Cherie Dimaline – Die Traumdiebe

Cherie Dimaline – Die Traumdiebe

rezensiert von Nicole am 07.04.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Die Traumdiebe
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Cherie Dimaline
Genre: Roman
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 09.03.2020
ISBN-10: 3453272692
ISBN-13: 978-3453272699
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Kanada nach der Klimakatastrophe: Die Welt ist hart und unmenschlich geworden. Die Menschen haben die Fähigkeit zu träumen verloren. Nur die wenigen überlebenden Ureinwohner können es noch – und werden deswegen gnadenlos gejagt. Der 16-jährige Frenchie hat so seine ganze Familie verloren. Aber er hat eine neue gefunden: Träumer wie er, die gemeinsam durch die Wildnis des Nordens ziehen, immer auf der Flucht vor den Traumdieben. Ein paar Kinder und Jugendliche, einige Erwachsene und die wunderbare, rebellische Rose. Kann die Macht ihrer Geschichten und das Wissen ihrer Ahnen sie schützen?

-Abbruchrezension-

Der Klappentext hat mir einen spannenden dystopischen Roman versprochen, das Cover ist ein absoluter Traum und nicht umsonst scheint das Buch die Bestsellerliste in Kanada, der Heimat der Autorin, anzuführen.
Voller Vorfreude habe ich das Buch folglich aufgeschlagen.
Leider konnte das Buch schlussendlich meinen hohen Erwartungen so gar nicht gerecht werden.
Vielmehr hat es mich sogar so enttäuscht zurück gelassen, dass ich es nach etwa 100 Seiten abgebrochen habe.

Nach einem wirklich spannenden Start und Einblick in die „neue“ Welt, kam die Ernüchterung und somit gähnende Langeweile ziemlich abrupt.
Es passierte einfach nichts spannendes und von Seite zu Seite verlor ich das Interesse an den Charakteren, die es im ersten Drittel auch wirklich gar nicht schafften, sich in irgendeiner Form an mich zu binden.

Die Geschichte Kanadas scheint hier sehr großzügig ausgearbeitet zu sein. Grundsätzlich ist das ja kein Problem, wenn es nicht dominiert und scheinbar offensichtlich die gesamte Story ausmacht. Eine richtige Handlung der Geschichte oder gar die dystopische Welt, verbunden mit den Traumfängern, war für mich tatsächlich nicht sichtbar.
Da ich irgendwann an keinem Ausgang der Geschichte mehr interessiert war, ja sogar genervt war, dass die Geschichte nicht voran ging, habe ich das Buch abgebrochen und nicht zu Ende gelesen.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.