Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen

Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen

rezensiert von Daniela, am 24. Januar 2018

Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Ava Reed
Genre: Roman
Verlag: Ueberreuter Verlag
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungstermin: 17. Februar 2017
ISBN-10: 3764170727
ISBN-13: 978-3764170721
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Eine traurige Geschichte …

… über Glück, Neuanfänge, das Leben und Vergebung. Diese Geschichte ist voller Emotionen.

Ich habe mich riesig gefreut, als ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe. Lange war es schon in meinen Gedanken, denn obwohl ich kein Pink-Fan bin, hat mich das Cover sofort angesprochen. Der Klappentext hat sich interessant angehört und ich wurde auch nicht enttäuscht. Diese Geschichte hat mir ein paar schöne Stunden beschert. Die Grundstory, um die Wunschliste eines Verstorbenen, ist mir nicht neu, doch trotzdem hat es Ava Reed geschafft, mich nochmal emotional abzuholen. Durch ihren sehr guten Schreibstil ist es ihr gelungen, dass die Story doch nicht zu gewöhnlich wurde.

Yara ist zu Beginn ihrer Reise ein trauriges junges Mädchen, was denkt, es hätte keinen Grund mehr glücklich zu sein. Es war sehr spannend, ihre Entwicklung mitzuerleben. Ihre Vergangenheit und der Grund ihres traurigen Daseins fand ich sehr gut beschrieben. Dadurch, dass wir im Laufe der Geschichte immer mehr erfahren haben, ist auch durchweg eine Spannung dagewesen.
Doch nicht nur Yara hat ihr Päckchen zu tragen, sondern auch Noel.
Noel ist ein junger Mann, der kein Ziel vor Augen hat und sich keiner Menschenseele mehr anvertrauen möchte. Das Gefühl des Alleinseins ist bei mir sehr gut rüber gekommen und obwohl Noel eher egoistisch und unfreundlich ist, habe ich ihn schnell liebgewonnen, denn auch er muss sich seiner Vergangenheit stellen.
Gemeinsam treten sie eine unglaublich emotionale Reise an und lernen, was es heißt zu leben.

Eine sehr schöne Geschichte, die einen an viele schöne Orte der Welt bringt und uns träumen lässt, dass es nach allen Lebenssituationen auch Neuanfänge gibt.

Diese Geschichte ist nicht nur etwas für junge Leser, aber man sollte trotz allem nicht so hohe Ansprüche haben. Für mich selber ist nichts unvorhersehbares geschehen, was mir leider etwas gefehlt hat. Es war sehr berechenbar, was im einzelnen passiert und hat mich somit auch nicht überrascht. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt, denn die Story an sich fand ich sehr gut und hat mich auch an manchen Stellen berührt zurückgelassen.

Wer eine Geschichte voller Emotionen lesen möchte, ist bei diesem Buch von Ava Reed genau richtig. Junge Leser werden hier mehr auf ihre Kosten kommen, doch auch erwachsene Leser werden das ein oder andere mal schlucken müssen, denn es lässt einen über Träume und Vergebung nachdenken.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.