Ava Blum – Wogende Finsternis

Ava Blum – Wogende Finsternis

rezensiert von Nicole am 02.10.2018

Titel: Wogende Finsternis
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Ava Blum
Genre: Novelle, Dark-Fantasy, Märchen
Seitenanzahl: 115
Erscheinungsdatum: 18.06.2018
ISBN-10: 1983190128
ISBN-13: 978-1983190124
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Widerstehe dem Lockruf einer Sirene, sonst wird er dir zum Verhängnis

Adriano arrangiert sich mit seinem Dasein als Vampir mehr schlecht als recht. Als er wieder einmal seinen Aufenthaltsort wechseln muss, um nicht entlarvt zu werden, gerät er unter lebensbedrohlichen Umständen in eine einsame Bucht. Dort trifft er auf die anmutige Sirene Fay, in deren Gegenwart Gefühle in ihm erwachen, die er noch nie zuvor gespürt hat. Nach all den einsamen Jahrhunderten glaubt er endlich eine Gefährtin in ihr gefunden zu haben, bis er merkt, dass er in den Strudel einer mörderischen Intrige geraten ist …

Wow, dieser Kurzroman hat mich schlicht vom Hocker gehauen und absolut positiv überrascht, denn in ihm steckt so viel …

Was erwartet man schon von einem Buch, mit etwas über 100 Seiten, was laut Klappentext einen düsteren Vampir-Liebesroman verspricht?
Also ich nicht allzu viel, außer im besten Fall ein paar gute Stunden spannendes Lesevergnügen!
Tja, da liegt bereits der größte Irrtum, denn „Wogende Finsternis“ hat so viel mehr zu bieten.

„In der Kürze liegt die Würze“ sagt man ja so schön. Dieses Sprichwort darf sich Ava Blum sehr gerne einrahmen und bekommt dafür noch einen Prädikatssiegel von mir!

Sie schreibt so poetisch und gleichzeitig nüchtern, dass ich das Buch nicht eine Sekunde zur Seite legen konnte.
Ich war vom ersten Augenblick an von Adrianos Geschichte gefesselt und hing an seinen Lippen. Schließlich bekommt man nicht allzu oft eine Story komplett aus der Sicht eines Vampirs erzählt und nimmt dabei hautnah an seinen Erlebnissen, Empfindungen und persönlichen Zwiespälten teil.

Bei diesem Buch haben mich von vorne herein die Begegnung von einem Vampir und einer Sirene interessiert und da wurde ich auch absolut nicht enttäuscht. Im Gegenteil, denn die Inszenierung ging mir unter die Haut und hatte für mich überraschenderweise so viel Tiefgang, was ich bei der Kürze des Buches tatsächlich gar nicht erwartet habe.

Als Mensch noch der frauenumschmeichelnde Womanizer, fristet Adriano sein Leben als Vampir nun eher schlecht und kann sich wenig damit arrangieren. Erst die atemberaubende Sirene Fay löst seit langer Zeit mal wieder Gefühle in ihm aus, aber wie jeder weiß, kann man Sirenen ja nicht trauen …

Man könnte auch sagen „Graf Dracula“ meets „Die kleine Meerjungfrau“, denn die charakterlichen Parallelen von Adriano und Fay waren enorm und die Umsetzung in diese völlig eigene Geschichte war spitzenklasse.

Wir haben hier also quasi als i-Tüpfelchen noch eine Märchen-Vampiradaption vor uns liegen und erleben primär die Liebes- und Leidensgeschichte von Adriano hautnah an seiner Seite mit. Beflügelnde Romantik begleitet uns, aber auch knallharte Erotik erleben wir kurz. Abgerundet wird die gesamte Atmosphäre durch ständiges Misstrauen, tiefe Gefühle, gesäte Zwietracht und der dauerhaften Frage nach der Wahrheit und der Hoffnung auf Erfüllung von Sehnsüchten.

Ein tolles Buch! Diese Novelle bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir, denn sie ist sehr tiefgründig und absolut mitfühlend. Man spürt und erlebt alle Empfindungen von dem Vampir Adriano hautnah und sehr bildlich mit und hat so kurze aber sehr intensive Lesemomente!

☼ eure Nicole ☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.