Browsed by
Kategorie: Fantasy

Julia Dippel – Verbrannte Erde

Julia Dippel – Verbrannte Erde

rezensiert von Daniela, am 09. Februar 2020

Titel: Verbrannte Erde
Reihe: Izara (4/4)
Autor: Julia Dippel
Genre: Fantasy
Verlag: Planet!
Seitenanzahl: 480 Seiten
Erscheinungstermin: 07. Februar 2020
ISBN-10: 3522506626
ISBN-13: 978-3522506625
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Die Hexenkönigin wurde wiedererweckt und hat der Liga den Krieg erklärt. Einzig Lucian, der nun über das ewige Feuer verfügt, könnte Mara noch Einhalt gebieten. Doch seit Ari in seinen Armen gestorben ist, hat der Brachion nur ein Ziel vor Augen: Rache an Tristan und seinem Vater. Auf seiner Jagd steckt er die Welt der Primus und Menschen in Brand und ist auf dem besten Weg, zu dem rücksichtslosen Tyrannen zu werden, von dem die Izara-Legende berichtet. Und Ari … Ari muss all dem hilflos zusehen. Körperlos schwebt sie über dem Geschehen, da ihre menschliche Hälfte zwar gestorben ist, doch die unsterbliche Essenz in ihr überlebt hat. Niemand nimmt sie wahr – niemand, außer dem Mann, der sie getötet hat.

Was für ein grandioses Finale.

Wer bisher die ersten drei Teile gelesen hat, kann ja gar nicht anders, als den letzten heiß ersehnten Band zu lesen.

Wer bisher allerdings noch keinen Teil dieser Reihe gelesen hat, sollte schnellsten damit anfangen.

Weiterlesen Weiterlesen

Anna Maria Pieroth – Falkensommer

Anna Maria Pieroth – Falkensommer

rezensiert von Nicole am 20.03.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Falkensommer
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Anna Maria Pieroth
Genre: Jugend-Fantasy/Liebe
Verlag: Edition Weltenschreiber
Seitenanzahl: 240
Erscheinungsdatum: 02.03.2020
ISBN-10: 3944879759
ISBN-13: 978-3944879758
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Welches Geheimnis verbirgt sich auf der Burg Maus hoch über dem Rhein? Die 15-jährige Jenny folgt der Spur eines Falken auf das alte Gemäuer und lernt dort den 18-jährigen Miro kennen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, doch er ist Gefangener einer dunklen Macht. Trotz seiner Warnungen nimmt sie den Kampf gegen das Böse auf, um ihn zu befreien und begibt sich dabei selbst in höchste Gefahr.

Zu Beginn sei gesagt, dass euch eine magische Geschichte rund um die junge Jenny erwartet, die unerwartet und aus Dankbarkeit zu mutigen, selbstlosen und riesengroßen Taten bereit ist, um schlussendlich nicht nur einen völlig Fremden zu retten, sondern auch sich selbst.

Klingt gut? Ist es auch, vor allem wenn man bedenkt, dass die Geschichte das Debüt der Autorin ist.

„Falkensommer“ lässt mich dennoch etwas zwiegespalten zurück, denn dieses Buch muss man meiner Meinung nach aus zwei Perspektiven betrachten und bewerten, finde ich.

Entscheidet sich ein Jugendlicher im Alter von etwa 12 – 15 Jahren für dieses Buch, dann ist das meiner Meinung nach genau die richtige Zielgruppe. Dieser Jugendliche wird Jennys Geschichte wahrscheinlich als ein romantisches Märchen und spannendes Abenteuer empfinden und wird sich bestimmt super mit der Protagonistin Jenny identifizieren können. Er wird vermutlich echt wenig am Buch auszusetzen haben, weil Jugendliche nun mal eine ganz andere Sicht der Dinge haben, wie Erwachsene.

Ich bin erwachsen und gehöre in die Ü40 Gruppe, lese aber total gerne Jugendbücher. „Falkensommer“ hat auch mich gut unterhalten, jedoch hatte ich arge Probleme, die Geschichte als realistisch zu betrachten, ja, sie einfach in unsere Welt oder gar in eine 15-jährige Jugendliche umzudenken. Grundsätzlich kann ich das bei Fantasybüchern sehr gut, gerade wenn sie ein deutsches Setting haben und man sich so alles noch ein wenig besser vorstellen kann.

