Emily Bold – Silberschwingen 2 – Rebellin der Nacht

Emily Bold – Silberschwingen 2 – Rebellin der Nacht

rezensiert von Nicole am 28.07.2018
-Rezensionsexemplar-

Titel: Silberschwingen 2 – Rebellin der Nacht
Reihe: Silberschwingen (2/2)
Autor: Emily Bold
Genre: Urban-Fantasy/Jugend-Fantasy/Romantasy
Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag)
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum: 17.07.2018
ISBN-10: 3522505786
ISBN-13: 978-3522505789
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!

Es ist zum Verrückt werden … da wartet man 6 lange Monate auf DIESES Buch, auf dieses Finale und nun ist es ruck zuck schon wieder zu Ende! Dabei hab ich mir extra Mühe gegeben, gaaaaaanz langsam zu lesen …

Das hat Emily Bold einfach wahnsinnig gut drauf!
Man fliegt nur so durch die Seiten, hat ein durchgängig fesselndes Leseabenteuer mit vielen wechselnden Szenarien und Emotionen, ohne auch nur ein mal irgendwelche Längen zu spüren.
Die Autorin weiß einfach das perfekte Maß, mit Informationen und Emotionen raus zu rücken, um mich als Leser mit ihrem Buch fest zu verschweißen. Ich kann es erst zuklappen, wenn es auch fertig gelesen ist, nur um mich dann zu ärgern, weil alles in mir nach meeeeehr schreit!

Thorn, die ich ja für ihren Mut und ihre Selbstlosigkeit liebe und die gleichzeitig immer noch so jugendlich-natürlich und verletzlich ist, hat durch ihre Flucht mit Riley den Startschuss zu einer großen und unvermeidbaren Rebellion gegeben. Dabei hat sie nur halb auf ihr Herz hören können, denn sie liebt Lucien und hat ihn nun als Feind zurück gelassen. Puuuh, mit diesem Wissen nach Teil 1 zurück gelassen zu werden, das war schon echt hart.

„Rebellin der Nacht“ setzt wirklich nahtlos an diese Szenerie an und wir bekommen einen leichten Wiedereinstieg und ENDLICH Antworten!

Hauptsächlich bekommen wir aber zunächst erst mal ein großes Kino an Emotionen geboten, denn die Gefühlswelt von Thorn, Lucien, aber auch Riley wird uns auf einem goldenen Tablett in großen Portionen serviert und es war grandios!

Der Plot an sich bietet uns einiges! Ohne euch zu viel zu verraten: es erwarten euch weiterhin machthungrige und skrupellose Silberschwingen-Oberhäupte, interessante neue Legenden, fiese Intrigen, rohe Gewalt, sich um 180 Grad drehende Protas und natürlich jede Menge Liebe und Drama pur! Man muss schon auch Romantasy-Fan sein, denn die Fantasy-Handlung ist zwar wirklich toll, aber der Romantasy-Anteil war hier im 2. Band schon nochmal deutlich höher, als im Vorgänger-Teil.

Obwohl ich das Buch und die Geschichte wirklich liebe, muss ich ein Bewertungsbüchlein abziehen, denn im Gesamtergebnis fand ich den finalen Band ein klein wenig schwächer als den ersten.

Bei Lucien hat mir dieses mal ein wenig das Finstere und Düstere gefehlt, aufgrund dessen ich mich eigentlich erst in ihn verliebt habe. Versteht mich nicht falsch, er verkörpert das immer noch, aber dieses mal dominiert seine emotionale Seite, er lässt sein Herz öfter sprechen und hält seine äußere, finstere Aura nicht konstant oben. Das war zwar auch irgendwie toll, aber ich habe seine innere „gute“ Seite auch vorher schon, gut versteckt hinter seiner düsteren Bad-Boy-Fassade, erkannt, auch ohne dass er es mir so offen darlegen musste. Dieser Übergang ging mir einfach ein wenig zu abrupt und ich hätte mir mehr „finstere“ Momente von und mit ihm gewünscht, weil sie ihn einfach ausmachen.

Zwei Charaktere sind mir persönlich tatsächlich etwas zu gut weg gekommen in dieser Geschichte. Da wurde seitenlang mein Hass auf diese Personen geschürt und dann dreht die eine urplötzlich ihre Meinung und die andere bekommt fast ein Happy End. Damit konnte ich mich nicht so richtig anfreunden. Ich bin da leider auch ein Gerechtigkeitsfanatiker und nein, ich verrate euch natürlich nicht, um wen es sich handelt. 😉

Das Ende ist leider tatsächlich ein Ende, ABER es wurden tatsächlich nochmal offene Fragen angesprochen, deren Antworten geradezu nach einem weiteren Teil schreien! Ich habe die Hoffnung also noch nicht aufgegeben, dass aus der Dilogie vielleicht doch noch irgendwann eine Trilogie wird.

Wer Band 1 mochte, der muss natürlich auch den finalen Band lesen und wird das nicht bereuen. Er war durchweg fesselnd und spannend und in ihm stecken 100 % Emotionen. Diese Kombi kann die Autorin einfach!

Rezension zu „Erbin des Lichts (1)“

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.