Browsed by
Kategorie: Rezensionen

J. Vellguth – Home Sweet Home

J. Vellguth – Home Sweet Home

rezensiert von Daniela, am 28. Juni 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: Home Sweet Home
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: J. Vellguth
Genre: Roman
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungstermin: 21. März 2019
ISBN-10: 3738614249
ISBN-13: 978-3738614244
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Für die hübsche Mary Simmons, Designerin in ihrem eigenen kleinen Modegeschäft mit einer Vorliebe für wunderschöne Kleider, läuft es gerade gar nicht gut: Erst verliert sie einen wichtigen Auftrag und dann bricht sie auch noch auf der Straße zusammen. Im Regen.

Eins ist klar: Mary bräuchte dringend Unterstützung, aber was, wenn sie die unmöglich annehmen kann? Dann ist da auch noch Luke: Frauenheld, Lebenskünstler und Organisationstalent, der mit Schirm und Charme viel zu schnell ihr Herz erobert. Doch was steckt wirklich hinter seinen zweideutigen Sprüchen und dem verschmitzten Lächeln?

Eine vielfältige Geschichte …

… über Erinnerungen, Familie, Vergebung, Veränderungen und Liebe. Eine Geschichte, die mich auf eine sehr schöne Reise mitgenommen hat.

Weiterlesen Weiterlesen

Carolin Sandner – Crescendo

Carolin Sandner – Crescendo

rezensiert von Daniela, am 19. Juni 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: Crescendo
Reihe: Die Musik des Jenseits (2/3)
Autor: Carolin Sandner
Genre: Roman
Verlag: A.P.P Verlag
Seitenanzahl: 520 Seiten
Erscheinungstermin: 26. Juni 2019
ISBN-10: –
ISBN-13: –
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Mike, der ehemalige Sänger der Rockband „The Ravens“ geht ganz auf in seiner Rolle als Hausmann und Vollzeitvater seiner kleinen Tochter Charlotte, während Sarah, die Liebe seines Lebens, Karriere als angehende Staatsanwältin macht.

Ein folgenschweres Unglück wirft Mike völlig aus der Bahn und katapultiert ihn an die Schwelle des Todes.

Kann Sarahs Liebe ihn retten?
Schafft er es, die Grenze zu überwinden und ins Leben zurückzufinden?

Eine Geschichte über die große Liebe zwischen Leben und Tod.

Eine packende Geschichte …

… über Verlust, Trauer, Hoffnung und Liebe. Eine Geschichte, die mich schon tief getroffen hat.

Weiterlesen Weiterlesen

Stina Jackson – Dunkelsommer

Stina Jackson – Dunkelsommer

rezensiert von Nicole am 30.06.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Dunkelsommer
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Stina Jackson
Genre: Krimi, Spannungsroman
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2019
ISBN-10: 3442205786
ISBN-13: 978-3442205783
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Drei Jahre ist es her, dass Lelles Tochter in einem abgelegenen Teil Nordschwedens spurlos verschwand. Seither fährt er jeden Sommer im düsteren Licht der Mitternachtssonne die Straße ab, an der Lina zuletzt gesehen wurde. Nacht für Nacht sucht er verzweifelt nach seiner Tochter, nach sich selbst und nach Erlösung. Dann kommt eines Tages die siebzehnjährige Meja in der Hoffnung auf einen Neuanfang in Norrland an. Doch als sich die Dunkelheit des aufkommenden Herbstes über das Land legt, verschwindet ein weiteres Mädchen. Und Lelles und Mejas Leben werden durch dramatische Ereignisse miteinander verbunden, die sie nie wieder loslassen werden.

Ich kann kaum glauben, dass es sich bei „Dunkelsommer“ um das Debüt von Stina Jackson handeln soll, denn ich habe lange kein Buch mehr gelesen, bei dem ich zwischendurch schlicht vergessen habe, dass ich eben nur „lese“.

Die dramatische Geschichte von dem verzweifelten Lelle, der auf der Suche nach seiner Tochter, Nacht für Nacht die Straßen und Wälder Nordschwedens nach einem Hinweis auf Lina absucht, hat mich sofort gepackt.
Ich saß praktisch neben Lelle auf dem Beifahrersitz seines Autos, habe den stinkigen Mief seiner Zigaretten gerochen, wurde mit seinem scheinbar aussichtslosen Kampf oder seiner inneren Lähmung angesteckt und habe einfach mit ihm mit gelitten. Er ist so verdammt wütend und gleichzeitig verzweifelt … Ich habe mich absolut in ihn rein versetzen können, weil einfach alles an ihm echt war.

