Ava Blum – Limonenküsse: Herzklopfen auf Italienisch

Ava Blum – Limonenküsse: Herzklopfen auf Italienisch

rezensiert von Daniela, am 12. April 2020
– Rezensionsexemplar –

Titel: Limonenküsse: Herzklopfen auf Italienisch
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Ava Blum
Genre: Roman
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungstermin: 04. Mai 2020
ISBN-10: 3492503381
ISBN-13: 978-3492503389
Bild- & Klappentextquelle: Amazon

Die 23-jährige Bella hatte noch nie einen Freund, aber dafür haben sämtliche Phobien bei ihr ein Zuhause gefunden. Nur mit ihrer Sandkasten-Freundin Jazz kann sie so sein, wie sie wirklich ist. Als die beiden zusammen in den Urlaub nach Ischia fliegen, lernt Bella Davide kennen und Amors Pfeil trifft sie völlig unvorbereitet. Doch der junge Mann ist genau das Gegenteil von Bella, denn er lebt jeden Tag als gäbe es keinen Morgen mehr. Jazz sieht die Gelegenheit, ihre Freundin mit Davides Hilfe von ihren Ängsten zu befreien. Der Plan scheint aufzugehen, denn Davide zuliebe sagt Bella ihnen den Kampf an. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes …

Was für ein Urlaub, den Bella mit ihrer einzigen und besten Freundin antritt. Bella wächst über sich hinaus und Jazz, die sonst immer selbstsicher und unverwüstlich auftritt, fliegt mit neuen Erkenntnissen zurück nach Hause.

Jazz hat mit Bella alle Hand voll zu tun, denn ihre Phobien sind schon erstaunlich. Sie hat praktisch vor allem Angst und das stelle ich mir ganz schrecklich vor. Auch wenn ich mit Bella mitfühlen konnte, waren mir die Selbstzweifel und das ständige analysieren manchmal too much.

Leider versucht sie ihrem sympathischen, attraktiven, abenteuerlichen und selbstsicheren Urlaubsflirt Davide alles recht zu machen und das mag ich persönlich nicht an Menschen. ABER dadurch lernt Bella, was es heißt zu Leben und nicht vor allem Angst zu haben.

Auch wenn ich Bella manchmal schütteln wollte, hat das meinen Lesefluss nicht gestört. Zwischendurch war ich so gefesselt, dass ich am liebsten Davides Gedanken gekannt hätte, denn sein manchmal mysteriöses Verhalten wirft schon ein paar Fragen auf.

Was es damit auf sich hat und wie Bella lernt zu Leben, könnt ihr in diesem fesselnden sommerlichen Roman lesen.

»Sich verlieben bedeutet immer, ein Risiko einzugehen. Wir schenken einem anderen Menschen Vertrauen und lassen zu, dass er uns auch auf emotionaler Ebene berührt. Es ist ganz natürlich, dass man sich dann verwundbar fühlt.«

Das wunderschöne sommerliche Cover und der Klappentext versprechen wirklich sonnige und unterhaltsame Lesestunden. Gerade durch den bildlichen und detaillierten Schreibstil, steht nun wieder ein weiterer Ort auf meiner Reiseliste.

Das Setting und die vielfältig interessanten und vor allem sympathischen Protagonisten machen das Buch absolut lesenswert und das obwohl ich die Hauptprotagonistin ab und zu schütteln wollte.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.