Browsed by
Kategorie: 3 Bücher

Sebastian Fitzek – Das Geschenk

Sebastian Fitzek – Das Geschenk

rezensiert von Nicole am 03.11.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Das Geschenk
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Sebastian Fitzek
Genre: Psychothriller
Verlag: Droemer HC
Seitenanzahl: 368
Erscheinungsdatum: 23.10.19
ISBN-10: 3426281546
ISBN-13: 978-3426281543
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr.
Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Hier kommt sie nun, die allererste nicht ganz so euphorische Bewertung für ein Buch meines Lieblingsautors Sebastian Fitzek.

Die Story rund um den Analphabeten Milan Berg ist grundsätzlich mega fesselnd und trotz extrem vieler Verwirrungen auch rund und gut durchdacht am Ende, mich konnte sie nur leider nicht so ganz abholen.

Weiterlesen Weiterlesen

Cecelia Ahern – Postscript: Was ich dir noch sagen möchte

Cecelia Ahern – Postscript: Was ich dir noch sagen möchte

rezensiert von Daniela, am 08. Oktober 2019
– Rezensionsexemplar –

Titel: Postscript: Was ich dir noch sagen möchte
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Cecelia Ahern
Genre: Roman
Verlag: Fischer Krüger
Seitenanzahl: 432 Seiten
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2019
ISBN-10: 3810530670
ISBN-13: 978-3810530677
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Die überraschende Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich«.

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?

Oh man oh man, wie soll ich dieses Buch nur in Worte fassen?

Ich war sehr gespannt auf diesen Folgeband von dem Bestseller „P.S. Ich liebe dich“. Leider bin ich nur bedingt überzeugt. Ich glaube, und das ist meine ganz persönliche Meinung, dass „P.S. Ich liebe dich“ nicht fortgesetzt werden sollte.

Weiterlesen Weiterlesen

Nadine Kapp & Freya Miles – Law Enforcement: Los Angeles

Nadine Kapp & Freya Miles – Law Enforcement: Los Angeles

rezensiert von Daniela, am 21. September 2019

Titel: Los Angeles
Reihe: Law Enforcement (1 / ?)
Autor: Nadine Kapp & Freya Miles
Genre: Roman
Verlag: Montlake Romance
Seitenanzahl: 190 Seiten
Erscheinungstermin: 21. März 2018
ISBN-10: 9782919801589
ISBN-13: 978-2919801589
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Wie viel Angst kann eine Liebe ertragen? Wie viele Gefahren kann sie überstehen? Kate ist eine starke, junge Frau, die bereits einen tragischen Verlust erleiden musste. Inzwischen hat sie in Aiden einen neuen Partner gefunden, der sie über alles liebt. Doch Kate kann die drei magischen Worte nicht erwidern, denn der Tod ihres Verlobten wiegt noch immer schwer. Mit jedem Einsatz, den Aiden als Detective bestreitet, schwillt die Angst in ihr, auch ihn zu verlieren. Bei einem Banküberfall riskiert er ohne Rücksicht auf Verluste sein Leben und die Kluft zwischen ihnen scheint immer größer zu werden. Vielleicht sogar zu groß? Wird Kate jemals wieder lieben können oder droht Aidens Job ihre Beziehung endgültig zu zerstören?

Was für interessante Protagonisten. Ich habe Kate und Aiden sehr gemocht und das, obwohl ich immer wieder das Gefühl hatte, dass mir ganz wichtige Informationen fehlen. Während der ganzen Geschichte bin ich das Gefühl auch nicht losgeworden, dass ich eine Vorgeschichte dazu verpasst habe.

