Durchsuchen nach
Category: Thriller

Vincent Kliesch – Auris 4

Vincent Kliesch – Auris 4

rezensiert von Nicole am 22.06.2022
-Rezensionsexemplar-

Titel: Auris – Der Klang des Bösen
Reihe: Jula und Hegel (4/?)
Autor: Vincent Kliesch (nach einer Idee von S. Fitzek)
Genre: Thriller
Verlag: Droemer
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsdatum:
ISBN-13: 978-3426308417
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Ein markerschütternder Schrei reißt den 15-jährigen Silvan Berg aus der Betrachtung eines Schmetterlings. Silvan rennt los, quer über das herrschaftliche Anwesen seiner Eltern am Kleinen Wannsee in Berlin – und kommt gerade noch rechtzeitig, um seine geliebte Mutter aus einem Fenster im dritten Stock der Villa stürzen zu sehen. Für den Bruchteil einer Sekunde meint er, oben seinen Vater zu erkennen.
Niemand auf der Polizeistation nimmt den panischen Jugendlichen ernst, der etwas vom Mord an seiner Mutter stammelt – niemand außer Matthias Hegel. Der forensische Phonetiker kann hören, dass Silvan nicht lügt. Mit Hilfe der engagierten True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge beginnt Hegel in einem Fall zu ermitteln, in dem nichts ist, wie es scheint … und für dessen Lösung er sehenden Auges sein Leben aufs Spiel setzt.

Band 4 der Auris-Reihe wurde sehnsüchtig von mir erwartet. Ich bin ein großer Fan des ungleichen Dream-Teams Jula und Hegel, das nur durch eine Art Zweckgemeinschaft zueinander gefunden hat, sich aber auf hitzige Weise einzigartig gut ergänzt.

Besonders neugierig war ich bei diesem Teil auf die Umsetzung, denn es war von vornherein klar, dass irgendwie eine neue Rahmengeschichte her musste, denn die Auflösung des grandiosen Plots der ersten 3 fulminanten Bände, haben im Vorgängerband ihren Höhepunkt und auch Abschluss gefunden.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen, wenngleich es für mich aber nicht vergleichbar mit seinen Vorgängern war.

Weiterlesen Weiterlesen

Fitzek & Beisenherz – Schreib oder stirb

Fitzek & Beisenherz – Schreib oder stirb

rezensiert von Nicole am 26.05.22
-Rezensionsexemplar-

Titel: Schreib oder stirb
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Sebastian Fitzek & Micky Beisenherz
Genre: humoristischer Thriller
Verlag: Droemer
Seitenanzahl: 336
Erscheinungsdatum: 30.03.22
ISBN-13: 978-3426282731
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Carl Vorlau, mysteriöser Patient einer psychiatrischen Privatklinik, behauptet, vor Monaten die siebenjährige Pia entführt und an einen geheimen Ort verschleppt zu haben. Über seine Tat will Vorlau nur mit einem einzigen Menschen reden – dem ebenso humorvollen wie unkonventionell arbeitenden Literaturagenten David Dolla, dem Vorlau ein diabolisches Angebot macht: Der Agent soll ihm einen Verlagsvorschuss von einer Million Euro verschaffen, für einen Thriller mit dem Titel „Ich töte was, was du nicht siehst“. Ein Geständnis in Form eines True-Crime-Romans über das Schicksal der kleinen Pia!

Als Belohnung verspricht Vorlau, Dolla zu einem Helden zu machen, der das Mädchen in letzter Sekunde vor dem sicheren Tod rettet. Sollte Dolla den Auftrag jedoch ablehnen, will Vorlau nicht nur Pia sterben lassen, sondern auch das Leben des Agenten für immer zerstören …

Es sollte ein Experiment werden, das 2 Genres miteinander vermischt und vereint.
Für den Psychothrill war natürlich Sebastian Fitzek zuständig und für den beißenden Humor sollte Micky Beisenherz sorgen.

So richtig vorstellen konnte ich mir jedoch nichts unter einem “humoristischen Thriller”.
Im Gegenteil, “Wie bitte soll das funktionieren???”, habe ich mich gefragt.

Nun bin ich schlauer und kann mich begeistert an die Autoren mit den Worten richten: “Yes, you did it!”

Weiterlesen Weiterlesen

Andrea Reinhardt – Verdorbene Brut

Andrea Reinhardt – Verdorbene Brut

rezensiert von Nicole am 26.03.22

Titel: Verdorbene Brut
Reihe: Kriminalkommissar Marcel Schweißer (1)
Autor: Andrea Reinhardt
Genre: Thriller
Verlag: Kampenwand Verlag
Seitenanzahl: 516
Erscheinungsdatum: 30.11.20
ISBN-13: 978-3947738359
Bildquelle/Klappentext: Amazon

In Stadtgebieten rund um Koblenz am Rhein werden Jugendliche gefunden, die ermordet in einem Feld abgelegt wurden. Immer dabei, eine Botschaft, die unverkennbar die Handschrift des Täters ist. Doch trotzdem tauchen während der Ermittlungen immer mehr Rätsel auf, die den Kommissaren Marcel Schweißer und Christian Schrein die Suche nach dem Täter zunehmend erschweren. Zeitgleich mischt sich die erfolglose Thrillerautorin Lena Hader in die Ermittlungen ein, die eines der Opfer lebend gefunden hat. Damit beginnt für sie ein Albtraum. Denn plötzlich steht sie in der Schusslinie. Wer steckt hinter den Verbrechen?

