Catherine Bennetto – Und jetzt auch noch Liebe

Catherine Bennetto – Und jetzt auch noch Liebe

rezensiert von Daniela, am 30. August 2017
– Rezensionsexemplar –

Titel: Und jetzt auch noch Liebe
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Catherine Bennetto
Genre: Roman
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Seitenanzahl: 464 Seiten
Erscheinungstermin: 18. August 2017
ISBN-10: 3746633435
ISBN-13: 978-3746633435
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Gibt es einen falschen Zeitpunkt für den Richtigen?

Emma träumt von der Liebe, aber als sie von ihrem langjährigen Problemfreund Ned schwanger wird, erkennt sie, dass man mit ihm lieber keine Familie gründen sollte. Also hakt sie den Traum vom Glück zu dritt ab. Ausgerechnet jetzt läuft ihr der Mann ihres Lebens über den Weg. Dumm nur, dass der eine andere heiraten will. Und sie das Kind eines anderen erwartet. Und ihren Job verloren und eine dysfunktionale Familie hat. Sie kann sich jetzt nicht auch noch um Liebe kümmern. Aber wie soll man Leben schenken, wenn man selbst gerade das Gefühl hat, dass es einem genommen wird? Und der Termin der Geburt rückt näher, ob es ihr gefällt oder nicht, und wenn alles schiefläuft, hat man Träume doch am Allernötigsten.

Eine facettenreiche Geschichte …

… über Liebe, Freundschaft, Familie, Selbstzweifel und Verzweiflung. Diese Geschichte bietet uns Unterhaltung und erzählt vom Leben einer schwangeren, arbeitslosen, alleinstehenden Frau.

Ich weis gar nicht so recht, was ich eigentlich von diesem Buch erwartet habe. Ich dachte an eine leichte Geschichte die mich zum Schmunzeln, Nachdenken und Träumen einlädt. Das hat auch alles sehr gut geklappt, doch leider muss ich sagen, dass sich das Buch für mich ganz schön in die Länge gezogen hat. Ich weis, dass es knappe 400 Seiten hat, doch es war für mich kein leichter flüssiger Schreibstil bzw. hatte ich das Gefühl, dass bei der Übersetzung einiges daneben gegangen ist. Ich dachte zwischendurch irgendwas verpasst zu haben und mir war nicht immer alles logisch erschienen.

Die Autorin bringt die Protagonisten sehr gut rüber. Wir haben Emma, die Mitte 20 ist und auf einmal den Ernst des Lebens gegenüberstehen muss. Sie wirkt gleich etwas positiv naiv und sympathisch. Ihre Chaosfamilie um ihre Mum, Onkel, Tante, Cousins und Schwester mischen die ganze Story auf und ich hatte das Gefühl mich das ein oder andere mal vor lauter Scham in eine Ecke verkriechen zu müssen. Sie kommen sehr herzlich rüber. Auch ihre Freunde runden die gesamte Geschichte durch ihre Glaubwürdigkeit ab. Ich war sehr begeistert von den ganzen Charakteren.

Durch die Länge des Buches, hatte die Autorin die Chance, alle Ereignisse etwas langsamer angehen zu lassen und nicht alles so Schlag auf Schlag zu beschreiben. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass es zu viel geworden ist und habe mich auf die immer wieder neuen Ereignisse gefreut.

Die Geschichte hätte meiner Meinung nach etwas besser übersetzt werden können, doch wer von den kleinen logischen Fehlern absehen kann, sollte sich diese leichte Geschichte nicht entgehen lassen. Da ich von solchen Geschichten grundsätzlich nicht so viel erwarte, werde ich auch nicht enttäuscht, wenn nicht alles 100% stimmt ;-).

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.