Weiterlesen Weiterlesen

Leonie Haubrich – Die Totenkünstlerin

Leonie Haubrich – Die Totenkünstlerin

rezensiert von Nicole am 22.09.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Die Totenkünstlerin
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Leonie Haubrich
Genre: Psychothriller
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 244
Erscheinungsdatum: 23.08.2019
ISBN-10: 1688169180
ISBN-13: 978-1688169180
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Jeder Tod ist einzigartig. Das Foto, mit dem sie ihn festhält, muss Vergangenheit und Zukunft verbinden, den Moment in seiner Schönheit und seinem Schrecken festhalten. Gleichzeitig muss die Totenkünstlerin dafür sorgen, im Verborgenen zu bleiben. Jahrzehntelang ist ihr das gelungen.
Eigentlich wollte sie Ellen schon als Kind töten. Doch aus dem Kind, das sich nicht erinnern kann, ist eine junge Frau geworden, die nicht nur in alten Todesfällen gräbt, sondern der Wahrheit gefährlich nahe kommt.
Das ruft die Totenkünstlerin erneut auf den Plan.

Mit „Die Totenkünstlerin“ erwartet euch ein sehr tiefgründiger Spannungsroman.
Für mich fällt das Buch nicht in die Sparte Psychothriller, denn dafür hat mir schlussendlich der Thrill gefehlt, was aber nicht heißen soll, dass ich das Buch nicht fesselnd fand!

Meiner Meinung nach führt der Klappentext hier bereits ein wenig in die Irre. Er gibt uns bereits kleine Einblicke in die Machenschaften der Totenkünstlerin. Tatsächlich taucht besagte Totenkünstlerin aber nur 3 mal kurz auf, um ihre Gedanken zum Besten zu geben. Mehr Auftritte hat sie nicht. Auch wird zwischendurch nicht von ihr geredet, weil sie niemandem bekannt ist. Sie wird uns Lesern quasi ganz zu Beginn des Buches vor gestellt, darf sich zwei mal kurz zwischendurch zu Wort melden und wird am Ende entlarvt. That’s it.

Es ist ganz klar hauptsächlich die Geschichte von Ellen, die wir hier lesen und nicht die der Totenkünstlerin. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, aber man sollte da einfach mit den richtigen Erwartungen an das Buch heran treten.

Weiterlesen Weiterlesen

Christina Löw – Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein

Christina Löw – Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein

rezensiert von Nicole am 23.07.2019
-Rezensionsexemplar-

Titel: Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein
Reihe: abgeschlossenes Buch (Teil 17 der Märchenspinnerei)
Autor: Christina Löw
Genre: Märchenadaption
Verlag: Christina Löw (Nova MD)
Seitenanzahl: 312
Erscheinungsdatum: 13.07.2019
ISBN-10: 3964434183
ISBN-13: 978-3964434180
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Drei Geschwister
Zwei Kulturen
Ein Kater

Yuki würde sich am liebsten nur auf ihre Design-Karriere konzentrieren, doch die Realität sieht anders aus: In der Agentur muss sie sich mit eifersüchtigen Kolleg*innen herumschlagen und das Familienessen am Wochenende wird von Auseinandersetzungen mit ihren älteren Geschwistern überschattet. Als dann auch noch ihr Vater stirbt und sie Familienkater Sasuke erbt, gerät ihre Welt vollends aus den Fugen: Denn der Kater kann nicht nur sprechen, er mischt sich mit seinen magischen Pfoten auch gern in alle Bereiche ihres Lebens ein … selbst in Sachen Liebe.

Der gestiefelte Kater einmal anders. In »Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein« spinnt Christina Löw aus Elementen des grimmschen Märchens eine moderne Fabel über Geschwisterstreit und Familienbande, zweite Chancen und den Umgang mit Verlust sowie die Suche nach der eigenen Identität.

„Der gestiefelte Kater“ gehört ganz sicher nicht zu meinen Lieblingsmärchen. Die Botschaft, die die Geschichte mir vermittelt, nämlich, dass andere sich um das eigene Wohl kümmern, man sich selbst zurücklehnen kann, nicht selbst kämpfen muss und dann auch noch das eigene Glück auf Kosten anderer geht, missfällt mir doch sehr.

Christina Löw hat sich mit „Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein“ genau dieses Märchen vor genommen und sie hat es tatsächlich geschafft, mich mit dem Original zu versöhnen.

Weiterlesen Weiterlesen