Clemens Blaim – Unverwüstlich

Clemens Blaim – Unverwüstlich

rezensiert von Nicole am 04.04.2018
– Rezensionsexemplar –

Titel: Unverwüstlich
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Clemens Blaim
Genre: Science-Fiction
Seitenanzahl: 389
Erscheinungsdatum: 2016 im SelfPublishing
Bildquelle/Klappentext: Amazon

 

 

Aaron ist eigentlich ein ganz normaler Junge, aber die Menschen haben ihn nie so gesehen. Seit seiner Geburt sitzt er im Rollstuhl und die Krankheit, an der er leidet, droht ihn allmählich umzubringen. Doch ein glücklicher Zufall rettet Aaron nicht nur das Leben, sondern verleiht ihm auch noch Superkräfte, die ihn von seiner Behinderung befreien. Unterstützung erhält er von der außerirdischen Kriegerin Milena, die als Flüchtling auf der Erde lebt und eine persönliche Bindung zu Aarons neuen Kräften hat. Gemeinsam fliehen sie vor einer hinterhältigen Verschwörung, in dessen Visier der Junge gerät. All das zwingt Aaron zu lernen, was für eine Art Mensch er wirklich ist: Held oder Feigling?

Das Science-Fiction-Genre gehört eigentlich nicht zu meinem bevorzugten Buchthema, aber nachdem mir der Autor das Buch zum Rezensieren angeboten hat und ich den Klappentext mehr als interessant fand, dachte ich: warum eigentlich nicht!

Ich habe meinen „Abstecher“ nicht bereut, denn die Geschichte rund um den im Sterben liegenden Aaron, die außerirdischen Kriegerinnen Raora und Milena, sowie die skrupellosen Männer der US-Army, war spannend, fesselnd und echt mal was anderes!

Aarons Eltern würden alles für ihren Sohn tun, der seit seiner Geburt behindert ist und eine geringe Lebenserwartung hat. Gerade erwachsen geworden, ist Aarons Leben so gut wie beendet, doch dann passiert das Unglaubliche …

Raora und Milena stehen sich sehr nahe, beschützen sich gegenseitig und kommen von dem unentdeckten und viel weiter entwickelten Planeten Vanya.
Sie werden dort politisch verfolgt und erhalten Asyl auf unserer Erde. Sie dürfen unentdeckt in einem Forschungsinstitut leben, wo ihr fortschrittliches Wissen für Waffen genutzt wird. Veronica, die Leiterin sorgt für ihre Sicherheit und den Schutz der Geheimhaltung, denn Raora und Milena haben auch erstaunliche Fähigkeiten und Kräfte.
Doch nur ein spezieller Abend verändert alles …

Eine skrupelloser General und sein Leutnant von der US-Army haben von den beiden Wind bekommen und sie verfolgen von da an ihre ganz eigenen und eigennützigen Ziele!

Die Geschehnisse nehmen ihren Lauf und wir bekommen im Verlauf der Geschichte sehr ausführliche Einblicke der Gedanken von Aarons Eltern oder Aaron selbst, den Außerirdischen Frauen Raora und Milena, der Forschungsleiterin Veronica und dem Leutnant Woolfe der US-Army.

Der Erzählstil ist dabei sehr detailliert und hält ein dauerhaft gleichbleibendes Tempo bei.

Hin und wieder war er mir zu gleichbleibend und ich hätte mir mehr Höhen und Tiefen in der Erzählweise gewünscht, um alles noch intensiver fühlen zu können.
Doch der Autor kann sich sehr gut mit Worten ausdrücken und ich fand es bemerkenswert, wie nah mir die Geschichte teilweise ging, obwohl das gerade Gelesene eben neutral ausgedrückt wurde!

Nichtsdestotrotz erwartet euch ein unglaublich actionreiches und rasantes Abenteuer um Leben und Tod und hinterhältige Verschwörungen.
Aber auch dramatische Wendungen, mit vielen Aspekten, die zum Nachdenken anregen, werden gezielt eingeflochten.

Mir persönlich war es etwas zu militärisch und zu „Marvel-lastig“, aber das ist ja reine Geschmackssache.

Für ein Debüt war es wirklich großartig, denn dass es sich um ein Erstlingswerk handelt, habe ich beim Lesen absolut nicht gespürt!

Übrigens hat mir das Cover zu Beginn nicht ganz so gut gefallen, ich fand es eher schlicht und nichtssagend. Nach dem Lesen des Buches sehe ich das ganz anders! Es passt perfekt! 😉

++ Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten, was aber keinesfalls meine ehrliche Meinung beeinflusst hat! ++

Wer Science-Fiction-Abenteuer mag, die einen militärischen Touch und Andeutungen auf Marvel-Figuren haben, der sollte sich „Unverwüstlich“ mal genauer anschauen!

Es enthält Abenteuer, deren Ausgang nicht vorhersehbar ist, holt zwei interessante Frauen von einem fernen Planeten auf unsere Erde und regt zum Nachdenken an.
Man bekommt auch einen tollen und etwas anderen Blickwinkel auf die Thematik „Behinderung“ geboten, welche sehr gut in die Geschichte eingeflochten wurde.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.