Weiterlesen Weiterlesen

Tanja Neise – Der Ursprung

Tanja Neise – Der Ursprung

rezensiert von Nicole am 20.06.2019

Titel: Der Orden der weissen Orchidee – Der Ursprung
Reihe: Der Orden der weissen Orchidee (2/2)
Autor: Tanja Neise
Genre: Romantasy, Zeitreisen
Verlag: 47North
Seitenanzahl: 365
ISBN-10: 9781503952140
ISBN-13: 978-1503952140
Erscheinungsdatum: 20.05.2015
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Die Geschichte um Marie und Richard geht weiter:
Aus verschiedenen Jahrhunderten kommend, entdecken sie auf einer gefährlichen Zeitreise ihre Liebe füreinander. Doch das gemeinsame Glück hält nicht lange an, die beiden werden getrennt und Marie landet im falschen Jahrhundert – allein.
Dieses Abenteuer bringt sie an ihre Grenzen, denn sie erfährt Dinge, die nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr bringen. Wird sie Richard jemals wiedersehen?


(Abbruch-Rezension)

Leider habe ich dieses Buch vorzeitig abgebrochen und nicht zu Ende gelesen.
Wer meine Rezension zu Band 1 gelesen hat, der weiß, dass ich mich total auf diesen 2. Band gefreut habe, denn der erste Teil war grandios und Marie und Richard habe ich ganz fest in mein Bücherherz geschlossen.

Jedoch konnte der 2. Teil meine Erwartungen so gar nicht erfüllen … wirklich überhaupt gar nicht und ich habe es lange versucht.
Ich habe über 2 Wochen an dem Buch gelesen, habe es immer wieder auf geschlagen, es immer wieder zu geschlagen und geblieben ist leider … gar nichts. Bei etwa der Hälfte habe ich dann Marie und Richard „lebe wohl“ gesagt.

Weiterlesen Weiterlesen

Sandra Karin Foltin – Zwielichtfunkeln 1

Sandra Karin Foltin – Zwielichtfunkeln 1

rezensiert von Nicole am 25.06.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Zwielichtfunkeln – Isabellas Schatten
Reihe: Zwielichtfunkeln (1/3)
Autor: Sandra Karin Foltin
Genre: Jugend-Fantasy
Verlag: –
Seitenanzahl: 329
Erscheinungsdatum: 14.05.2019
ISBN-10: 3966930013
ISBN-13: 978-3966930017
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Bei einem Unfall verliert Stella ihre Zwillingsschwester Isabella und überlebt selbst schwerverletzt. Der schmerzhafte Verlust und die Vorwürfe ihrer Mutter treiben Stella zu einem Selbstmordversuch. Doch der misslingt.Zur Heilung wird sie auf einen Therapiehof geschickt. Dort freundet sich Stella mit der magersüchtigen Mia sowie dem Reitlehrer Raphael an und verliebt sich in den düsteren Damon. Aber alle drei umgibt ein mysteriöses Geheimnis. Ein Wettkampf um Stella beginnt. Völlig zerrissen weiß das Mädchen nicht mehr, wem es trauen kann und was Realität ist. Halluzinationen verfolgen Stella. Bis die immer wiederkehrenden Botschaften von Isabellas Schatten sie erneut zu einer endgültigen Entscheidung drängen: Leben oder Sterben?

Dieses Buch manövriert mich in so ein paar kleine innerliche Zwickmühlen …
Mal sehen, wie ich da selber wieder raus komme und ob ich mein gedankliches Dilemma für euch verständlich in Worte fassen kann.

Passend zum Titel taucht das Gelesene bei mir nämlich in ein echtes „Zwielicht“, denn ich weiß selber noch nicht so ganz, ob ich das Buch jetzt hochkarätig abfeiern oder eher in die Schublade „für ok befunden, aber das war´s dann auch“ stecken soll.

„Das muss man doch wissen!“, denkt ihr euch jetzt sicher.

Mhhhh, das ist hier echt gar nicht so einfach, zumindest nicht für mich.

Nicht, dass da jetzt im Vorfeld ein falscher Eindruck entsteht: Das Buch und somit die Geschichte an sich war durchweg fesselnd für mich, wirklich spannend erzählt, dauerhaft mysteriös gestaltet und grundsätzlich total interessant. Ich habe es tatsächlich sogar in einem Rutsch verschlungen, was an sich ja schon für sich spricht und bei mir nicht allzu oft vor kommt, aber ich habe auch so ein paar Dinge auszusetzen.

Weiterlesen Weiterlesen