am 21. März 2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Morgendämmerung
Reihe: Chasing Sunrise (1 / ?)
Autor: Emily Mah (E. M. Tippets)
Genre: Fantasy
Verlag: WorkHorse Productions
Seitenanzahl: 257 Seiten
Erscheinungstermin: 26. März 2019
ISBN-10: –
ISBN-13: –
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Liana Linacre hatte sich immer für ein langweiliges, braves Mädchen gehalten, denn so war sie, bevor ein unwiderstehlicher Vampir namens Evan vor ihrem Fenster auftauchte. Was als eine aufregende Romanze beginnt, endet als ein Fluch, der ihr Leben und das all ihrer Lieben bedroht. Durch dramatische Schicksalsschläge wird sie von einer verwöhnten Internatsschülerin zur Vollwaise und muss vor den dunklen Mächten fliehen, die ihre Seele wollen.

Das bringt sie nach Taos, New Mexico, in eine schräge Künstlerkolonie, zu ihrer noch schrägeren Tante Cassie. Dort lernt sie nach kurzer Zeit den mysteriösen Corban Alexander kennen, der ihr direkt deutlich zu verstehen gibt, dass er sie nicht in seiner Stadt haben will.

Doch Corban scheint mehr als ein normaler Highschool Schüler zu sein und Liana braucht dringend sein Vertrauen und seine Hilfe, denn nur gemeinsam haben sie eine Chance, einen Jahrtausende alten Kampf zu überleben, den das Böse bisher immer gewonnen hat.

Eine vampirische Geschichte …

… über große Veränderungen, Neuanfänge und Weiterentwicklungen. Eine Geschichte, die noch mehr Potenzial gehabt hätte, mich jedoch insgesamt überzeugen konnte.

Jetzt bin ich etwas zwiegespalten … der Einstieg in die Geschichte rund um Liana war etwas turbulent. Ich hatte das Gefühl etwas verpasst zu haben, einen Prolog oder eine Vorgeschichte. Doch wenn man der Story weiter folgt, bekommt man alle Antworten. Der Mittelteil war für mich dementsprechend sehr spannend, denn wir erleben sehr viel mit der jungen Liana und ihren Freunden. Zum Ende hin, ging mir dann doch alles etwas zu schnell und unglaubwürdig zu.

Da ist nun mein Dilemma. Insgesamt betrachtet, ist der Schreibstil flüssig und vor allem spannend, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Die Geschichte hat mich so gepackt, obwohl ich leichte Schwierigkeiten hatte. Vielleicht lag es auch einfach an den sympathischen Protagonisten, dass die Story mich so fesseln konnte.

Liana ist ein Mädchen, welches nach der Ermordung ihres Vaters in eine für sie komplett neue Welt flüchten muss. Sie muss ihre Vorurteile über New Mexico komplett neu überdenken, denn bisher ist sie nur ihr Internat-Leben gewöhnt. Sie lernt gleich auf Anhieb zwei neue Freundinnen kennen, die ihr den Einstig in ihr vorübergehendes Leben vereinfachen.

Nachdem Liana aber festgestellt hat, dass sie nicht nur mit dem Tod ihres Vaters zurecht kommen muss, sondern auch noch mit ihrer Wandlung zum Vampir, ist das Desaster komplett. Unerwartet bekommt sie von dem attraktiven und sympathischen Corban Unterstützung.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht und ob mich der nächste Teil durchweg fesseln kann.

Eine Geschichte, die für mich zwar ein paar Stolpersteine bereit gehalten hat, mich aber doch mit dem Schreibstil und der Spannung in ihren Bann ziehen konnte. Eine Vampirgeschichte, die mal wieder etwas anders ist und Lust auf mehr macht.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.