Cara DeWinter – Fasad Cluster – Teil 1

Cara DeWinter – Fasad Cluster – Teil 1

rezensiert von Nicole am 10.10.2017

Titel: Fasad Cluster – Teil 1 Kilak
Reihe: Fasad Cluster (1/2)
Autor: Cara DeWinter
Genre: Science Fiction (empfohlen ab 18)
Verlag: Cara DeWinter
Seitenanzahl: 288
Erscheinungsdatum: 27.04.2017
ISBN-10: 3000557121
ISBN-13: 978-3000557125
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Der Auftakt einer großartigen Science Fiction Romance Dilogie! Seit die Entwicklungsingenieurin Sonya Marshall beim Militär gekündigt hat, steckt sie in Schwierigkeiten, deshalb bauen ihre lebhaften Kinder einen Sender, um Aliens zu kontaktieren. Kilak Hanada, Kriegsherr und Thronerbe des Fasad Clusters, fängt das Signal auf und landet neben Sonyas Haus. Die Kinder sind von »ihrem« Alien begeistert. Als das Militär auftaucht, um Sonya zur Kooperation zu zwingen, greift Kilak ein. Er bietet der Ingenieurin an, sie und ihre Familie mitzunehmen, dafür muss sie ihn heiraten. Sonya hat keine Wahl und folgt ihm. Kilak ist höchst zufrieden. Kleine Details, wie seinen Titel, den langen Krieg mit den Onikaden und die untergeordnete Stellung der Frau in der Fasadgesellschaft, will er später klären. Er hat jedoch seine Rechnung ohne die Powerfrau von der Erde gemacht. Im Mittelpunkt steht die Geschichte zweier starker Charaktere, Kilak Hanada und Sonya Marshall. Sie verbindet eine sehr dynamische Beziehung voller Spannung, Action, Leidenschaft und viel prickelnder Erotik, gewürzt mit einer Prise Humor. Das Buch wird für Leser 18+ empfohlen.

Gleich vorweg: ich bin kein großer Fan des Science Fiction Genres und habe noch nicht viele Bücher in dieser Richtung gelesen.

„Fasad Cluster“ hat mich jedoch aus 2 Gründen gereizt: Zuerst einmal, weil es als Erwachsenenbuch deklariert ist und ich einfach neugierig war, was genau es als Buch ab 18 spezialisiert.

Zum anderen weil das Buch von vorne herein schon diese klassischen Klischees bereit hält, mit denen ich als „Erdenbewohner“ immer konfrontiert werde, wenn es um fremdes Leben im Universum geht.
Hallo???, der Mann auf dem Cover ist „GRÜN“ und kommt aus dem All!!! Kleine grüne Männchen aus dem All sind ja schon das Ober-Klischee schlecht hin!
Und dann folgt Sonya, unsere mitten im Leben stehende Protagonistin diesem grünen Kilak auch noch in seine Welt? Auf diese Geschichte war ich sehr gespannt!

Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, kann ich euch eins versichern: Kilak, der Thronfolger der Fasad Clusters ist alles andere als „klein“! Er ist sogar riesig, noch dazu sehr männlich und muskulös und seine grüne Hautfarbe hat mich alles andere als gestört! Ich glaube , ich hätte ihn auch überall hin begleitet! 😉

Die erotischen Szenen zwischen ihm und Sonya sind sehr authentisch, prickelnd und nicht obszön dargestellt, so dass diese alleine auch keine Empfehlung ab 18 aus machen, zumal es (leider) gar nicht allzu viele davon gibt!

Vielmehr sind es die erwachsenen Charaktere, die mitten im Leben stehen, die das Buch für einen Jugendlichen vielleicht eher ungeeignet oder uninteressant machen.
Sonya ist eine alleinerziehende Mutter von 2 hochbegabten Kindern, die ihren extrem ausgeprägten Forscherdrang sehr wissbegierig ausleben. Sie ist als Mitarbeiterin im Militär selbst eine in der Forschung aktive und brillante Ingenieurin!
Sonyas Mutter Britta spielt noch eine große Rolle in der Geschichte und sorgt mit ihrer absoluten Coolness, Lockerheit und gleichzeitiger Fürsorge für eine gute Portion Humor, aber auch für die notwendige Glaubwürdigkeit, die die Geschehnisse authentisch wirken lassen!

Also ich für mich habe es wirklich allen direkt abgenommen, als der gutaussehende Kilak plötzlich in ihrem Garten aufgetaucht ist und die Familie ihm dann schlussfolglich in sein Welt fern von der Erde gefolgt ist!

Dies liegt auch nicht zuletzt an dem sehr bildgewaltigen Schreibstil der Autorin! Sie hat den Charakteren wirklich einen sehr persönlichen und charismatischen Charme eingehaucht und hat es mir sehr leicht gemacht, mir die Lebensweise von Sonya und auch von Kilak, dem Krieger und zukünftigen Herrscher seines Volkes, sehr realistisch vorzustellen!

Dass das Leben einer Fasadfrau eher rückläufig ist, also auf den Haushalt und die Kindererziehung beschränkt, sorgt für eine Menge Zündstoff wie ihr euch sicher vorstellen könnt.
Das mag zwar auch wieder klischeehaft sein, hat mich aber nicht gestört, denn ich gehöre in die Lesersparte, die es klischeehaft mögen 😉

Es gab jedoch so ein bis zwei Dinge im Verlauf der Geschichte, die mich etwas gestört haben, wo es mir persönlich dann doch etwas an Glaubwürdigkeit gefehlt hat.
Zudem hätte ich mir Sonya hin und wieder noch selbstbewusster gewünscht!
Sie reflektiert sich zwar im Nachgang ihrer Handlungen immer, aber oft wirkt sie nicht ganz so taff auf mich, wie sie es sein sollte!

Umso gespannter bin ich nun auf den 2. und letzten Teil, denn der wird voraussichtlich eher aus Sonyas Sicht geschrieben sein, wohingegen in diesem Teil der prächtige Kilak die Ich-Perspektive für sich beansprucht.

Hmmh, also wenn Kilak sich mal wieder verfliegt, dann darf er gerne auch mal in meinem Garten landen …

Dieser erste Teil einer Dilogie bekommt trotz kleiner Schwächen in der Handlung eine Leseempfehlung von mir!
Das Buch ist für Science Fiction Einsteiger bestens geeignet, da der Informationsfluss leicht verständlich ist.
Wer starke Charaktere und deren Schlagabtausch mag und die Kombination aus leichter Erotik, Witz und auch Traurigkeit erleben mag, der hat hier sein nächstes Buch gefunden.

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.