Dana Müller-Braun – The Run: Die Prüfung der Götter

Dana Müller-Braun – The Run: Die Prüfung der Götter

rezensiert von Daniela am 20. April 2021

Titel: The Run: Die Prüfung der Götter
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Dana Müller-Braun
Genre: High Fantasy
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. März 2021
ISBN-10: 3551584435
ISBN-13: 978-3551584434
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Vier Götter wurden einst auf die Erde gesandt, um das Zeitalter der Menschen einzuläuten. Aus schwarzem Sand schufen sie das Reich des Kampfes. Aus goldenem Staub erwuchs die Weisheit. Aus roter Asche wurde der Tod geboren. Und aus blauem Eis das Leben. So die Legende, die noch heute Saris Schicksal bestimmt. Wie alle Achtzehnjährigen muss sie den gefährlichen Lauf durch die vier Reiche der Götter bestehen, bevor sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe eines mächtigen Schattenbringers angewiesen, der ihr Herz ungewöhnlich tief berührt. Aber seine Treue gilt nicht ihr …

Ich war wirklich gespannt, was diese Geschichte bereithält. Das Cover fand ich ansprechend und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht.

Doch leider hat bei mir jede Begeisterung auch Kritik.

Ich fange am besten damit an, worauf sich alles aufbaut. Die Geschichte, so wie sie aufgebaut ist, war einfach zu kurz. Diese Welt, die die Autorin da erschaffen hat, ist so gigantisch und großartig, dass sie so viel Raum für mehr als 400 Seiten gegeben hat.

Dazu kommt, dass so viel passiert und durchweg spannend ist, dass man direkt von einer Szene zur nächsten springt, ohne die vorherige Revue passieren lassen zu können. Ich mag eigentlich einen rasanten Schreibstil, aber hier war einfach zu viel Input in zu kurzer Zeit. Das ganze Geschehen konnte ich nicht auf mich wirken lassen.

Die Protagonisten sind toll und ich fand sie auch charakteristisch stark, doch auch hier hätte ich sie mir ausgearbeiteter lieber gewünscht. Da hätten sie einfach mehr Tiefe gehabt und auch die weniger auftretenden Personen wären interessanter geworden und wären nicht im Nichts verschwunden.

Ab und zu waren auch ein paar Ungereimtheiten dabei, aber darüber konnte ich hinwegsehen, denn ich war so gefesselt und gespannt in der Story gefangen. Leider sind auch ein paar Fragen offen geblieben, die mich einfach nicht mit dem Ende vollends zufrieden gestellt haben.

Wäre die erschaffene Welt nicht so voller Leben gewesen oder in mehrere Teile aufgeteilt worden, wäre das Lesevergnügen wahrscheinlich perfekt gewesen, aber so wurde ich aus einer Geschichte gerissen, die viel mehr zu bieten hatte.

Ich kann aber abschließend sagen, dass ich dieses Buch immer wieder wählen würde, denn die Idee ist einfach mega, aber einfach zu kurz.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.