Weiterlesen Weiterlesen

Marah Woolf – Fluch der Aphrodite

Marah Woolf – Fluch der Aphrodite

rezensiert von Nicole am 16.03.2020

Titel: Fluch der Aphrodite
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Marah Woolf
Genre: Fantasy/Liebe
Verlag: Eigenverlag Nova MD
Seitenanzahl: 460
Erscheinungsdatum: 06.03.2020
ISBN-10: 3966982366
ISBN-13: 978-3966982368
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Vor über dreitausend Jahren kämpfte Apoll an der Seite der Trojaner, um die Stadt vor den Griechen zu schützen. Doch seine Schwäche für das weibliche Geschlecht ließ ihn diese Aufgabe viel zu oft vergessen. Als Troja unterging, gab Aphrodite ihm die Schuld daran und verfluchte ihn. Nie wieder sollte eine Frau sich in den Gott des Lichtes verlieben. Nun hat Zeus Apoll aus Mytikas, der Heimat der Götter, zu den Menschen verbannt und ausgerechnet Aphrodite soll ihn unterstützen, den Fluch zu brechen. Mit Hilfe eines Tinder-Accounts, zweifelhaften Liebesromanen und den gut gemeinten Ratschlägen seiner Freunde versucht er ein Mädchen zu finden, das sich trotz des Fluchs in ihn verliebt. Ein fast aussichtsloses Unterfangen. Und dann tauchen auch noch uralte Feinde auf, die nicht zulassen wollen, dass er sein Glück findet und in den Olymp zurückkehrt. Er muss sich Gegnern stellen, die jahrhundertelangen Hass in sich tragen. Das ist Apolls Geschichte. Atemberaubend und fesselnd. Romantisch und amüsant.

Endlich gibt es wieder etwas Neues von Marah Woolf!
In dem Fall bedeutet „neu“ auch wirklich „neu“, denn „Fluch der Aphrodite“ ist das erste Buch der Autorin, welches auf Wunsch ihrer Leser als Spin-off der „Götterfunke-Reihe“ geschrieben wurde. Meiner Meinung nach sollte man diese Reihe auch wirklich vorher gelesen haben, da man nur so in den vollen Genuss kommt, denn sämtliche Charaktere in ihrer Art stammen ja von dort. Es geht zwar sicher auch als stand-alone, nur dann eben nicht ohne gewisse Aha-Effekte und Hintergrundinfos der menschlichen mitwirkenden Charaktere.
Ebenfalls neu ist, dass dieses Buch eine reine und wahrhaftige Liebesgeschichte im Fantasygenre ist. Hier ist die große Macht der Liebe wirklich das zentrale Thema und in dem Bereich wird es wirklich sehr tiefgründig.
Zudem ist es eine Geschichte über das Verletzen und Vergeben, über das Fehler machen und das Selbstreflektieren.

Weiterlesen Weiterlesen

Rabea Blue – Saving Rapunzel

Rabea Blue – Saving Rapunzel

rezensiert von Nicole am 28.02.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Saving Rapunzel
Reihe: abgeschlossenes Buch (Teil 19 der Märchenspinnerei)
Autor: Rabea Blue
Genre: Märchenadaption
Verlag: Machandel-Verlag
Seitenanzahl: 180
ISBN-10: 3959591675
ISBN-13: 978-3959591676
Erscheinungsdatum: 30.11.2019
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Eine eingesperrte Frau
Ellenlanges Haar
Ein Mordprozess

Janes Ehemann ist vor ihren Augen verbrannt. Für den sektenähnlichen „Alten Kreis“, dem das Opfer angehörte, ist die Sache klar: Es war Mord. Ein Mord, für den sie sofort Jane und deren Gärtner Diego verantwortlich machen. Doch was ist das Motiv? Wie brach das Feuer aus? Und werden die Geschworenen die Angeklagten für schuldig erklären?

Rapunzel einmal anders. „Saving Rapunzel“ ist eine bedrückende Abwandlung des bekannten Märchens der Gebrüder Grimm, in der Rabea Blue das Thema häusliche Gewalt und Unterdrückung von Frauen aufarbeitet. Nach und nach erkennt Jane, dass das reale Leben nicht so sein muss, wie man es ihr seit Kindesbeinen vorgegeben hat.