Wenn Opfer zu Tätern werden …

… Dieser Leitspruch ist hier durchgehend präsent und lässt uns zwar von Anfang an erahnen, wer hier der Drahtzieher ist, aber über die genaue Vorgehensweise komplett bis zum Schluss im Dunkeln tappen.

Man bekommt zwar immer mal wieder Bröckchen zur eventuellen Aufklärung hin geworfen, aber sie reichen höchstens um den Nervenkitzel, die Grübelei und die Anspannung noch unerträglicher zu machen.

Andrea Reinhardt lässt uns jedenfalls mal wieder sehr tief in die schmutzigsten, grausamsten und abartigsten psychischen Abgründe der Spezies Mensch blicken und man hofft einfach nur, dass das gerade Gelesene wirklich nur Fiktion bleibt.

Man darf nicht zart besaitet sein, denn es geht hier um Kinder, an denen seelische und körperliche Verbrechen der übelsten Sorte verübt werden.

Für Thriller Fans ein Muss, denn spannender, nervenaufreibender und besser konstruiert geht es kaum.



* eure Nicole *

Ursula Poznanski – Saeculum

Ursula Poznanski – Saeculum

rezensiert von Nicole am 05.03.2022
-als Hörbuch-

Titel: Saeculum
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Ursula Poznanski
Genre: Jugend-Thriller
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 496
Erscheinungsdatum: 17.06.2013
ISBN-13: 978-3785577837
Bildquelle/Klappentext: Amazon


Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Poznanski = Pageturner

Wie üblich bei den Büchern der Autorin, treffen sozialkritische Themen auf menschliche Abgründe und finden dieses mal ihren Höhepunkt auf einer geheimen, verbotenen Convention rund um das Thema Mittelalter.

Was seicht und locker beginnt, entpuppt sich schon bald zu einem psychologischen Albtraum, dessen Ausgang nicht komplett vorhersehbar war und somit überrascht.

Negative und geheimnisvolle Schwingungen liegen dauerhaft in der Luft und das Warten auf den großen Knall ist somit dauerhaft präsent.

Grandiose, authentische und facettenreiche Charaktere sorgen für das Zusammenspiel und Schüren von Angst, Ungewissheit und Neugierde.

Der Sprecher war super! Er hat sämtliche Emotionen grandios transportiert.

* eure Nicole *

Olivia Mae – Shadows

Olivia Mae – Shadows

rezensiert von Nicole am 04.03.2022

Titel: Shadows
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Olivia Mae
Genre: Jugenddrama/Jugendthriller
Verlag: Selfpublishing
Seitenanzahl: 314
Erscheinungsdatum: 28.01.2016
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Wenn man alles verliert, bleibt nur die Rache…

Wie weit bist Du bereit zu gehen, wenn eine einzige Aussage dein ganzes Weltbild zum Bersten bringt? Wenn Du dein ganzes Sein, all deine Kräfte dafür aufbrauchst, jemanden darzustellen, der dein wahres Ich verdecken soll?
Jakob flüchtete mit Hilfe einer Überdosis vor den Scherben seines Ichs und lässt mit seinem Tun die einzige Schülerin im Stich, die je auf seiner Seite gestanden hatte: Natasha. Und nicht nur das. Aus dem Grab heraus entsendet er eine letzte Bitte an diese: Sie soll sein Tagebuch der 8B vorlesen.
Der Klasse, die Jakob in den Selbstmord trieb. Eine akribisch geplante Falle schlägt zu, als sie das Buch öffnet…

Diese Geschichte lässt mich etwas zwiegespalten zurück.

Einerseits mochte ich die Story sehr, weil die Autorin uns Leser mit einer aufrüttelnden, schonungslosen Härte konfrontiert, die uns aufzeigt, wie empathielos und abgestumpft Jugendliche wirklich miteinander umgehen können, obwohl sie selbst sehr emotional denken und sogar gegenseitige Unterstützung nötig hätten.

Jeder Charakter trägt eine Maske, jeder verschleiert sein eigenes Sein, jeder legt sich mit seinen Handlungen selbst und anderen Steine in den Weg und lässt uns in sehr dunkle Abgründe blicken.

Diese Messages bringt uns die Autorin in ihrem Jugendthriller wirklich gut nah und regt damit absolut zum Nachdenken an.

Weiterlesen Weiterlesen