Anne Goldberg – Only One Song

Anne Goldberg – Only One Song

rezensiert von Daniela am 17. März 2021

Titel: Only One Song
Reihe: Only One Reihe (1/3)
Autor: Anne Goldberg
Genre: Roman
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2020
ISBN-10: 3741302147
ISBN-13: 978-3741302145
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Bei ihrem Nebenjob in einem Londoner Club lernt Theo den gutaussehenden Winston kennen. Der Kerl, den sie erst für die Thekenaushilfe und das perfekte Klischee eines Instagrammodels hält, entpuppt sich als Drummer der aufstrebenden Band „Treehouse Promises“. Beide fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch Winstons Band steht kurz vor einer großen Tour. Deswegen scheut Theo sich davor, mehr als unverbindlichen Spaß mit dem sympathischen Schönling zuzulassen. Nur folgen Gefühle logischen Regeln nicht, und Theo lässt Winston viel näher an sich heran, als sie es vorhatte. Bis das große Auftaktkonzert seiner Europatour ansteht … und noch ahnt niemand, dass dieser Abend anders enden wird als erwartet.Zuerst habe ich es mir selber etwas schwer gemacht in die Geschichte reinzukommen. Ich habe einfach zu viel nachgedacht. Worüber? Über den interessanten Schreibstil, der eine Richtung einschlägt, die ich nicht beschreiben kann.

Im Laufe der Geschichte ist das aber nebensächlich geworden und ich konnte mich auf das Kennenlernen und Verlieben von Theo und Winston einlassen. Es gab ergreifende und packende Momente, aber auch Situationen, die ich gerne fesselnder und ausführlicher beschrieben gehabt hätte.

Dadurch, und dass die Geschichte aus Theos Sicht geschrieben wurde, hat mir Winston leider nicht nah genug gebracht, um ihn mir wirklich unter die Haut gehen zu lassen. Ich hätte ihn wirklich gerne besser kennengelernt. Die prickelnden, spritzigen Dialoge zwischen Theo und ihm waren dafür klasse.

Das Beste an der kompletten Geschichte war der Überraschungsmoment, wenn die Story eine Wendung nimmt, mit der ich bis zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht gerechnet habe und das war ein mega Moment, der mich fassungslos gemacht hat. Auf einmal macht es „Klick“ und gedanklich frage ich mich, ob ich was übersehen habe, aber so war es nicht. Obwohl bis zu einer speziellen Zeile nichts auf das Geschehen hinweist, passt einfach alles zueinander und fügt sich auch zusammen.

Nach dem großen Ereignis, hätte ich mir gerne ein ausführlicheres Ende gewünscht, um einfach zu wissen, was der Grund war und wie geht es nach einiger Zeit weiter. Mir blieben leider ein paar Fragen offen und ich glaube nicht, dass sie im nächsten Teil beantwortet werden.

Auf jeden Fall überrascht dieser Roman und hält mehr bereit als „nur“ eine Rockstar-Liebes-Geschichte, mit der ich gerechnet habe. Ein paar Mankos machen dieses Buch aber nicht minder lesenswert.

* eure Daniela *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.