Carolin Emrich – Elfenwächter: Weg des Ordens

Carolin Emrich – Elfenwächter: Weg des Ordens

rezensiert von Nicole am 10.08.2017

Titel: Elfenwächter: Weg des Ordens
Reihe: Elfenwächter (1/3)
Autor: Carolin Emrich
Genre: Fantasy/Jugend-Fantasy
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 308
Erscheinungsdatum: 15.01.2017
ISBN-10: 3906829308
ISBN-13: 978-3906829302
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Dieser Auftakt einer Trilogie war wirklich absolut nach meinem Geschmack!
Eine leichte, lockere und interessante Fantasy-Geschichte, tolle Protagonisten und jede Menge Herzflattern!

Zwar hat sich die Story mit ihren Charakteren einiger kleiner Klischees bedient und manche Wendungen waren vorhersehbar, aber das hat für mich der Geschichte absolut keinen Abbruch getan. Im Gegenteil! Ich habe kein wahnsinnig tiefgründiges Fantasy-Spektakel erwartet und ich bin ein Fan von Büchern, die nicht allzu kompliziert in der Handlung sind, weil es sich so viel leichter abschalten lässt, während ich in eine neue Welt abtauche!

Viel wichtiger ist es mir, ob die Balance der Geschichte stimmt und ob es der/die Autor/in schafft, allen kleinen Dingen Leben einzuhauchen, dass ich jedes Detail fühlen kann …
Und das hat Carolin Emrich bei mir absolut erreicht!

Die Autorin hat die Protagonistin Tris, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird, für mich sehr lebendig und sympathisch werden lassen!
Ich mochte ihren Mut, ihre Treue und ihre Stärke, für ihr großes Ziel zu kämpfen, um es zu erreichen! Klar, hin und wieder ist sie mir auch auf die Nerven gegangen, weil sie mir zu oft über kleine Anstrengungen gejammert hat, aber das sind doch genau die Situationen, die einem zeigen, wie authentisch ein Autor schreiben kann oder nicht?

Man hat beim Lesen gespürt, dass dies nur der Anfangsteil von etwas Größerem ist. Der Plot an sich hat mir gut gefallen und ich bin sehr gespannt, wie es im 2. Teil weiter geht.

Hier kommt allerdings mein erster Kritikpunkt. Der Klappentext erzählt bereits unheimlich viel von der Handlung, was ich sehr schade fand.
Zudem hatte ich für einige Nebenprotagonisten einen ganz anderen Ausgang im Kopf, der auch von der Autorin leicht angedeutet wurde. Nachdem ich den Klappentext jedoch nochmal gelesen hatte, wurde mir klar, dass eine Wendung kommen MUSS, die dann auch erfolgte. Das nahm mir leider etwas an Spannung.

Wir erfahren im Klappentext auch bereits, dass sich Tris in den Elfen Avathandal verliebt. In der ersten Begegnungsphase der beiden hatte ich wirklich eine mega Gänsehaut! Die ersten Annäherungen gingen mir unter die Haut und ich habe dem Moment entgegen gefiebert, wann sie sich endlich ihre Liebe gestehen.
Dieser war mir dann leider viel zu schnell, zu plump und zu nüchtern …
Der Zauber von den Buchseiten zuvor war irgendwie verloren gegangen und das fand ich sehr sehr schade.

Nichtsdestotrotz glaube ich an die Geschichte, die für mich absolut fesselnd war.
Ich glaube an Tris und an Avathandal und blicke erwartungsvoll Band 2 entgegen, in der Hoffnung, dass ich ihre Liebe dort wieder leibhaftig fühlen kann.
Spannend weiter gehen wird es aber bestimmt, denn es gibt noch so einiges zu klären …

Eine fesselnde Jugend-Fantasy-Geschichte im High-Fantasy-Stil.
Als Auftakt hat mir die Story sehr gut gefallen. Sie war fesselnd und mitfühlend.
Trotz kleiner Schwächen bekommt „Elfenwächter-Weg des Ordens“ eine Leseempfehlung von mir, da ich an das Potential der Geschichte glaube.

3,5/5

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.