Dieses Buch habe ich aufgeschlagen und erst wieder geschlossen, als es fertig gelesen war.
Man könnte jetzt sagen, dass dies an der Buchkürze liegt, doch dem ist nicht so.
Novellen haben es bei mir in der Regel sogar viel schwerer, mich emotional abzuholen, weil ihnen für mich oft der Tiefgang fehlt, eben aufgrund der wenigen Buchseiten. „Savin Rapunzel“ hat mich hier aber schlicht begeistert, überrascht und wirklich mitgerissen.

Als Setting hat die Autorin einen Gerichtssaal mit einem laufendem Prozess gewählt. Das war wirklich mal was anderes und klasse umgesetzt. Während der Gerichtsverhandlung gibt es immer mal wieder kleine Rückblicke der Protagonisten, um uns Lesern alle Situationen und vor allem das Leben von unserer „Rapunzel“ Jane ersichtlich zu machen.

Jane ist wirklich eine echte Rapunzel. Sie ist mehr als eingeschüchtert, wird unterdrückt und ihrer Freiheit beraubt. Es gibt für sie kein Entkommen und bedauerlicherweise hat sie ein anderes Leben niemals kennen gelernt.

Weiterlesen Weiterlesen

Janna Ruth – Der Herr der wilden Jagd

Janna Ruth – Der Herr der wilden Jagd

rezensiert von Nicole am 10.02.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Der Herr der wilden Jagd
Reihe: Die Wylde Jagd 2, (Das Gute und Das Böse 2/2)
Autor: Janna Ruth
Genre: Märchenadaption
Verlag: Machandel Verlag
Seitenanzahl: 131
Erscheinungsdatum: 13.02.2020
ISBN-10:
ISBN-13:
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Zwei Geschwister
Ein Feenkönig
Eine tödliche Jagd

Wenn des Nachts die Dächer im Sturm klappern und die Cwn Annwn ihr unheimliches Geheul anstimmen, dann reitet der Feenkönig zur Jagd.
Carys ist gerade erst mit ihrem autistischen Bruder Dylan in den unberührten Norden von Wales gezogen, als ihr ein fürchterliches Unwetter das halbe Dach vom Haus reißt. Am nächsten Morgen steht Arawn vor ihrer Haustür: der Mann mit dem Sturm im Blick. Er lädt die Geschwister zur Wilden Jagd ein und während Dylan jeden Abend mit dem Wind rennt, verliebt sich Carys in den ungestümen Feenkönig. Bis sie selbst zur Beute wird.

Im »Der Herr der wilden Jagd« verwebt Janna Ruth das klassische Märchen von Brüderchen und Schwesterchen mit der walisischen Sage von der Wilden Jagd. Dabei entsteht ein wildromantisches Abenteuer um die Themen Freiheit, Fürsorge und Selbstbestimmung.

Der Klappentext verspricht uns hier ein „wildromantisches Abenteuer um die Themen Freiheit, Fürsorge und Selbstbestimmung“, angelehnt an die walisische Sage der „Wilden Jagd“ und das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“.

All das hab ich hier in dieser Novelle auch durchaus bekommen. Allerdings war mir dieser Kurzroman tatsächlich zu kurz um die Geschichte komplett nachvollziehen, ja wirklich gänzlich fühlen zu können. Ich bin bis zum Schluss das Mäuschen am Rande der Geschichte geblieben, anstatt mittendrin dabei zu sein.

Wer bereits Bücher von Janna Ruth gelesen hat, der weiß, dass ihr Schreibstil einfach wundervoll ist. Die Autorin schafft es spielerisch, ja fast schon poetisch, ernste Themen zwischen die Zeilen zu zaubern. Sie spricht oft nicht direkt Klartext, sondern kitzelt mit blumigen und bildlichen Worten an unseren eigenen Gedanken und lässt so unter Umständen eine Explosion an Emotionen frei.

So ging es mir auch dieses mal, als der Herr der Wilden Jagd, der Feenkönig Arawn höchstpersönlich vor der jungen Carys stand und auf stürmische Weise Einlass in ihr Herz gewährt haben mochte.
Wer würde da nicht schwach werden?

Weiterlesen Weiterlesen