Anna Maria Pieroth – Falkensommer

Anna Maria Pieroth – Falkensommer

rezensiert von Nicole am 20.03.2020
-Rezensionsexemplar-

Titel: Falkensommer
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Anna Maria Pieroth
Genre: Jugend-Fantasy/Liebe
Verlag: Edition Weltenschreiber
Seitenanzahl: 240
Erscheinungsdatum: 02.03.2020
ISBN-10: 3944879759
ISBN-13: 978-3944879758
Bildquelle/Klappentext: Amazon

Welches Geheimnis verbirgt sich auf der Burg Maus hoch über dem Rhein? Die 15-jährige Jenny folgt der Spur eines Falken auf das alte Gemäuer und lernt dort den 18-jährigen Miro kennen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, doch er ist Gefangener einer dunklen Macht. Trotz seiner Warnungen nimmt sie den Kampf gegen das Böse auf, um ihn zu befreien und begibt sich dabei selbst in höchste Gefahr.

Zu Beginn sei gesagt, dass euch eine magische Geschichte rund um die junge Jenny erwartet, die unerwartet und aus Dankbarkeit zu mutigen, selbstlosen und riesengroßen Taten bereit ist, um schlussendlich nicht nur einen völlig Fremden zu retten, sondern auch sich selbst.

Klingt gut? Ist es auch, vor allem wenn man bedenkt, dass die Geschichte das Debüt der Autorin ist.

„Falkensommer“ lässt mich dennoch etwas zwiegespalten zurück, denn dieses Buch muss man meiner Meinung nach aus zwei Perspektiven betrachten und bewerten, finde ich.

Entscheidet sich ein Jugendlicher im Alter von etwa 12 – 15 Jahren für dieses Buch, dann ist das meiner Meinung nach genau die richtige Zielgruppe. Dieser Jugendliche wird Jennys Geschichte wahrscheinlich als ein romantisches Märchen und spannendes Abenteuer empfinden und wird sich bestimmt super mit der Protagonistin Jenny identifizieren können. Er wird vermutlich echt wenig am Buch auszusetzen haben, weil Jugendliche nun mal eine ganz andere Sicht der Dinge haben, wie Erwachsene.

Ich bin erwachsen und gehöre in die Ü40 Gruppe, lese aber total gerne Jugendbücher. „Falkensommer“ hat auch mich gut unterhalten, jedoch hatte ich arge Probleme, die Geschichte als realistisch zu betrachten, ja, sie einfach in unsere Welt oder gar in eine 15-jährige Jugendliche umzudenken. Grundsätzlich kann ich das bei Fantasybüchern sehr gut, gerade wenn sie ein deutsches Setting haben und man sich so alles noch ein wenig besser vorstellen kann.

Es gab für mich jedoch so einige Logiklücken oder nicht ganz nachvollziehbare Ereignisse und auch der Handlungszeitraum war für meine Begriffe zu kurz gewählt, um wirklich passend und realistisch zu sein. Die Handlung an sich ist auch ziemlich groß und grundsätzlich sehr gut durchdacht, sie hätte meiner Meinung nach nur einfach mehr Zeit zum Aufbau gebraucht.
Aber da wären wir wieder dabei, dass ich erwachsen bin und da einfach mehr oder anders nachdenke. Zusätzlich ist das natürlich reine Geschmackssache und ihr könnt das ganz anders empfinden.

Wie bereits erwähnt, es ist ein Erstlingswerk und dafür ist es echt gut, wenn auch das große Potential der Story nicht ganz ausgeschöpft wurde.

Die Handlung hat mir wie gesagt wirklich sehr gut gefallen, sie war spannend und interessant. Ich habe mich, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht, dann einfach damit arrangiert, das Buch als reines Märchen oder als fiktive Abenteuer-Liebesgeschichte zu betrachten und hatte somit dann auch wirklich fesselnde und spannende Lesestunden.

Die Hauptprotagonistin Jenny erlebt nämlich das größte und gleichzeitig unglaublichste Abenteuer ihres Lebens.
Nach einer arg schlimmen Erfahrung wird sie aus heiterem Himmel gerettet und von da an nimmt alles seinen unglaublichen Lauf. Sie verliebt sich und setzt nun alles daran, ihren Liebsten zu retten, der nämlich ebenfalls Hilfe benötigt.
Doch das gestaltet sich schwerer als gedacht, denn die Zeit drängt und alles ist mit einer Menge Gefahren und Magie verbunden, die man erst einmal begreifen muss.

Die Entwicklung von Jenny hat mir hierbei am besten gefallen.
Zu Hause plagen sie Aschenputtel ähnliche Zustände. Sie muss ihre kleinen Zwillingsbrüder versorgen, während ihre alleinerziehende Mutter arbeiten geht. Jenny muss dabei auf sämtliche Freizeitaktivitäten verzichten. Obwohl Jenny auch noch eine ältere Schwester hat, die ihr helfen könnte, hat diese jedoch einen Freibrief bei der Mutter, weil sie in ihr mehr Potential für eine bessere berufliche Zukunft sieht, als bei Jenny.
Diese Umstände fand ich ganz furchtbar und hätte mir von Beginn an eine rebellischere Jenny gewünscht. Ich wollte sie oft schütteln, sich doch endlich dagegen aufzulehnen. Doch sie wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus und entwickelt sich ganz toll, darauf dürft ihr gespannt sein.

Ich bewerte das Debüt der Autorin gerne mit 3 guten Sternen und bin auf weitere Werke und deren Umsetzung sehr gespannt.

Ein Debüt, welches durch einen großen und abenteuerreichen Plot glänzt, jedoch sein großes Potential meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft wurde.
Ein paar Seiten mehr oder vielleicht sogar ein 2. Teil, hätten sicherlich den Spannungsbogen erhöhen können und die Geschichte realistischer erzählen lassen können.
Ich empfehle dieses Buch primär weiblichen Jugendlichen, etwa im Alter von 12 bis 15 Jahren, die es rasant abenteuerlich und fantasyreich mögen. Es erwartet euch eine bezaubernde Liebesgeschichte im Märchengewand über ein junges Mädchen, das über sich hinaus wächst, das sich erhebt und für die Liebe zu scheinbar unmöglichen und gefährlichen Taten bereit ist.

3,5/5

☼eure Nicole☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.