Durchsuchen nach
Kategorie: Challenge

Lena Kiefer – Die Welt wird brennen

Lena Kiefer – Die Welt wird brennen

rezensiert von Daniela am 11. Oktober 2020

Titel: Die Welt wird brennen
Reihe: Ophelia Scale (1/3)
Autor: Lena Kiefer
Genre: Fantasy
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. März 2019
ISBN-10: 3570165426
ISBN-13: 978-3570165423
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

Wow, ich bin echt platt und weiß gar nicht was ich glauben soll. Genauso ergeht es Ophelia. Jeder probiert sie zu manipulieren, zu beeinflussen, zu besitzen, doch warum? Ophelia ist in einer Welt voller Technik und künstlicher Intelligenz geboren worden, doch bevor die Menschheit durch die Technik ersetzt worden wäre, wurde diese durch einen Regenten abgeschafft und nur noch das Minimum erlaubt. Natürlich sind einige absolut gegen die Abschaffung und arbeiten im Verborgenen an der Wiederauferstehung der künstlichen Intelligenz. Jede Partei hat ihre Gründe, doch welche sind die richtigen?

Weiterlesen Weiterlesen

Arno Strobel – Offline

Arno Strobel – Offline

rezensiert von Nicole am 23.10.2020

Titel: Offline
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Arno Strobel
Genre: Psychothriller
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 368
Erscheinungsdatum: 25.09.2019
ISBN-13: 978-3596703944
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.
Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen …

„Offline“ ist definitiv ein Psychothriller, den man, einmal begonnen, nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich zumindest war dazu nicht in der Lage.
Von Seite zu Seite war man tiefer in der Geschichte gefangen und die Anspannung, dem Täter auf die Spur zu kommen, wurde immer größer.
Nicht zu vergessen die Angst, wen es als nächstes treffen könnte und vor allem wann und wie!

Dabei ist die Thematik nicht neu, denn wer hat nicht schon mal ein Buch gelesen oder einen Film geschaut, wo mehrere Menschen in einem abgeschiedenen Hotel, von der Außenwelt abgeschnitten, fest sitzen und wo ein scheinbarer Killer unter ihnen sein Unwesen treibt?

Arno Strobel hat seine Geschichte jedoch absolut grandios und mega fesselnd umgesetzt.
Ich hab mich oft dabei ertappt, wie ich immer schneller gelesen habe, nur um endlich dem Täter auf die Schliche zu kommen.

Weiterlesen Weiterlesen

Challenge

Challenge

Nicole: Dieses Buch hat mich in erster Linie überrascht! Positiv überrascht, denn in ihm steckt so unheimlich viel. Ohne euch zu viel zu verraten, denn dieses Buch sollte wirklich völlig unvoreingenommen gelesen werden, es ist ein sehr tiefgründiges, philosophisches Werk, mit ganz viel Liebe zum Detail und ganz viel Nachdenkcharakter. Es ist teilweise bedrückend und ernst und dann wieder befreiend und leicht. Ich empfehle Mai’s Geschichte allen da draußen. Sie passt in keine Schublade und liest sich ganz einfach ohne Pause weg. Ich war beeindruckt von den klaren, intelligenten und weisen Worten, die diese überaus junge Autorin für ihre Geschichte gefunden hat und mit wie viel Tiefsinn sie hier ans Werk gegangen ist. Gleichzeitig habe ich gehofft, dass sie die Dinge, die ich lesen musste, nicht alle selbst erfahren hat in irgendeiner Form, denn es hat sich alles sehr real angefühlt, obwohl es in einer Fantasygeschichte verpackt wurde. Ich werde sie das fragen müssen, wenn ich sie mal wieder auf einer Messe treffe.

Daniela: Nicole hat in meinem Beisein dieses Buch angefangen und nachdem sie mir immer mal wieder Ausschnitte mitgeteilt hat, musste ich sagen, dass ich keine Lust auf diese Geschichte hatte. Das Lag vor allem an den etwas philosophischen Einflüssen. Vielleicht überkommt mich irgendwann nocheinmal das Bedürfniss, mich auf ein Werk voller Tiefe einzulassen.

Rezension von Nicole

Ney Sceatcher – Als das Leben mich aufgab

Ney Sceatcher – Als das Leben mich aufgab

rezensiert von Nicole am 23.09.2020

Titel: Als das Leben mich aufgab
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Ney Sceatcher
Genre: philosophische Fantasy
Verlag: Zeilengold Verlag
Seitenanzahl: 220
Erscheinungsdatum: 14.06.2017
ISBN-13: 978-3946955023
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe… Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai. Ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat. Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.

-Kurzmeinung-

Dieses Buch hat mich in erster Linie überrascht!
Positiv überrascht, denn in ihm steckt so unheimlich viel.

Ohne euch zu viel zu verraten, denn dieses Buch sollte wirklich völlig unvoreingenommen gelesen werden, es ist ein sehr tiefgründiges, philosophisches Werk, mit ganz viel Liebe zum Detail und ganz viel Nachdenkcharakter.

Es ist teilweise bedrückend und ernst und dann wieder befreiend und leicht.

Ich empfehle Mai’s Geschichte allen da draußen!
Sie passt in keine Schublade und liest sich ganz einfach ohne Pause weg.
Ich war beeindruckt von den klaren, intelligenten und weisen Worten, die diese überaus junge Autorin für ihre Geschichte gefunden hat und mit wie viel Tiefsinn sie hier ans Werk gegangen ist.
Gleichzeitig habe ich gehofft, dass sie die Dinge, die ich lesen musste, nicht alle selbst erfahren hat in irgendeiner Form, denn es hat sich alles sehr real angefühlt, obwohl es in einer Fantasygeschichte verpackt wurde.
Ich werde sie das fragen müssen, wenn ich sie mal wieder auf einer Messe treffe.

☼eure Nicole☼